FYI.

This story is over 5 years old.

New music

Stream Gesaffelsteins neuen Track exklusiv auf Noisey

Warnung: "Belgium" ist nichts für zaghafte Gemüter.
18.7.12

Lass uns das erstmal klarstellen: Festivals haben Dubstep (bäh) ruiniert und Paris Hilton hat eben erst den House beerdigt, in einem ziemlich ungemütlich wirkenden Bustier-Sarg.

Techno hingegen ist gerade erst wieder auferstanden und der Name des Retters ist Gesaffelstein.

Als Mike Levy (aka Gesaffelstein) auf dem Höhepunkt des Faust-in-die-Luft-Wahns (siehe: Bloody Beetroots, ganz egal was) anfing The Hacker Vinyls in Pariser Untergrund Clubs aufzulegen, wurde die Saat gelegt für einen Komplettumsturz des standhaften Sinuskurve-und-Wobble-Standards. Danach ist harter Elektro den Weg über Shutter Shade Sonnenbrillen (R.I.P., Bruder) gegangen, aber jetzt ist Dark Techno mitten in einem triumphierenden kakophonischen Revival. Gesaffelsteins neuer Track „Belgium“ aus seiner kommenden Rise of Depravity EP ist all das, was du vermisst hast: heimtükisch, schaurig, einfach verfickter heftiger Techno und du glaubst lieber daran, dass du ihn hier zuerst hörst.

Stream „Belgium“ aus Rise of Depravity–aus Höflichkeit von Bromance Records und ROOD Media–hier und bleibt dran für unser Interview mit Gesaffelstein und dem Gehirn hinter Bromance Brodinski, wenn die EP am Montag, den 9. Juli, rauskommt.

Sagt nicht, wir hätte euch nicht gewarnt: