FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Warum zur Hölle willst du im Club Fotos von DJs machen?

Wir haben die möglichen Gründe zusammengetragen, warum jemand unbedingt Unmengen verwackelter Fotos von DJs machen muss.
29.10.15

Foto via Flickr | Bolshakov | CC BY 2.0

Wir wurden auf einen Tweet aufmerksam gemacht. Ein Tweet, der uns zum Nachdenken gebracht hat. Dies ist der Tweet:

Du weißt, wie es ist, wenn du in einen Club gehst. Du bist aufgeregt. Du freust dich auf etwas Großes. Etwas Riesiges. Etwas Massives. Du und deine Crew, ihr seid im Club, habt eure Drinks in der Hand, das Smartphone in der Tasche. Ihr seid bereit. Das ist die Nacht, auf die ihr seit einer Woche wartet. Der Laden ist voll. Das Adrenalin schießt durch eure Körper. Die Stimmung ist aufgeladen. Die Warmup-DJs machen ihr Ding. Du gehst frische Luft schnappen. Das ist genau dein Leben, denkst du dir und stolperst zurück auf den Dancefloor, bahnst dir den Weg an den Leuten vorbei, trittst auf ihre Zehen. Das Leben ist wunderbar. Jetzt kommt der DJ, den du sehen willst. Das ist deine Stunde. Du kannst ihn oben hinterm DJ-Pult sehen. Du siehst, wie er seinen USB-Stick zückt. Jetzt geht's los. Du kannst es kaum noch erwarten. Deine Freunde sind verschwunden. Das ist dein Moment. Der Warmup-DJ signalisiert, dass es sein letzter Song ist. Du bist ganz aufgeregt. Jetzt kommt es. Go! Go! Go! Du holst dein Handy raus. Du schaltest die Kamera ein. Du bist da, ganz nah am DJ. Er sieht hoch. Er ist erstaunt. Verwirrt. Verlegen. Ängstlich? Gereizt. Du klickst, klickst und klickst. Du hast ihn. Er gehört dir. Für immer. Er wird nie aus deinem Fotoalbum verschwinden. Selbst wenn du ein bisschen Speicherplatz frei räumen musst, wirst du ihn nicht löschen. Tschüss, Mama. Opa muss auch weg. Auf Wiedersehen, Schwester, die gerade ihren Abschluss gemacht hat. Du bahnst dir den Weg durch die Menge, um deine Kumpels zu finden. Du zeigst ihnen deine Ausbeute. „Seht", sagst du. „Seht! Seht! Seht!" Sie schauen. Du schaust. Du siehst dir den DJ oben an und dann auf deinem Display. Er ist da. Und da oben auch.

Du wachst am nächsten Tag auf und er ist immer noch da. Für immer im Gorilla-Glas gefangen. Eine Erinnerung, die länger bleibt, als jede Erinnerung es könnte. Eine Erinnerung von einem Typen, der Platten spielt, eingefangen in einem schlimmen, verwackelten, unterbelichteten und zu nahe aufgenommenen Foto.

Anzeige

Wie Jackmaster schon sagte, das ist verdammt nervig, also warum machst du es? Warum macht das irgendjemand? Versuchen wir herauszufinden, warum Leute überhaupt denken, dass ein Foto von einem DJ mit ihrem Telefon in einem Club aufzunehmen eine lohnenswerte Sache ist.

Du hast unglaubliche Angst vor dem gnadenlosen Lauf der Zeit

Es passieren Dinge im Leben. Die ganze Zeit. Es passieren ununterbrochen Dinge im Leben. Die meisten Dinge im Leben müssen nicht festgehalten werden, damit man sie sich nochmal angsehen kann. Die meisten Dinge im Leben sollten einfach verfliegen, sobald sie passiert sind. Eine Tüte reißt vor einem Supermarkt. Du hast dein Monatsticket nicht dabei, dachtest aber, dass du es dabei hast und wenn du in den Bus steigst, merkst du, dass du es nicht dabei hast (wie du dachtest). Jemand fängt ein Buch an, das nicht sehr gut ist. Das sind Dinge, die einfach passieren sollten und dann aufhören. Sie müssen nicht festgehalten werden. In einem Club ist es nicht ungewöhnlich, dass auch DJs vor Ort sind. Wenn du dort bist, siehst du, wie die DJs Platten auflegen. Das sieht nicht besonders spektakulär aus. Es muss nicht aufgenommen werden, außer du gehörst zu diesen absolut nervigen Leuten, die Fotos von ihrem Essen machen und dann bei Instagram posten. Es gibt übrigens eine direkte Verbindung zwischen Leuten, die Bilder von ihrem Essen machen und den Idioten, die in Clubs Fotos von DJs mit ihrem Smartphone machen.

Du und deine Freunde sind Idioten

Sorry, dass ich dir das so sagen muss, mein Freund, aber du und deine Kumpels, ihr seid totale Idioten. Totale Idioten. Ihr alle. Einfach Idioten. Totale Idioten. Alle.

Du bist von der Bewunderung anderer abhängig

„Ah, Alter, ich hatte ein geiles Wochenende, ja, Mann, es war verdammt arg. Also, Freitag bin ich mit den Jungs ins Beisl, ja, genau, die Straße runter das, wirklich nicht schlecht dort, ein paar Stammgäste und alte Säcke, du weißt schon, ja, ich hatte ein paar Gläser, normaler Freitagabend halt, wir haben gut gelacht, du weißt, wie es ist, wenn die Jungs freitags zusammensitzen, genau, da gibt es immer was zu lachen. Wie auch immer, wir haben ein paar Bier gekippt und dann sind wir zu meinem Kumpel, um FIFA zu zocken, ja, war echt geil, hab ein paar richtige Hammertore geschossen; spiel immer mit Arsenal. Egal, wir haben viel gelacht, bin dann mit dem Nachtbus nach Hause, hat eine Weile gedauert, hatte trotzdem was zu lachen, waren echt komische Gestalten im Bus, immer dasselbe am Wochenende, du weißt schon. Samstagmorgen hab ich ein paar Sachen im Haushalt erledigt, habe mir Eier mit Würstchen gemacht, Bohnen, Tomaten; nee, kein Speck, hast du noch nicht mitbekommen, dass du von Speck Krebs bekommst; egal, hab dann das Spiel mit den Jungs in der Bar angesehen, wieder ein paar Bier getrunken, einen Cocktail, ist ja nichts dabei, kann man immer mal mach, ja, sind dann alle in den Bus und in den Club, ja, Jackmaster hat aufgelegt, war verdammt gut, um ehrlich zu sein, echt richtig geil, ja, er ist ein verdammt großartiger DJ, toller DJ, abgefahrener DJ; ich hab auch ein paar Fotos von ihm gemacht, willst du die sehen?"

Du hast Probleme mit Grenzen

OK, ich will jetzt nicht wie einer von diesen Leuten rüberkommen, die Twitter hauptsächlich dafür nutzen, um über „Politik" oder „soziale Themen" zu reden, anstatt einfach nur zu schauen, was Melinda Messenger oder Dean Ashton 2011 gegessen haben, aber DJing ist ein Job und Jobs haben meistens einen Arbeitsplatz und die Grenzen des Arbeitsplatzes müssen respektiert werden. Stellt dir vor, wie Ben UFO in dieser Versicherung auftaucht, bei der du arbeitest, und anfängt, dich mit dem Klicken seines neuen Smartphones zu belästigen, während du versuchst, in Ruhe weiter deine Eier zu schaukeln und ein paar Emails zu schreiben. Das würde dich ziemlich verstören. Du wärst außer dir. Du wärst voller Wut. Rasend vor Wut. Du würdest die Security rufen und Ben UFO rausschaffen lassen. Oder nicht? Dachte ich mir schon, dass du das jetzt abstreitest. Aber nein, das würdest du. Um vier Uhr nachmittags wäre es überall im Internet und abends in der Bar würdest du dich wie der größte Held fühlen. Warum gehst du also zu seinem Arbeitsplatz und machst genau das mit ihm? Warum? Hör auf mit den Ausreden und antworte.

Du wolltest bloss ein paar schöne Fotos von einem DJ, den du wirklich magst und den du schon ewig sehen wolltest und es ist doch nichts Schlimmes dabei, du freudloses Arschloch!?

Doch, mein Freund, es nervt.

Folgt Josh bei Twitter.

Dieser Artikel ist vorab bei unseren Kollegen von THUMP erschienen.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.