Genesis P-Orridge ist sich sicher: The human body is a cheap suitcase

Von dieser Ikone des Industrial und der obskuren Künste bekommst du kein Interview, du bekommst tiefe, tiefe Einsichten.

|
20 Dezember 2013, 9:00am


Foto von Juliane Liebert

Genesis Breyer P-Orridges Geschichte wird den meisten bekannt sein, es ist dennoch eine, die zu erzählen nie langweilig wird: Er wird am 22. Februar 1950 als Neil Andrew Megson in Manchester geboren, ist einer der wichtigsten Performancekünstler der Siebzigerjahre und gründet Throbbing Gristle und Psychic TV. In den Achtzigern geht er ins amerikanische Exil, wo er mit seiner zweiten Ehefrau, Jaqueline Breyer alias Lady Jaye, nach New York zieht. Um 2000 beginnen die beiden im Rahmen ihres Pandrogeny Projektes, sich kosmetischen Operationen zu unterziehen, deren Ziel ist, sich so weit wie möglich zu ähneln, wozu 2011 einer der schönsten und traurigsten Liebesfilme aller Zeiten, The Ballad Of Genesis and Lady Jaye, erscheint. Genesis, nunmehr „sie“, lässt sich ihr Gebiss im Zuge dessen vollständig durch Goldzähne ersetzen. Das Projekt endet, als Lady Jaye 2007 stirbt. Genesis Breyer P-Orridge ist nach wie vor eine der produktivsten und faszinierendsten Künstler und Musiker der Welt. Sie veröffentlichte allein dieses Jahr mehrere Releases, und erst kürzlich erschien ein Fotobuch über ihr Leben, das sie selbst Intimidate nennt. Wir interviewten sie, als sie wegen ihres Auftritts im Theaterstück Medea/Maldoror an der Volksbühne in Berlin war, bei ihrem morgendlichen Wodka Cranberry im Park Inn Hotel.

Noisey: Du willst ein Buch schreiben?
Genesis Breyer P Orridge: Wir schreiben eins. Wie soll ich es beschreiben, es ist wie Naked Lunch, nur mit Ketamin.

Ist Ketamin deine Lieblingsdroge?
Ja, war es, lange Zeit. Wenn wir nach Kathmandu gehen, ist der größte Luxus, dass nur hundert Meter vom Hotel eine Apotheke ist, wo sie es rezeptfrei verkaufen … und Morphin … und Valium. Es gibt kein Gesundheitssystem, also kaufen sich die Leute das Zeug und versuchen, sich selbst zu heilen, und deswegen gibt's das einfach so, aber wer weiß, wie lange noch. Seit 1991 wird es rezeptfrei verkauft. Es ist der beste Ort der Welt, es gibt diese ganzen tibetischen Buddhisten, grellfarbenen Mandalas, Flaggen und Gesänge und Musik. Affen rennen im Affentempel herum und man sieht Rauchfahnen, wo sie die Toten verbrennen. Wir kennen viele der Sadhus und heiligen Männer, also hängen wir mit ihnen rum. Das macht echt Spaß. Es ist mein liebster Ort auf der Welt. Dürfen wir solche Sachen erwähnen?

Sicher, außer du hast was dagegen.
Es wär vermutlich weise, es etwas diskret zu gestalten.

Ich ersetze „Ketamin“ durch „Schokochips“ und „Orangensaft“.
Oder wir sagen „ketamina-cat“ oder „get-a-meaner cat" mit einem G.

Da kommt keiner drauf.
Nun, nur die, dies wissen. Also schreib: „get-a-meaner-cat", das ist auch der Name, den wir verwendet haben. Es ist eine visionäre Droge. Du kennst John Lilly, der diese Arbeit über die Intelligenz von Delphinen gemacht hat? Der Film Altered States basierte auf John Lilly. Er baute reizabschirmende Tanks und trieb in einer Flüssigkeit, die Körpertemperatur hatte, und verwandelte sich, im Gegensatz zum Film, nicht zurück in einen Steinzeitmenschen, aber er fiel zurück in virale Strukturen und merkwürdige geometrische Universen mit maschinenartigen Organismen und so weiter und so weiter. Einer seiner Freunde besuchte mich und Lady Jaye und sagte: Würdet ihr diese Chemikalie gern mal probieren? Zu diesem Zeitpunkt war Ketamin nicht sehr bekannt, und wir sagten „Klar, natürlich!!". Er sagte „Ihr müsst das 300 Mal probieren, bis es wirklich wirkt." Und nach ein paar hundert Tagen realisierten wir, was er gemeint hatte.

Also habt ihr es jeden Tag genommen?
Zwei Jahre lang, jeden Tag. Beinahe jede Stunde. Wir schliefen ein, wir schnupften es nicht, wir spritzten es, weil es so ganz anders wirkt, und wir hatten beide eine Spritze, weil Jaye und ich entschieden hatten, dass, wer auch immer zuerst aufwachte, dem anderen Ketamin injizierte, während der noch schlief, so dass er auf Ketamin aufwachte. Es war hart, aber fabelhaft. Wir haben viel nachgedacht, wir haben es benutzt. Es war eine der Quellen, um tiefer in das ganze „Pandrogeny Projekt" vorzustoßen. Das Interessante ist … John Lilly, was wir am Anfang nicht wussten, beschloss irgendwann, sich Brüste machen zu lassen und ein Hermaphrodit zu werden und Silikon in seine Brüste zu spritzen, und ein anderer Freund begann, sich als Frau zu kleiden, also ist etwas im Geist der Droge, dass Hermaphroditen erschaffen will, es ist faszinierend.

Das heißt, wenn ich jeden Tag Ketamin nehmen würde, würde ich einen Penis haben wollen?
Könnte sein. Du würdest mehr von allem wollen. Das ist, was wir wollten. Wir wollten beides. Eine merkwürdige Reaktion, du willst nicht das eine oder das andere sein, du willst beides wieder in das optimale Geschöpf vereinen … das ist der biologische Aspekt des ganzen Projektes.

Ihr habt also zwei Jahre lang jeden Tag einmal die Stunde Ketamin genommen? Wurde das nicht irgendwann … langweilig?
Wir haben es offen auf der Straße getan. Niemand wusste, was es war. Wir saßen in New Mexico in einem Cafe und unterhielten uns einfach weiter, niemand bemerkte etwas. Sie dachten, wir hätten Diabetes. Perfekte Tarnung. Lady Jaye nannte das „dazzle camouflage". Eines Tages hörte es einfach auf, irgendeinen Effekt zu haben.

Worum geht es in deinem Buch?
Es heißt The Howler. Es ist eine Satire auf den britischen Lebensstil. Es spielt in einer sehr obskuren Zukunft oder einem Paralelluniversum, und die Royal Family versteckt sich in einem Bunker unter dem Glastonbury Tor. Sie sind alle verrückt geworden und Prince Philipp ist ein wirklich kranker Perverser, der schon so lange auf SM steht, dass die Ledermaske, die er trägt, in sein Gesicht eingewachsen ist.

Wieviel hast du davon schon geschrieben?
Seiten über Seiten. Vielleicht zwei- oder dreihundert Seiten.

OK, ich will es lesen. Die nächste Frage ist eine, die ich in letzter Zeit immer stelle: Was sind die drei Dinge, an die du am häufigsten denkst?
Ehm, die Natur der Existenz ist etwas, worüber wir jeden Tag nachdenken. Existieren wir? Sind wir schon physisch tot? Dreht sich alles immer im Kreis und haben wir wirklich eine Wahl, um diesen Kreislauf zu ändern? Und im Zusammenhang damit: Ist es möglich, sich zu verändern? Ist es möglich, die Natur des Menschen zu ändern, können wir in irgendeiner Art der Welt helfen, sich anders zu betrachten? So, dass es keine Gewalt, keine Einschüchterungen, keine Dogmen und all diese negativen Dinge mehr gibt, die schon zu lange existieren. Das geht uns ständig durch den Kopf.

OK.
Dann denken wir, natürlich, jeden Tag an Lady Jaye. Wir sprechen laut mit ihr, und es ist lustig, wenn wir etwas fallen lassen, sagen wir „Oh, sorry Darling, das wollte ich nicht." Wir plappern einfach die ganze Zeit, und wenn es etwas Schwieriges zu entscheiden gibt, reden wir mit ihr. Wir haben einen kleinen Schrein mit Fotografien und so, wir …

Fehlt sie dir sehr?
Physisch, ja. Emotional, ein bisschen, ein bisschen einsam. Nicht auf pathetische Weise, nicht auf eine sehr traurige Art und Weise, weil wir immer noch sehr mit ihr verbunden sind. Das ist eins der Dinge, die wir bei unserem Experimenten herausfanden, es ist offensichtlich. Jaye sagte immer „the human body is a cheap suitcase", und Timothy Leary sagte immer, „Wir haben nur einen Körper, um den Kopf herumzutragen." … es wird echt laut hier, Fußballfans. Wollen wir oben weitermachen?

Klar. (auf dem Weg zum Hotelzimmer) Du hasst Fußball?
Fußballfans. Als wir ein Kind waren, war das anders… Fußball ist was für Kinder, nicht für Erwachsene. (In den Hotelgängen macht eine Reinigungskraft Lärm) … alle machen Krach, was ist los mit denen? Entschuldigung, es ist unordentlich. (Wir haben das Hotelzimmer erreicht, sie nimmt eine Tablette aus einer von drei Tablettendosen.)

Was nimmst du da?
Das erste ist Prednison, ein Steroid. Wir haben etwas namens Addison-Krankheit, was bedeutet, dass mein Adrenalinhaushalt nicht funktioniert. Adrenalin hat zwei Funktionen, die eine ist Angriffs- und Fluchtverhalten zu steuern, die andere, dass kleine Mengen die Organe dazu bringen, zu funktionieren. Wenn das nicht passiert, stirbst du. Du fällst ins Koma und stirbst.

Mach das bitte nicht.
Naja, 1967 sind wir gestorben. Sie gaben es mir wegen meines Asthmas, es war eins ihrer sogenannten „Wundermittel". Aber sie wussten nicht, dass das eine der Nebenwirkungen ist. Wenn du es längere Zeit nimmst, setzt es Adrenalin frei, und deine eigenen Adrenaline hören auf zu arbeiten, weil immer genug da ist. Deshalb müssen wir sie jetzt jeden Tag nehmen, um am Leben zu bleiben. Deswegen nennen wir sie Stay-Alive-Pills. Was interessant ist, denn es bedeutet, dass es jeden Tag eine Entscheidung ist, am Leben zu bleiben. Eine wirkliche Entscheidung. Das ist auch etwas, worüber wir nachdenken. Ist aber nicht in den Top 3.

Aber wäre es nicht, nun, scheiße zu sterben?
Nun, zurück zu dem, was wir vorher sagten—früher hätten wir das auch gedacht, aber jetzt nicht mehr. In unseren Zwanzigern waren wir ein Existenzialist. Eines der Dinge, die geschahen, als wir nach unserem technischen Tod aufwachten, war, dass der Arzt morgens zu mir kam. Wir saßen da mit diesen ganzen Schläuchen und der Sauerstoffmaske und er sagte: „Sie waren eine kleine Weile tot." und wir sagten „Was bedeutet das?" und er „Nun, Sie werden unter Umständen ein ganz normales Leben leben, was auch immer das bedeutet, oder sie fallen eines Tages einfach tot um. Wir haben keinen blassen Schimmer." Das war der letzte Trigger, die letzte Motivation. Niemand weiß genau, wie lange er noch leben wird, aber in unserem Fall war es also so, dass wir wirklich nicht wussten, wie lange wir noch leben würden. Also ist jeder Tag ein Bonus, und wir leben nach dem Sufi-Sprichwort „Lebe jeden Tag, als sei es dein letzter, denn nach ihm wirst du gerichtet werden" Und wir entschieden uns, das zu tun.

Und dann gibst du jetzt dieses Interview?
Haha, ja. Es ist eine Entscheidung.

Wie war es, tot zu sein?
Wir sind nicht durch einen leuchtenden Tunnel gegangen oder so. Nur Leere. Aber wir wurden dreimal für physisch tot erklärt, was lustig genug ist. Die einzige Art, wie ich es beschreiben kann, ist die Betäubung vor einer Operation, und du fängst an zu zählen und dann wachst du auf. Es ist nichts dazwischen. So war es für mich, Leere, was vermutlich das Beste ist.

Ja.
Als wir meiner Mutter erzählten, dass wir tot waren, sagte sie, „Oh, aber Gott wollte dich zurück" und wir sagten „Oh, aber dort war nichts." und sie sagte „Das war so, weil Gott wusste, dass du zurückkommst!" Du kannst diese Unterhaltungen nicht gewinnen.

Haha.
Es gab einen Vorfall. Es war zwei oder drei Tage nach Jayes Beerdigung, wir wissen es ehrlich gesagt nicht genau, wir waren immer noch in einem Schockzustand. Meine beiden Töchter waren aus Kalifornien gekommen, und ein paar der Mitglieder von Psychic TV waren da, und sie alle redeten auf uns ein, weil sie wollten, dass wir mit den Kindern nach Kalifornien gehen .. sie wollten sich vermutlich versichern, dass wir uns nicht umbringen oder so …

Wolltest du dich umbringen?
Nein, nie. Glauben wir nicht dran. Das Leben ist schon so kurz genug, wozu noch mehr verschwenden. Es gibt hier Sachen zu tun.

Du hast ja eh deine Tabletten.
… also sitzen wir da und alle sind furchtbar nett zu uns und meine Töchter sagen: "Wir wollen wirklich, dass du mit uns nach Kalifornien kommst, Papa." und wir sind so "Aah, keine Ahnung, ist es das, was Jaye wollen würde?" .. und plötzlich taucht ein Gedanke in meinem Kopf auf, aus dem Nichts "Was ist, wenn wir gehen? Dann brauchen wir ein Foto von mir und Jaye zusammen .." Merkwürdige, neurotische Reaktion. In unserem Schlafzimmer, auf Jayes Bettseite, hatte sie etwas, dass sie "the kissing wall" nannte, und es gab mehr als 20 Fotos von uns, wie wir uns an verschiedenen Orten küssten. In der Mitte war dieses Bild von uns in Kathmandu, wir trugen beide rote Roben, auf einem Stuhl, also war es nur ein großer Fleck Rot mit unseren beiden Köpfen, und wir legten das Foto mit dem Bild nach unten auf einen Tisch, und dann, und alle haben es gesehen, hob das Foto ab, schwebte durch den Raum, und landete mit dem Bild nach oben direkt vor mir auf dem Boden. Und alle sagten: "Hast du gesehen, was gerade passiert ist?" Noch heute, wenn wir diese Geschichte erzählen, können wir beinahe nicht daran glauben. Es klingt unmöglich.

Mhh.
Gott sei Dank gab es Zeugen, sonst hätten wir gedacht, wir hätten unseren Verstand verloren. Es geht gegen alles, was Leute im Westen für Realität halten. In anderen Teilen der Welt würden die Leute sagen "Oh, aber natürlich. Natürlich ist das passiert. Was ist denn daran so ungewöhnlich?" …. das ist alles ein Teil der ersten beiden Dinge, denken wir. Das dritte ist mein Hund, Musty Dagger. Sie ist eine Pekinese, und sie ist winzig klein.

Hast du ein Foto?
Natürlich haben wir ein Foto. Alle Leute mit Hunden haben Fotos von ihnen. In meinem Handy, wo sonst. Ehm, und sogar das ist in dem Zusammenhang irgendwie interessant: Wir haben solchen Sachen den Spitznamen „the of course-factor“ gegeben. Natürlich ist das Bild durch die Luft geschwebt und hat sich gedreht, und natürlich haben wir den Hund. Vorher hatten wir einen Hund namens Big Boy. Wir hatten ihn von meiner Schwester, und er war es, der mir Kraft gab, nachdem Jaye ihren Körper abgeworfen hatte. Er hatte nie vorher im Bett geschlafen, aber in der ersten Nacht kam er und vergrub sich neben mir und tat das ab da jede Nacht. Er starb zwei Jahre später an Krebs. Dann wollten wir einen anderen Hund haben, er sollte klein und weiblich sein und nicht bellen …

Du hasst laute Geräusche, oder? Seit wann das denn?
Vermutlich seit Throbbing Gristle … hahaha.

Ich kann mir vorstellen, dass man nach Throbbing Gristle Lärm hasst …
Nun, das ist der Grund, es ist einfach zu viel. Seit es dafür einen größeren kulturellen Markt gibt, wird er mit mehr und mehr Noise geflutet. Am Anfang waren das interessante Bands wie Cabaret Voltaire, Einstürzende Neubauten, und das war lustig, aber dann begann es meiner Meinung nach, zu einer Formel zu degenerieren.

Ja, für Leute, die keine Musik machen können, aber Noise gerade noch so hinkriegen ..
Exakt. Und außerdem ist es jetzt meist nur noch ein Laptop, du drückst nur einen Knopf, es ist nur Betrügerei und es gibt keine Geschichte dahinter. Für mich muss Kunst, Musik, Schreiben, alle Schöpfung sollte eine Geschichte haben, es sollte um irgendetwas gehen. Wenn es um nichts geht, ist es geistlos und leer. Brion Gyson nannte das „deceptional art“, und davon gibt es eine Menge …aber etwas anderes, diesen Monat bringen wir ein neues Release raus …es heißt „Greyhounds of the Future“. Wollt ihr es hören?

Ja, bitte.
Außer den Jungs hat es noch keiner gehört.. bevor wir anfangen, sollte ich unsere Technik, wie wir Songs schreiben und aufnehmen, erklären. Irgendjemand hat eine Idee, es kann auch nur ein Bassriff sein, und dann gehen wir ins Studio und spielen Sixties-Style, also die ganze Band in einem Raum mit Kopfhörern und einem kleinen Raum für die Vocals, der ein Fenster hat, und dann fangen wir an zu spielen und schauen, was dabei herauskommt, und manchmal nehmen wir es auf .. dann lassen wir es auf dem Computer und beim nächsten Mal sortieren wir aus. Alles ist direkt aufgenommen, ohne Proben. Wir veröffentlichen es nur in einer Auflage von 500… dann versuchen wir, es loszuwerden. Wir machen die Alben nicht mehr, um erfolgreich zu sein. Sie sind nur preservierende Dokumente darüber, wo wir philosophisch mit unserer Musik stehen.

Außerdem gibt es www.coumunity.com. Wir mögen dieses Wort, weil es „unity“ beinhaltet. Das ultimative Ziel jetzt ist es, eine .. nun, nicht eine Kommune zu gründen, nicht im Sinne der Sechziger, sondern wirklich eine Gesellschaft in einem Dorf, mit einem Haufen leichtherziger Gesellen. Ein bisschen Platz, so dass wir uns gegenseitig Häuser bauen können. So was geht oft schief, wir haben in Kommunen gelebt, wir wissen also Bescheid. Aber es würde ein großes Haus geben, ein Community Haus, mit einer großen Küche, wo man die Mahlzeiten zu sich nimmt, denn während des Essens ist die beste Zeit, Sachen zu diskutieren…

Was ist dein Lieblingsessen?
Wir mögen Essen nicht wirklich. Wenn wir es uns aussuchen könnten, würden wir niemals essen, wir würden einfach eine Pille mit Nährstoffen zu uns nehmen.

Echt? Das ist cool. Die ich will ich auch, dieses ganze Gekaue geht mir auf die Nerven ..
Es ist so primitiv… Es langweilt mich zu Tode, dass man essen muss. Hast du „Thee Psychick Bible“ gelesen? Das ist die verdichtete Geschichte der Achtziger und Thee Temple ov Psychick Youth aus der Zeit, als wir mehrere Häuser in Brighton hatten. Eines unserer Rituale war, dass wir uns unsere Lebensgeschichten erzählten, ohne etwas auszulassen, egal, wie unbequem oder negativ … und wir fanden heraus, dass 80%, sowohl der Jungs als auch der Mädchen, sexuell missbraucht worden waren. Es ist unglaublich, wieviele. Es ist immer noch das dreckige Geheimnis des Westens. Aber was es auch bewirkte war, dass es dieses unglaubliche Vertrauen schuf, denn durch das Wissen führte es dazu, dass, wenn jemand etwas tat, was dich früher irritiert hätte, du es aufgrund seiner Geschichte verstandest und es plötzlich ein Segen statt einer Irritation wurde.

Nun, die Dinge, die einen am meisten irritieren, sind immer die, die einem der größte Segen sein können ...
Es war ein faszinierendes Experiment und es wurde zu 540 Seiten verdichtet. Es wurde ohne Presse, ohne Öffentlichkeitsarbeit, gerade zum dritten Mal neu aufgelegt. Wir werden also sehen. Die Leute, die es bisher gesehen haben, meinten, dass das, was am Ende übrig bleibt, Liebe ist. Der Film „The Ballad of Genesis and Lady Jaye“… da geht es auch um Liebe. Jaye hat mich wirklich befreit.

Was war das Schönste an ihr?
Furchtlosigkeit.. Wir haben mit Burroughs, Gysin und Leary und all diesen anderen phantastischen Menschen zusammengearbeitet..Derry Jarman. Aber sie ist die Bemerkenswerteste von allen. Es ist sogar noch wunderbarer, weil sie biologisch weiblich ist, und Frauen oft diskreditiert werden. Die Leute sagten Dinge wie „Oh Lady Jaye macht das nur, weil sie mit Gen zusammen ist“, und das war natürlich vollkommen falsch. Sie hat mich inspiriert und vice versa. Alles, was wir gemacht haben, waren ihre Ideen und Designs ..sie sagte immer „Wenn ich fort bin, werden sie mich einfach ausblenden und sie werden uns vergessen“ und wir sagten „Nein, nein, nein! Wir werden das nicht geschehen lassen.“ Darum haben wir Breyer vor unseren öffentlichen Namen gestellt, um zu zeigen: Sie verschwindet nicht. Sie kommt als allererstes. Sie ist wirklich wichtig.

Ja.
Aber ja .. totale Furchtlosigkeit.. und so klug, wirklich, wirklich klug. Die DVD, die bei „New York Video“ herauskam, hat eine Stunde Extramaterial, und eine meiner Lieblingsstellen ist Lady Jaye, die mit einer Frau vom BBC redet, und die BBC-Frau ist sehr vornehm und redet über Freud und ist wahnsinnig hochtrabend, und Jaye zerlegt sie zu Fetzen, aber so sanft, dass die Frau es nicht einmal merkt. Sie tut ihr nicht weh, sie zeigt ihr nur durch Spiegelung, dass sie leer und dumm ist …

Wie die meisten Menschen, nicht wahr?
Es gibt einen Haufen Probleme mit der menschlichen Spezies. Das ist, warum wir hart arbeiten müssen. Die einfachsten Dinge sind immer noch die machtvollsten. Bedingungslose Liebe macht einer Menge Leute Angst. Tut sie wirklich. Nachdem sie unseren Film gesehen hatten, sagten die meisten Leute „Weißt du, ich hatte immer Angst, diesen letzten Schritt zu gehen und mich vollkommen zu öffnen." und wir sagten „Nun, bist du je verletzt worden?“ und sie sagen „Oh, ja, natürlich“ und wir sagen „Also wovor hast du Angst?“

Der ungarische Psychologe Andras Feldmar hat gesagt, dass die größte Angst der Menschen nicht ist, zu lieben, sondern geliebt zu werden. Denn wenn du jemanden liebst, kannst du jederzeit aufhören, du hast die Kontrolle. Aber wenn du zulässt, dass dich jemand liebt, kannst du jederzeit verlassen werden …

Das ist brilliant. Wir stimmen zu. Eine meiner Töchter kriegt dieses Jahr ihr erstes Kind …

Wow! Das heißt, du wirst ….. Großmutter?
Haha, ein Groß-etwas, ja.

Das ist phantastisch. Danke dir.

Dank an Claude Gerber und Natalie Jensen-Nelson für Ihre Unterstützung und Hilfe bei der Transkription.

**

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook.


MEHR VON NOISEY

Geschichtsstunde mit Sixth June
Wir hätten früher im Geschichtsunterricht besser von diesem Wave-Pop-Duo abschreiben sollen.Poliça sind nicht politisch. Sie wollen nur eine Revolution.
Wir haben mit Poliça über Zensur, Kunst, Politik, und Feminismus geredet. Und es war alles andere als langweilig. Nicht, dass uns das überrascht hätteBobby Conn ist doch nicht der Antichrist
Obwohl er es nie zu besonderer Bekanntheit gebracht hat, besitzt Bobby Conn das Genie, den Gestus und den Größenwahn eines Superstars.