FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Der Abriss der Woche: Pete Doherty hatte was mit Amy, Chris Brown löscht seinen Twitter, Dr. Dre ist der Reichste uvm.

Was war letzte Woche in der Musikwelt (minus Musikdeutschland) los?
30.11.12

Warum ist die deutsche Musikszene eigentlich so langweilig? Also, nicht falsch verstehen, wir lieben deutsche Musik. Made in Germany is the shit, Dawg! Doch irgendwie passiert abseits von irgendwelchen Veröffentlichungen und Auftritten selten etwas spannendes hierzulande. Wie wäre es, wenn Farin Urlaub mal Campino eine Gitarre über den Kopf zieht, oder wenn ein Video auftaucht, wo Casper Lena Meyer-Landrut kurz mal seine Rückhand vorstellt. Aber da können wir wohl lange drauf warten.

Anzeige

Um unsere geile Sensationsgier zu stillen, müssen wir wohl außerhalb der Republikgrenzen schauen. Wir präsentieren euch jetzt, was diese Woche so Tolles in der Musikwelt (minus Musik-schland) los war.

- Es war nicht wirklich eine Neuigkeit, als Pete Doherty verkündete, dass er nicht nur befreundet war mit Amy Winehouse, sondern auch mit ihr zusammen. Ehrlich gesagt hatte ich das schon immer angenommen. Und es verwundert auch nicht, dass Pete nun mit dieser Nachricht Promo für sein Album macht, wo er einen Song für Amy geschrieben. Ich will ja nicht meckern, Pete, aber überlass es mal Marteria Songs über Amy zu schreiben.

- Chris Brown verwirrt uns. Letzte Woche ließ er sich auf ein Twittergezanke mit der Comedy-Texterin Jenny Johnson ein. Die war wohl immernoch sauer, dass Brizzy RiRi vor mittlerweile fast vier Jahren krankenhausreif verprügelt hat. Daraufhin löschte Chris seinen Twitteraccount einfach. Erste Frage: Warum lässt er sich auf eine Diskussion mit irgendeiner Comedy-Tante ein, die kaum einer kennt? Zweite Frage: In einer Zeit, in der Stars ihre Twitteraccounts besser pflegen, als ihre Haut, löschst du ihn einfach? Dritte Frage: Chris, heißt das, dass du nie wieder solche Fotos posten wirst?

- Chris‘ ehemalige Sparringpartnerin und Wiederliebhaberin Rihanna hat mit ihrem siebten Album Unapolegetic endlich die Nummer Eins der amerikanischen Charts erklommen. Das war ihr vorher merkwürdigerweise nie gelungen. Dafür ist unser Lieblings-Dummchen Nicki Minaj mit dem Re-Release ihres Albums „Pink Friday: Roman Reloaded“ nur auf der 28 gechartet. Schuld seien wohl ein paar Kaufhausketten, die das Album nicht vertreiben wollten. Ach, Nicki…

-Der koreanische Rapper PSY hat mit Gangnam-Style mittlerweile die meisten Klicks auf Youtube. Er hat mittlerweile 808.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Klicks. Ihr glaubt uns nicht? Dann schaut doch selber bei Youtube nach! Ach, geht ja nicht, stimmt. Danke Gema…

- Wenn eine der besten Rockbands der letzten 20 Jahre (nennen wir sie mal: Queens of the Stone Age) einen der größten Bassisten unserer Zeit (nennen wir ihn mal: Nick Oliveri) nach drogenbedingtem Rauswurf wieder an den Start bringt und dazu noch einen gewissen Dave Grohl als Drummer für ihr neues Album verpflichtet, dann ist das verdammt nochmal eine Nachricht wert.

- An dieser Stelle müssen wir ganz frei von er Leber weg zugeben, dass wir ziemlich blind waren, was die wahre Identität von Captain Murphy angeht. Flying Lotus — da hätte man drauf kommen können.

- Anscheinend ist das Kopfhörer-Business ein lohnendes Geschäft. Laut Forbes (die eine Liste der 25 am besten verdienenden Musiker in 2012 rausgebracht haben) hat Dre 110 Millionen Dollar verdient, die meisten davon wohl aus dem Beats by Dre-Geschäft. Plätze zwei und drei belegen die Musikdinos Roger Waters (88 Millionen) und Elton John (80 Millionen).