Anzeige
Features

Wir müssen vorstellen: Lisa und Lena, Deutschlands berühmteste Playback-Stars

Lisa und Lena sind so erfolgreich mit der Musikvideo-App Musical.ly, dass sich selbst Ariana Grande an die beiden ranschmeißt—während Oliver Pocher sie kritisiert.

von Noisey Staff
27 Juli 2016, 10:19am

Die letzte Wochen wurden von Pokémon GO beherrscht. Egal, wohin man im Feed blickte, überall wurde ekstatisch vom Erfolg dieser neuen App berichtet. Weltweit zogen zu Hype-Höchstzeiten über 25 Millionen Irre auf die Straße, um bunte Monster zu fangen. Eine App, die mit 90 Millionen fast viermal so viele User begeistert, durfte sich bisher noch nicht über so viel Beachtung freuen, zumindest in Deutschland: Musical.ly. Dabei hat dieses Land mit Lisa und Lena zwei Zwillingsschwestern, die weltweit fünf Millionen Fans mit ihren Musikvideos beglücken.

Was Musical.ly eigentlich macht? Du kannst damit zu bekannten Songs eigene Kurz-Musikvideos drehen, indem du Playback deinen Mund zur abgespielten Musik bewegst und wild rumhampelst—als hätten sich Dubsmash und Vine zusammengetan. Um dabei wirklich etwas abzuliefern, was Millionen von Menschen begeistert, muss man schon kreativ sein. Und so sehr der ein oder andere angesichts ihrer Videos die Augen in den Hinterkopf rollen mag, so wenig können wir Lisa und Lena absprechen, dass sie ihre kurzen Choreographien verflucht dynamisch rüberbringen. Dass sie gerade mal 14 sind, lässt die anerkennende Augenbraue dann noch ein wenig höher schnellen.

Als dann Ariana Grande auf Facebook dazu aufrief, ihren aktuellen Hit mit der App zu performen, machten natürlich auch die Zwillinge mit. Ihre Leistung war offensichtlich so gut, dass Grande sie kurze Zeit später postete und die Kreativität lobte. Dieses Lob ging in deutschen Klatschsparten rum, da war es auch egal, was ein Top-Kommentator unter dem Post zu meckern hatte: „Diese 2 Mädchen machen nicht mal irgendwas, musikalisch ist es buchstäblich ein Haufen von 11- bis 14-Jährigen, die widerlich die Lippen bewegen.“

Und es gibt auch hierzulande einen Kritiker der Beiden: Oliver Pocher. Dem Komiker, ähm, Entertainer, nein, Moderator gefiel es gar nicht, dass sie für ein cooles Instagram-Bild im Holocaust-Mahnmal Berlin posierten. Nachdem er das Bild öffentlich kritisierte, entschuldigten sich Lisa und Lena, löschten das Bild und Pocher war zufrieden. Warum genau er sich für die Fehltritte der zwei so brennend interessiert, weiß hoffentlich wenigstens er selbst.

Was kommt als Nächstes? Dürfen wir von Lisa und Lena erwarten, dass sie auch außerhalb von musical.ly und Instagram relevant werden? Oder werden sie mit sinkender Popularität der doch kurzweiligen App wieder in der Schule verschwinden? Spontane Antwort: Ja, werden sie. Weniger spontane Antwort: Wer weeeeeiß.