FYI.

This story is over 5 years old.

Fotos

24 Stunden am Stück auf einem Festival unterwegs: ein Fotoporträt

Wir haben einen Typen 24 Stunden lang auf dem Glastonbury mit der Kamera auf seiner hedonistischen Sinnsuche begleitet.
Ryan Bassil
London, GB
30.6.16

Jeder, der ein Musikfestival besucht, tut dies, um sich seinen Traum von einer "Erfahrung" zu erfüllen. Das klingt vielleicht etwas abstrakt. Aber es bedeutet einfach, sein eigenes und zerbrechliches Wesen wechselnden Witterungsbedingungen, flüchtigen Geisteszuständen und unhygienischen Plumpsklos auszusetzen. Und das alles nur, um etwas zu erreichen, das dem Verlangen nach einer Utopie entspricht—einem Verlangen, das so alt ist wie der Mensch selbst. Ohne lästige Pflichten, ohne Termine und ohne Arbeit hast du alle Freiheiten dieser Welt. Kannst deine Chakren wieder in Position zu bringen; je nach Belieben auch in einem Zustand, der den kognitiven und motorischen Fähigkeiten eines Dreijährigen entspricht.

Anzeige

Vom Anbeginn der Menschheit bis hin zu DJ Khaleds Snapchat-Präsenz haben wir uns daran erfreut, andere Menschen auf ihrem Irrweg zur Erleuchtung zu beobachten. Wir wollen ihre Gesichtsausdrücke sehen; ihren ehrfürchtigen Blick, wenn die Sonne aufgeht. Wir wollen dabei sein, wenn ihr Gehirn aufgrund massiven Schlafmangels auf Autopilot schaltet. Natürlich haben wir das alles schon am eigenen Leib erfahren. Und wir waren auch dabei, als andere derartige Erfahrungen gemacht haben. Aber unser Gedächtnis ist lückenhaft. Meistens bleiben uns nicht mehr als ein paar Schnipsel aus peinlichen SMS und Unterhaltungsfetzen, anhand derer wir nur mühevoll die vergangene Nacht rekonstruieren können.

Um mal ein farbenfrohes Porträt einer solchen alkoholgeschwängerten Odyssee zu erstellen, haben wir Jemanden volle 24 Stunden mit einer Kamera auf dem Glastonbury verfolgt. Die dabei entstandenen Fotos erzählen die Geschichte eines jungen Mannes, der von seinem Verlangen geblendet wurde, ein besseres Leben als sein eigenes zu finden. Stündlich wurde das Streben dieser Person fotografisch festgehalten—von Donnerstag 8 Uhr morgens bis Freitag 8 Uhr morgens. Und das ist alles passiert:

08:00 Uhr

09:00 Uhr

10:00 Uhr

11:00 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

14:00 Uhr

15:00 Uhr

16:00 Uhr

17:00 Uhr

18:00 Uhr

19:00 Uhr

20:00 Uhr

21:00 Uhr

22:00 Uhr

23:00 Uhr

24:00 Uhr

01:00 Uhr

02:00 Uhr

03:00 Uhr

04:00 Uhr

05:00 Uhr

06:00 Uhr

07:00 Uhr

08:00 Uhr

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.