Features

Betrunken in Zürich: Die besten (und einzigen) Orte, um deinen Heisshunger zu stillen

Du liebst sie, bis du sie hasst—die Völlerei nach dem Ausgehen.
05 Februar 2016, 5:20pm

Fotomontage von Noisey Alps

Bitte verzeih uns die abgedroschenen Worte, aber: Wer kennt das nicht? Du triffst dich mit Freunden, glühst bei einem von ihnen zu Hause vor, torkelst gegen Mitternacht Richtung Club, sammelst Club-Stempel um Club-Stempel und feierst sowas wie eine erfüllte Nacht.

Doch irgendwann ist es soweit: Dein Magen rebelliert. Schamlos nutzt er es aus, dass dein Gehirn in einer Badewanne voller Alkohol rumplanscht. Du vergisst alles, was du jemals über Gabel, Messer und Nährstoffpyramiden gelernt hast. Nichts mehr mit Kultur und Zivilsation. Deine Existenz basiert in diesem Moment nur noch auf Trieben und die schreien nach Nahrung. Nach vor fett triefendem Döner, trockener Knoblauch-Pizza und Asia-Snacks made in irgendwo.

Das Problem dabei: Jeder Imbiss, der noch einen Bruchteil seiner Würde behalten hat, ist um diese Uhrzeit zu. Damit du nicht an irgendwelchen Second-Hand-Kaugummis herumkauen musst, haben wir die besten (und einzigen) Orte zusammengestellt, wo du mitten in der Nacht in Zürich deine Fresstriebe befriedigen kannst.

Express Shop

DAS Langstrassen-Pendant zur einzig geöffneten Tankstelle auf dem Land! Der Express-Shop ist sowas wie die Mutter aller 24-Stunden-Stores (natürlich wissen wir nicht, ob das stimmt—aber es fühlt sich zumindest richtig an, das zu schreiben). Dementsprechend ist auch hier an der berüchtigten Ecke Militär-/Langstrasse das Konzept klar: Nicht gut, nicht frisch, dafür überteuert—aber Preise sind dir in diesem Moment eh egal. Für deinen Magen empfehlen wir den Griff zum fettigen Börek und zum salzigen Ayran. Er wird es dir danken. Falls türkisch nichts für dich ist, gönn dir eine seit Stunden warmgehaltene Fertigpizza, einen Hot Dog oder ein Sandwich. Und natürlich nicht vergessen: Nimm dir das Kater-Gatorade schon vor dem Schlafengehen mit. Bitte, gern geschehen.

Happy Beck

Ein klassisches Happy-Beck-Szenario: Du stehst in der Schlange, die Bäckerei gerammelt voll. Vor dir die Theke: Salami-Piadinas, Mozzarella-Gipfeli, Schinken-Gipfeli und vielleicht sogar Schinken-Mozarella-Gipfeli—alles, was sich dein leichtsinniger Alkohol-Magen jetzt wünscht. Und du? Du ringst so lange mit deinen Entscheidungsschwierigkeiten bis das erlösende „Du? Was nimmst du?!” die Lippen des Verkäufers verlässt und du den Namen irgendeines Gebäcks vor dich hin stammelst. Welchen ist im Grunde sowieso egal. Der Happy Beck lebt von Betrunkenen wie dir und Betrunkene wie du leben vom Happy Beck. Ein faires Geben und Nehmen. Der Happy Beck reicht dir das Mittel zu deiner Mast, du dem Happy Beck dein halbes Vermögen. Aber das ist es dir wert, wenn du für deinen Snack nur aus der Zukunft stolpern musst.

Foto von TomZH3030 | Wikimedia | CC BY-SA 3.0

Take Away „Anytime”

Eins vorweg: Der Name ist eine Lüge. Im Anytime kommst du nicht anytime zu deiner Triebstillung. Vor 10:30 Uhr hat der Laden am Sonntag geschlossen—aber das interessiert dich als Neonlichtsüchtiger ja eh nicht. Zu deiner bevorzugten Tageszeit wirst du im Shop mit integrierter Döner-Bude glücklich. Im Grunde ist der Anytime eine Kombination aus New Point und Express Shop. Nur eben am anderen Ende der Langstrasse, für Leute, die das Plaza mehr lieben als das Gonzo.

Peking Garden

Wenn du berauscht eher auf riesige Portionen Poulet süss/sauer mit Reis stehst, ist der Peking Garden—ebenfalls an der Langstrasse, gegenüber vom Anytime—dein Place to be. Aber auch für Asia-Puristen gibt’s was: Der Fried Rice ist gut und verhältnismässig authentisch. Peking Garden macht eigentlich nur etwas falsch: Sie versuchen, ihre Kunden auch tagsüber in ihre Lokale zu locken. Falls dir schon mal das Missgeschick unterlaufen sein sollte, dass du dort zu Mittag gegessen hast: Vergiss deine Erinnerungen, die in ihr festgekrallten negativen Gefühle und lösch deine 1-Stern-Bewertung auf Yelp. Geh komplett unbefangen rein, lass dir von der viel zu scharfen Chilli-Irgendwas-Sauce den Alkohol aus allen Poren deines Körpers treiben und der Peking Garden wird zu deinem asiatischen Wellness-Spa der Nacht.

Foto von LightWav3r ​​

Zu Hause

Wenn es wirklich nicht mehr anders geht, füllst du deinen Magen eben mit Spaghetti à la Ketchup. Wo du die geheimen Zutaten dafür (Spaghetti und Ketchup) kriegst, weisst du jetzt ja.

New Point

Jeder kennt ihn, jeder hasst ihn, jeder liebt ihn. Gefühlt an jeder Strassenecke in Zürich drehen die Döner-Spiesse eines New Point ihre Runden. Die Döner-Kette ist sowas wie die letzte Bastion der vom Rausch angetriebenen Wesen der Nacht. Döner, Pide, Pepito—hier findest du vor allem drei Dinge: Fett, Fett und Fett. Minuspunkt: Das Fett wird dir von dauergestressten Typen aufgewärmt, die scheinbar aus vertraglichen Gründen auch noch versuchen witzig zu sein. Viel mehr als die alte Bauernregel „iss niemals nüchtern, was im Rausch deinen Magen tut entzücken” müssen wir dir nicht mit auf den Weg geben. Ausser natürlich, dass jede Regel ihre Ausnahme hat. Und die folgt jetzt:

Gerold Chuchi

Die Nachtstation der Gerold Chuchi ist dein Safe Haven an der Hardbrücke. Gleich neben dem Hive wartet der einzige Nacht-Imbiss auf dich, bei dem du auch locker deine Eltern bei ihrem alljährlichen Kontrollbesuch verpflegen könntest. Das Essen schmeckt auch tagsüber gut (ja, wir haben’s ausprobiert und ja, wir waren nüchtern). Den Burger musst du dir aber mit harter Geduld verdienen. Denn selbst wenn die Schlange bis zum HB reicht, vollführt der Burger-Meister seine Kunst mit friedlicher Behäbigkeit und kümmert sich voller Liebe um die Pommes in der Friteuse und das Fleisch auf dem Grill. Wir sind uns ziemlich sicher, dass er sogar mit ihnen spricht. Übrigens: Auch für Vegis ist der Gerolds Burger mehr als nur zu empfehlen.

Noisey Alps gibt auch auf Facebook und Twitter nur überlebenswichtige Tipps.