FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Mit Reichsfahne aufs Festival

Auf dem Zeltplatz von Österreichs größtem Festival Nova Rock hing das ganze Wochenende eine Reichsfahne.
15.6.15

Dass auf Österreichs größtem Rockfestival auch ein paar Menschen dabei sind, die musikalisch und politisch eher auf Frei.Wild-Schiene fahren und sich nicht mit Den Toten Hosen identifiziern, sondern mit jenen, die Die Ärzte besingen, sollte niemanden verwundern. Eine Reichsfahne ist halt dann doch ein bisschen mehr als ein stummer Schrei nach Liebe.

Die wehte zusammen mit einer Österreichfahne auf einer Stange zwischen den Zelten am Nova Rock dieses Wochenende. Kaufen kann man so eine Fahne ganz einfach auf Amazon in der Kategorie Küche & Haushalt—illegal ist sie nicht (wie auch ein SS-Totenkopf zum Beispiel nicht ganz illegal ist).

Anzeige

Keltenkreuz über Österreichfahne. Kann hier ohne Stress hängen. #novarock pic.twitter.com/dgn2mAk3gh

— emma goldbitch (@emanze) 13. Juni 2015

Die Farbkombination gab es schon vor 1933 im Deutschen Kaiserreich, doch in der Verordnung über die Hoheitszeichen der Wehrmacht vom 14. Mai 1933 steht die Flagge unter Punkt 1—„Flaggen der Wehrmacht“—beschrieben: „Die Reichskriegsflagge besteht aus drei gleich breiten Querstreifen, oben schwarz, in der Mitte weiß, unten rot; im weißen Streifen, etwas nach der Stange verschoben, ein schwarzes weißgerändertes Kreuz von der Form des Eisernen Kreuzes.“

Der Veranstalter soll verständigt worden sein, aber nichts dagegen getan haben, so heißt es zumindest in den sozialen Medien.

Wikicommons | BArchBot | CC-BY-SA-3.0-DE

Auch wenn die Abbildung des Eisernen Kreuzes auf einer Reichsflagge nicht illegal ist, sollte jedem bewusst sein, der so etwas aufhängt, zu welchem Umfeld er sich damit bekennt.

Auf der Facebook-Seite des Nova Rock fordern mittlerweile immer mehr Besucher eine Stellungnahme der Veranstalter. Bei FM Service wird mir erklärt, dass man Sonntagabend von der Fahne gehört habe, es aber zu dem Zeitpunkt nicht überprüfen konnte. Der Veranstalter, Ewald Tatar, bestätigt mir am Telefon, dass auch er Sonntagabend zum ersten Mal von der Fahne gehört habe. Er habe sofort die Securitys verständigt, die das Gelände zwar abgesucht, aber keine Fahne gefunden hätten—das Gelände ist riesig. Was wäre passiert, wenn eine Fahne des NS-Regimes gefunden worden wäre, und das nicht erst so spät, sondern als die Besucher noch da waren? „Dann würden Ordner mit der Polizei hingehen und die Leute sofort des Geländes verweisen. Da gibt es null Toleranz.“

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.