FYI.

This story is over 5 years old.

Hangover News

Die Hangover-News der Musikwelt

Pharrell übernimmt für einen Tag Google, Money Boy hat einen neuen Song samt Video gedroppt und es gibt nach 20 Jahren wieder neue Musik von Chic.
23.3.15

Ihr kennt das Malheur. Eigentlich ist das Wochenende doch dazu da, den Laptop beiseite zu legen, abzuschalten und wahlweise stundenlang im Club, im Bett, in der Küche des Kumpels oder anderweitig und höchstwahrscheinlich betrunken zu verbringen. Leider haben alle möglichen Musiker von Freitagabend bis Sonntagabend das seltsame Bedürfnis, ganz viele Neuigkeiten, Songs, Videos und wasnichtalles in die Welt zu blasen und uns damit in die missliche Lage zu bringen, alles verpassen zu müssen. Aber keine Sorge, ihr habt ja Noisey. Hier gibt es jetzt immer montags unsere Hangover-News der Musikwelt, die Jan Wehn am Wochenende dienstbeflissen sammelt, um euch das Leben ab sofort zu erleichtern.

Chance the Rapper spielt in Kurzfilm mit

Rapper rappen heute nicht mehr nur, sie machen irgendwie immer auch noch in andere artsy Sachen. Kanye designt Schuhe, Drake kuratiert den Soundtrack für eine Sohethby-Ausstellung und Chance the Rapper spielt im Kurzfilm „Mr. Happy“ die Hauptrolle. In dem Ministreifen geht es um Victor, der den Selbstmord als einzigen Ausweg aus seinem beschissenen Leben sieht. So richtig aufgehen will der Plan dann aber doch nicht. Bis zu dem Tag, an dem Victor im Netz auf eine ganz besondere Webseite stößt. Zu sehen gibt es das düstere Filmchen, natürlich, bei uns—und wer Lust auf ein Interview mit dem Regisseur Colin Tilley hat, klickt am besten hier.

Pharrell macht alle Happy – ob sie wollen oder nicht

Und weiter geht’s zum nächsten Mr. Happy. Wir erinnern uns ja noch gut daran, wie U2 uns im letzten Jahr ihr neues Album aufgezwungen haben. Nun, Pharrell Williams hat jetzt einen ähnlichen Move gemacht. Und weil „Happy“ natürlich schon jeder kennt, hat unser aller liebstes Schlapphut-Glücksbärchi sich gemeinsam mit Google und der UN etwas ganz besonderes einfallen lassen. Als ob es nicht schon genug gefilmte Vorstadt-Choreographien zu Pharrells Gute-Laune-Hymne gäbe, konnte man am Wochenende im Rahmen des „International Day of Happiness“ auf www.globalhappyparty.com GIFs von seiner eigenen „Happy“-Performance hochladen und so Teil einer weltumspannenden Heiterkeits-Party werden. Aber nicht nur das: Auch das sonst recht platte gelbe Google-Maps-Männchen hatte plötzlich Form und Figur von Pharrell Williams und wenn man im Google Hangout „International Day of Happiness“ eintippte, tanzte Pharrell ein mal quer über den Bildschirm.

Money Boy hat die Wahl

Die gute Nachricht ist: Money Boy hat einen neuen Song samt Video released. Die schlechte Nachricht ist: Das Ding besteht zur Hälfte nur aus Punchlines gegen Schwule. Vielleicht noch einen ernstgemeinten „Choices“-Remix mit Juicy Gay nachschieben?

Timbaland: „Aaliyah hat mir im Traum gesagt, dass Tink ‚die Eine‘ ist!"

Nach dem seine Künstlerin Tink im Rahmen ihres gestrien Fader Fort-Set beim SXSW einen Song performte, der in Teilen stark nach einer Neuinterpretation von Aaliyahs Riesenhit „One In A Million“ erinnerte, ließ Superproduzent Timbaland es sich nicht nehmen, mal eben im Jogginganzug die Bühne zu entern, um eine kleine Ansage zu machen. Timbo erklärte, dass er unter keinen Umständen die Songs und Aufnahmen der leider viel zu früh verstorbenen Aaliyah zweckentfremden wollen würde. Viel mehr sei es so gewesen, dass Aaliyah ihm eines Tages im Traum erschienen sei und ohne Umschweife erklärt habe, dass Tink „die Eine“ sei. Ob derartige Ansagen nun förderlich oder eher schadend für den weiteren Verlauf der ganz okayen Sängerin aus Chicago sind…?

"She's the one." #FADERFORTConverse

A video posted by The FADER (@thefader) on Mar 21, 2015 at 6:16pm PDT

A$AP Rocky hat FKA Twigs und Lykke Li auf seinem nächsten Album

Apropos SXSW: Bei einem Interview, dass A$AP Rocky dem Billboard Magazine am Rande des Festivals gab, lüftete Rakim Mayers das Geheimnis um zwei der Gäste auf dem Nachfolger seines 2013er Debütalbums »Long.Live.A$AP«. Nach dem Rocky bereits einen Verse zu Lykke Lis »No Rest For The Wicked« beisteuerte, revanchiert sich die Schwedin mit einer Zusammenarbeit für sein neues Album. Außerdem wird FKA Twigs mit von der Partie sein. Clams Casino steuert einen Großteil der Beats bei, während Danger Mouse und A$AP Yams als exekutive Produzenten fungierten. Das noch namenlose Album wird gerade gemastert.

Nach 20 Jahren gibt es endlich wieder neue Musik von Chic

Kaum zu glauben, aber wahr: Chic haben am Wochenende mit dem Nile Rodgers-Feature „I’ll Be There“ ihre erste Single seit 1992 released. Und es wird noch besser! Im Juni erscheint auch das dazugehörige Album „It’s About Time…“. Die Single klingt schon mal stark nach ungefiltertem Disco-Traditionalismus. Und ein Video gibt es sogar auch schon!

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.