Anzeige
Features

Liebe Fashionistas, diese Musik hört ihr beim Shoppen

Wir waren von Kik bis Prada in verschiedensten Klamottenläden und haben uns mal genau die Musik angehört.

von Fredi Ferkova
07 April 2015, 9:50am

Habt ihr beim Shoppen schon mal auf die Musik geachtet? Ich auch nicht. Wobei ich auch nur zwei Mal im Jahr shoppen gehe, mit der Laune eines missmutigen Rentners. Aber es gibt sie, die Musik. Und ich wollte wissen, welche es ganz genau gibt. Vor allem wollte ich den musikalischen Unterschied zwischen Kik und einem Louis Vuitton Store herausfinden. Meine Ergebnisse sind übrigens erschreckend. Aber eins nach dem anderen.

Mit Shazam bewaffnet, suchte ich verschiedenste Geschäfte auf und sprach mit den Verkäuferinnen. Das alles nur, um echten Journalismus zu betreiben, der euch die Augen öffnet. Oder eher die Ohren.

$ KiK

Mein erster Weg führte mich in die Innenstadt, auf der verzweifelten Suche nach einem Takko oder Kik. Ich finde beide Geschäfte übrigens super. Dort gibt es Sachen, von denen ich nicht gewusst habe, dass ich sie brauche (ich habe jetzt eine Solarlampe in Form eines Hundes zuhause). Zumal es dort Sachen gibt, die fast genauso aussehen wie die bei Forever 21 oder Mango, nur dass sie weniger kosten. Obwohl ich ja die Vermutung habe, dass die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung wahrscheinlich genau dieselben sind, aber was weiß ich schon. Kik gibt halt nicht so viel Kohle fürs Marketing aus. Und für die Mucke.

Zusammenfassend habe ich folgende Lieder shazamt:

„Lucky Day“ von Sasha.

„Marcia Baila“ von Nouvelle Vague und Adrienne Pauly.

Und das hier:

Nichts motiviert mehr zu einem Solarhundlampen-Kauf als der verzweifelte Gesang einer Frau: „Don’t marry her, marry me“. Ich dachte, unemanzipierter als Adele geht es nicht. Es geht. Kik weiß das. Ich jetzt auch. Übrigens Mädels: Wenn der Typ euch nicht heiraten will, dann lasst ihn bitte einfach die andere heiraten. Geht in den Kik, kauft Solarhunde und seid glücklich.

$$ New Yorker, Bershka, H&M, Forever 21, Tally Wejl

Ich habe eine Menge shazamt und was soll ich sagen. Es war ein ganz großes Majestic Casual-Spektakel. Versteht mich nicht falsch. Ich liebe den seichten Majestic-Deep-House nach dem Feiern. Aber die restlichen Tage hasse ich diesen Überschuss an happy Beats und seichten Gesang. Nicht so unsere beliebtesten Stores. Die verehren Majestic-Mucke. Die Verkäuferinnen sagten mir übrigens alle mit einem gequälten Gesichtsausdruck, dass es immer dieselbe CD sei. Immer. Dieselbe. CD. Einmal im Monat wird dann von der Zentrale eine CD mit neuen Mixes geschickt. Außer im New Yorker. Dort wird den Leuten alle zwei Wochen eine neue CD geschickt, was auch wirklich nötig ist, da sie die Musik mit Abstand am Lautesten spielen. H&M und Forever 21 sind so cool, dass ihre Mixes nicht auf Shazam sind. Keine Sorge, es klingt eh alles gleich. Geshazamt habe ich: „Ohio“ (filous Remix), „Savanna“ (Kejlet Remix), „ I Got U“ (Fiesta Edit), „Thinking out Loud“ (Alex Adair Remix) und so weiter. Hier das Beste:

Im Refrain geht es um Instagram. Es ist ein Liebeslied, das mit Instagram zusammenhängt. Ich kommentiere das jetzt auch nicht weiter. Oder doch: WAS ZUM HENKER IST MIT DIESER WELT LOS?

$$$ Turek, Peek & Cloppenburg, United Colors of Benetton

In allen Geschäften ist man gleich sehr freundlich auf mich zugekommen und ist dann nicht ganz so freundlich wieder weggegangen, als ich gesagt habe, dass ich nur die Musik shazamen möchte. Im Turek wurde ich sogar rausgeworfen, weil sie mich erwischt haben, wie ich ein Foto mit dem Handy gemacht habe. Es lief Elektro, aber Shazam hat nichts erkannt. Bei Peek & Cloppenburg war die Musik so leise, dass ich nicht mal mit gespitzten Ohren heraushören konnte, was das für Musik war. Also hier das Lied aus dem Benetton:

Weltmusik ist das Unwort des Jahrhunderts. Weltmusik ist übrigens immer südamerikanische Musik. Ich würde gerne wissen, wer das wann, und vor allem wieso, beschlossen hat.

$$$$(+ $$$$$$$) Louis Vuitton, Popp & Kretschmer, Prada

MINDFUCK: Reiche Menschen hören keine Musik. Jedenfalls wird in den Geschäften keine gespielt. Die Türen wurden mir von Securitys aufgemacht, ehemalige Topmodels sind auf mich zugekommen, haben mir Getränke angeboten und mich gefragt, wie sie mir behilflich sein können. Das Kreditkarten-Durchzieh-Geräusch ist halt noch immer die schönste Musik—für jeden Laden. Im Louis Store läuft im Eingangsraum ganz leise Musik (leider kein Money Boy), aber der Security wusste auch nicht, was das sein soll.

Bei Prada habe ich nachgegefragt: „ Entschuldigen sie, haben sie keine Musik? Ich war eben im Mango, da läuft welche.“ Das Topmodel, das seit ca. 1990 in Rente ist, sagte zu mir: „ Madame. Sie können doch unsere Lokalitäten nicht mit denen vom (drei Sekunden Pause) Mango vergleichen.“ Ich war begeistert. Erstens, weil sie mich Madame genannt hat. Und zweitens, weil es so eine wundervolle Antwort ist und sie Mango wie eine Beleidigung ausgesprochen hat.

„Du bist echt Mango, Alter“ ist jetzt fest in meinem Schimpfvokabular verankert. Nun ja, bei Popp & Kretschmer hat man mir mit einem zuckersüßen Lächeln geantwortet: „Nein, hier läuft nur die Musik, die sie hören.“ Meine Kopfhörer waren auf maximaler Lautstärke. Hier also die Musik die dort gespielt wird:

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.

Tagged:
Music
Noisey
Louis Vuitton
mango
Noisey Blog
Musik
H&M
kik
Shop
Budget
prada
Shoppen
Laden
turek