Features

Nichts ist härter als der Moshpit im türkischen Parlament

Bei einer Sitzung des türkischen Parlaments kam es zu einer Massenschlägerei. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Internet die wüsten Szenen mit einem saftigen Breakdown unterlegt
4.5.16

Wenn sich die Politiker eines Landes prügeln, ist das eigentlich eine verdammt bittere Angelegenheit. Wenn nicht mal gewählte Volksvertreter ihr Hirn anschalten können, um diplomatisch ihre Differenzen zu lösen, zeigt das erschreckend deutlich, wie tief die Gräben in der Gesellschaft sind. Vor allem, wenn es innerhalb einer Woche gleich zweimal passiert wie jetzt im türkischen Parlament. Erst letzte Woche prügelten sich dort Vertreter der regierenden Partei AKP und der oppositionellen Pro-Kurden-Partei HDP. Grund war der Militäreinsatz gegen kurdische Aufständische.

Anzeige

Diesmal keilten sich die Parlamentarier wegen der geplanten Aufhebung der Immunität kurdischer Parlamentarier. Präsident Erdogan hatte sie beschuldigt, mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zusammenzuarbeiten. Durch die geplante Schwächung der Immunität fürchten die Vertreter der HDP, dass sie dann leichter strafverfolgt werden könnten. Das wollten sie sich nicht gefallen lassen und so gingen wieder Abgeordnete der AKP und HDP aufeinander los.

Selbstverständlich wurde die Schlägerei gefilmt und von Associated Press als „Epic Fight“ verbreitet. Unsere erste Reaktion auf die Szenen: "Fuck, was geht denn in der Türkei ab?" Unsere zweite Reaktion: Nasty anmachen und das wüste Handgemenge in einen knallharten Moshpit transformieren. Weil es einfach zu gut funktioniert. Auf diese Idee kam das Internet natürlich auch sofort. Die Kollegen von Metal Injection legten feinsten Deathcore von The Red Chord unter das Video. "Dreaming in Dog Years" passt aber auch zu perfekt.

Ein Fan der Death-Metaler Fallujah legte deren Song "Amber Gaze" unter das Video und tobte sich sogar ein bisschen an Videoeffekten aus, um die Dynamik eines zünftigen Mosh-Ausbruchs noch realer aussehen zu lassen.

Auf YouTube findet man auch zahlreiche Varianten. Meistens wollen die kreativen Köpfe ganz uneigennützig nur ihre eigenen Bands promoten, aber ein, zwei Perlen sind trotzdem dabei. Der User "Water Bottle" hat beispielsweise eine andere Perspektive gewählt. Jetzt steht man mitten in der Menge, was das Gefühl einen Konzerts ungemein verstärkt. Außerdem hat er den fiesen Cannibal-Corpse-Track detailverliebt genau auf den Moment des Ausbruchs gelegt. Du fragst dich, welchen Track er auserkoren hat? Natürlich "Hammer Smashed Face".

OK, das hat hat Spaß gemacht. Jetzt können sich die Parteien aber gerne wieder vertragen. Denn nicht umsonst gilt in einem Moshpit die Regel: Wenn jemand zu Boden geht, reichst du ihm die Hand und hilfst ihm wieder hoch.