Anzeige
Features

Yung Hurn, Lex Lugner, Ticklish und Rin live bei der ersten Noisey Nights in Berlin

Wir lieben Musik, Konzerte und Partys. Also laden wir euch zur ersten Noisey Nights ein. Es spielen Yung Hurn, Lex Lugner, Ticklish und Rin.

von VICE Staff
19 Februar 2016, 10:37am

Wir lieben Musik. Wir lieben Konzerte. Wir lieben Partys. Also warum nicht einfach diese drei Grundbedürfnisse miteinander verbinden und mit einem griffigen wie genial einfachen Namen versehen? Eben. Wir laden euch ab sofort regelmäßig zu den Noisey Nights ein!

Die erste Ausgabe findet am 15. März im Berliner Musik & Frieden statt. Zusammen mit den für ihre stilsicheren Videoproduktionen und talentierten Künstler bekannten Live From Earth haben wir uns für die erste Ausgabe nicht lumpen lassen und ein Line-up zusammengestellt, bei dem die Raumtemperatur um mehrere Grad nach oben klettern sollte. Hier sind die Jungs, die euch unter Garantie das Ralph Lauren-Cap vom Kopf blasen und den Drank aus der Hand schütteln werden:

Yung Hurn

Yung Hurn hat Rapdeutschland mit seiner Ignoranz-Hymne „Nein“ voriges Jahr im Sturm erobert. Schon vorher gönnten sich Eingeweihte seine „Wiener Linien“, aber erst durch das von Live From Earth produzierte „Nein“-Video hatte ihn wirklich jeder auf dem lila Radar. Der Hype war real—und berechtigt. Sein erstes Mixtape 22 wurde gebührend abgefeiert, der Nachfolger Krocha Tape heiß geliebt und jetzt schraubt er schon wieder an einem neuen Projekt. Bis dahin werden aber erstmal seine aktuellen Tracks noch eine Runde abgefeiert. Jeder, der den Stoli-Rapper aus Wien schonmal live gesehen hat, weiß, wie hart der Typ Menschen zum Ausrasten bringen kann. Leider können das gar nicht mal so Viele bestätigen, ist Yung Hurn doch nicht gerade für seine Auftrittsfreudigkeit bekannt. Also lasst euch diese rare Hurn-Show auf keinen Fall entgehen!

Lex Lugner

Untrennbar mit Hurn verbunden ist der Produzent Lex Lugner. Er hat die Beats zu „Wiener Linien“, „Blablablabla“ und „Ferrari“ beigesteuert, aber auch schon Crack Ignaz und LGoony mit trippigen Bangern versorgt und damit den Hanuschplatzflow auf unzählige Smartphones der Republik gebracht. Wenn der Typ auflegt, fliegen Ellbogen durch die Luft.


Ticklish

Ticklish ist ein Produzent aus Berlin, der munter Juke und Footwork mixt und damit immer wieder für respektvoll hochgezogene Augenbrauen in der Szene sorgt. Dickes Brett, verlässliche Bank!


Rin

Rin hat mit seiner Split-Single „Ljubav/Beichtstuhl“ von sich reden gemacht. Eingäng gesunge Hook, verträumter Beat, tighter Rap—ohne Frage, auf Rin sollte man mehr als nur ein Auge werfen. Lieber gleich beide Ohren in seine Richtung halten.

Und damit ihr am Abend ordentlich alle Lyrics mitrappen könnt: Anfang März kommt Rins neue Genesis EP.


Tickets zur ersten Noisey Nights gibt es bei Krasser Stoff.