Features

Die guten, alten Zeiten als Blink-182 noch Mark, Tom und Travis waren

Wir versuchen, mit einigen der besten Songs aus der Tom-Ära mit dem Tod der ursprünglichen Blink-182 fertig zu werden.
18.7.16

2016 war bislang ein Monster von einem Jahr. Gehen wir hier nicht ins Detail, aber es genügt, zu sagen, dass es hart war. Am schlimmsten war aber vielleicht der offizielle, jetzt-aber-wirklich-ernstgemeinte Ausstieg von Tom Delonge bei Blink-182, aka der besten Band, die die Welt je gesehen hat.

Und dann! Als würden sie unsere Herzen rausreißen und auf dem Bürgersteig zertreten wollen, haben Mark und Travis beschlossen einfach weiterzumachen! Unter dem Namen Blink-182! Mit Matt fucking Skiba! Ich fass es nicht.

Anzeige

In Erinnerung an die besseren Zeiten—ach was, die besten Zeiten—sind hier zehn unser liebsten, echten und wahren Blink-182-Songs aus der Tom-Zeit. Entspann dich und verdrück ein paar Tränen. RIP, Tom Delonge (OK, nicht wirklich, er ist ja nicht tot. Er schaut sich nur nach Aliens um).

1. "Carousel” (1993)

Dieser Song sorgt bei uns für Gänsehaut. Uns ist klar, dass das wie ein Witz klingt, aber wir meinen es 100 Prozent ernst.

2. "Josie" (1997)

Scott Raynor! Alyssa Milano! Lila Haare! Das waren Zeiten.

3. "Dumpweed” (1999)

An alle, die den Take Off Your Pants and Jacket-Witz sofort verstanden haben: Respekt. Der Rest von uns hat nur ungefähr sieben Jahre dafür gebraucht.

4. "Aliens Exist" (1999)

Ach Tom. Du und deine Aliens.

5. "Man Overboard” (2000)

Zeitlos! Ach, nur Spaß. Mit sehr starkem Bezug zu einem sehr spezifischen, einzelnen Zeitpunkt.

Randnotiz: Da war Tom am heißesten.

6. "Fuck A Dog” (2001)

Tom auf seinem lyrischen Höhepunkt? Blink-182 auf ihrem künstlerischen Höhepunkt? Kann es noch bewegender werden als das? Unglaublich.

7. "I Miss You” (2003)

Ah ja. Von Blinks allseits beliebtem Comeback-Album von 2003, über das sich so viel lustig gemacht wurde. In manchem Kreisen ist es als Blinks Tribute-Album für The Cure mit einem tatsächlichen Auftritt von Robert Smith bekannt.

Das ist der Song, zu dem Fans sich in Erinnerung an Tom noch auf Jahre selbst in den Schlaf weinen werden. Oder vielmehr noch zu dieser Version, die Toms Strophe zehn Stunden lang in Schleife spielt. Sorgt für eine Träne im Auge, oder?

Anzeige

8. "Wishing Well” (2012)

Wahrscheinlich der letzte gute Blink-Song der Tom-Ära, den wir jemals bekommen werden. Eine Minute Stille bitte.

9. "Feeling This (Ryan Hemsworth Remix)” (2015)

Ach, komm schon. Tu nicht so, als würdest du nicht jede verdammte Sekunde davon lieben.

10. "Bored to Death” (2016)

Oh, ist das Matt Skiba? Haha, ups! Na ja, gut. Nichts hält für die Ewigkeit, Tom. Du wirst immer deine UFOs und so haben.

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.