FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Rihanna haut gleich zwei Videos für „Work“ raus, um alle Fetische zu bedienen

Jede Menge Twerking, Nippel und Drake, der mal wieder nicht drauf klarkommt, dass ihn eine Frau antanzt.
23.2.16

Das neue Video—oder sagen wir lieber die neuen Videos (Plural) von Rihanna beinhalten zweifelsohne jede Menge Stilmittel, die in einem HipHop-Video nicht fehlen dürfen. Während das erste wie eine Art Dancehall-Version von Dirty Dancing die Pofetischisten mit allerhand Getwerke beglückt, wird bei der zweiten, ein bisschen an „Hotline Bling“ erinnernden Version auf die Bedürfnisse der Busenbefürworter eingegangen, denn Rihanna könnte in ihrem sehr spartanisch gehaltenen Top genauso gut oben ohne sein. Ach ja und und natürlich ist Drake dabei und wird fleißig beschmust—was jedoch bestimmt ein ganz natürlicher, menschlicher Reflex ist.

Anzeige

Dennoch: Wir sind ein bisschen enttäuscht. Nennt uns abgestumpft, aber aufgrund der Screenshots, die Rihanna im Vorhinein schon auf Instagram geposted hatte, hatten wir uns irgendwie Wilderes erhofft. Ja OK, es wird rumgetwerkt, gähn. Rihanna reibt sich an Drakes Schritt, das hat Nicki auch schon mal spannender gemacht und bei Rihannas Busen, gehüllt in ein komplettt durchsichtiges Glitzeroberteil, bekommen wir auch ein Deja-Vu. Drake wirkt irgendwie auch völllig deplatziert. Wie dieser eine Mensch auf der Party, der die ganze Zeit nur mit dem Haustier abhängt. Nur, dass bei „Work“ keine Katze oder Hund zu finden sind. Schade eigentlich.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.