FYI.

This story is over 5 years old.

Thump

Die zehn besten Anti-EDM-Zitate

Eine schöne Sammlung von Lästereien aus dem Internet.
8.6.15

Foto: Christoph Voy

Schnell, was ist der dreckigste Begriff in der Welt elektronischer Musik? „Vorher aufgenommenes Set?" Nein. „Schwangerer, weiblicher DJ?" Auch nicht. Die richtige Antwort ist: „E.D.M." Es scheint, als käme heute in jedem Interview mit einem angesehenen DJ irgendwann die Sprache auf den traurigen Zustand kommerzieller Dance-Musik in den USA. Aber wer kann es ihnen verübeln? EDM wird mittlerweile mit schablonenhafter Musik, dämlicher (Massen-)Kultur und Mainstream-Ausrichtung verbunden—also mit allem, was die Kultur der elektronischen Musik eigentlich ablehnt. Selbst EDM-DJs wollen keine EDM-DJs mehr sein. In diesem Sinne: Hier ist eine Sammlung der größten EDM-Lästereien, die wir von DJ-Veteranen finden konnten.

10. Carl Cox

„Ich denke nicht, dass es ‚Underground vs. Mainstream' ist, ich denke einfach, es ist Popkultur gegen Leute, die die Musik wirklich lieben. Manche dieser Leute haben keine Ahnung, warum sie überhaupt vor diesen DJs stehen. Ich kann unmöglich Teil dieses Systems sein." [Dancing Astronaut, 2014]

9. DJ Koze

„Diese Art von computerisierter Rockmusik, die sie in Amerika lieben, ist total uninteressant für mich. Das hat keine Magie und ist für Leute gemacht, die sich nicht mit elektronischer Musik beschäfigen." [Stereogum, 2013]

8. Aphex Twin

„Das scheint mit dem, was ich mache, nichts zu tun zu haben. Dieser Typ. Skrillex. Ich habe nur von seinen Tracks gehört, weil meine Kinder sie gespielt haben. Es hört sich an, als hätte er ein gutes Verständnis für Technik. Ich glaube, es ist ziemlich poppig, oder? Für mich ist das zu poppig." [Groove, 2014]

7. Bassnectar

„Vor den meisten EDM-DJs habe ich keinen Respekt und ich interessiere mich nicht für das, was sie tun. Für mich sehen sie wie Angeber aus. Es ist schwer für mich, zu sehen, wie etwas, das mir so viel bedeutet, verwässert und beklaut wird und zu dieser Art von schamlosem, billigem, unehrlichem Karneval verkommt. In dieser Hinsicht hasse ich EDM. Ich befürchte, dass es die Authentizität der DJ-Kultur beeinträchtigt… aber du kannst nicht wirklich 30.000 Leute dafür hassen, dass sie eine gute Zeit haben." [THUMP, 2014]

6. Ricardo Villalobos

„Ich kann EDM oder billige Popmusik nicht wirklich verurteilen, wenn die Leute demokratisch entschieden haben, dass es das ist, was sie wollen. Es gehört ihnen. Leute, die dieselben Interessen haben, ziehen nicht in den Krieg und töten sich gegenseitig. Es ist schwer, jemanden umzubringen, wenn er die gleichen Werte teilt." [Crack Magazine, 2015]

5. John Digweed

„Wenn ich auf der Main Stage landen würde, dann würden die Leute etwas Bekannteres hören wollen und das kann ich nicht bieten. Ich wäre lieber dort, wo das Publikum das hören will, was ich spielen will. Es würde für mich einfach nicht funktionieren, einem EDM-DJ nachzueifern, ich habe diese Energie nicht in meiner Musik, selbst wenn ich meinen schnellsten, energetischsten Track spielen würde." [THUMP, 2014]

4. Annie Mac

„Es ist recht schablonenhaft; die Leute wissen, dass sie, wenn sie einer Formel folgen, ins Radio kommen oder den Gig bekommen. In Großbritannien hingegen darf es auch mal etwas origineller sein, wenn du willst. Ich sage nicht, dass EDM furchtbar ist, aber du kannst hier etwas kreativer sein und trotzdem auf einer Mainstream-Plattform gefeiert werden." [Insomniac, 2015]

3. Fatboy Slim

„Es ist vielleicht ganz OK für den Einstieg, aber keine Frage: EDM wird gegen die Wand fahren und niederbrennen. Das ganze Genre basiert auf einem Pyramiden-System, bei dem es nur darum geht, möglichst viel Kohle zu machen. Sobald es kein Geld mehr abwirft, wird das ganze Kartenhaus in sich zusammenfallen. Wir wollen, dass noch etwas übrig bleibt, wenn die große Blase platzt." [THUMP, 2015]

2. Reid Speed

„Dance-Musik als Untergrundkultur war früher ein Auffangbecken für die, die nicht in den Mainstream gepasst haben, um die Eigenartigkeit ausleben zu können. Mittlerweile wird sie hauptsächlich von den Leuten belagert, vor denen wir eigentlich fliehen wollten." [YourEDM, 2014]

1. DJ Harvey

Es gibt die sogenannte ‚Erektionsschwächen-Musikszene'—Leute, die in Raumschiffen oder mit Feuerwerk ankommen, um den visuellen Aspekt des Ganzen zu vergrößern. Ich verstehe nicht, wie du eine Platte spielen und einen Salto ins Publikum machen kannst." [THUMP, 2014]

Dieser Artikel ist vorab auf THUMP erschienen.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.