Features

Hat Quentin Tarantino gerade das „einzigartige“ Fünf-Millionen-Dollar-Wu-Tang-Clan-Album gekauft?

Wir haben Beweise. Sehr, sehr subjektive und fadenscheinige Beweise.
26 November 2015, 10:50am

Ich will, dass du dir lange und intensiv das Gesicht oben ansiehst. Ist es das des vielleicht besten Regisseurs unserer Zeit, der mit einem Ausdruck in die Kamera linst, der allgemein Verwendung findet, wenn deine Oma beim Weihnachtsessen einen Unfall hat? Oder ist es die rücksichtslose Visage eines Mannes, der gerade Millionen für frisches Wu-Material rausgehauen hat? Sag du es mir.

Im August haben wir noch Witze darüber gemacht, dass noch niemand das Fünf-Millionen-Dollar-Wu-Tang-Clan-Album gekauft hat und über das Debakel, das diesem einzigartigem kulturellem Artefakt einhergeht. Die Platte, Once Upon a Time in Shaolin, kommt in einer gravierten Box aus Silber und Nickel, mit Liner Notes in Ledereinband und der gesamten Clan, Cher, die Fussballer vom FC Barcelona und andere Neureiche sind darauf vertreten. Die ganze Idee dahinter war, etwas so absurd Luxuriöses und für normale Menschen Unzugängliches zu erschaffen, um mit einem einzigen Album wieder Wertschätzung in die Musik des 21. Jahrhunderts zu bringen. Witzig, oder? Nein, noch witziger, denn Forbes hat gestern berichtet, dass es jetzt tatsächlich jemand gekauft hat.

Das Album wurde endlich über das Auktionshaus Paddle 8 verkauft, das vorher bereits Arbeiten von Jeff Koons (einem Mann, der das „Alltägliche“ zum „Künstlerischen“ macht und zwar bis zu solch einem Ausmaß, dass du Gefahr läufst, den Feuerlöscher der Galerie für einen Teil der Ausstellung zu halten) und Damien Hirst (einem Mann, der für eine Ausstellung für Leute, die so lange in der Stadt leben, dass sie sich nicht mehr daran erinnern, was Wälder sind, 9.000 Schmetterlinge getötet hat) versteigert hat, der Käufer bleibt jedoch anonym. Trotzdem sind wir uns ziemlich sicher, genau zu wissen, wer es gekauft hat. Es war Quentin Tarantino. Es war auf jeden Fall Quentin Tarantino. Hier sind die Gründe, die uns dazu gebracht haben, zu glauben, dass es Quentin Tarantino war.

Quentin Tarantino ist ein Mulit-Millionen-Dollar-Amerikaner

Foto: Imago

Wie von Forbes berichtet, ist der neue Besitzer von Once Upon a Time in Shaolin eine amerikanische Person, die es sich leisten kann, Millionen auszugeben.

Quentin Tarantino ist riesiger Fan vom Wu-Tang Clan

Foto: Imago

Tarantino liebt den Wu-Tang Clan. Er ist besessen vom Kung-Fu-Thema in ihrer Musik und hat RZA für den Soundtrack von Kill Bill engagiert. Er hat RZA auch geholfen, sein Regie-Debüt The Man With the Iron Fists zu realisieren und hat darin mitgespielt. Ich meine, auf diesem Bild trägt er ein ärmelloses Wu-Tang-Shirt, als wäre es für jemanden, der nicht als Mac von It’s Always Sunny in Philadelphia verkleidet auf eine Helloween-Party geht, normal, ein ärmelloses T-Shirt zu tragen. Das ist echte Hingabe eines Fans. Und hier ist er mit ein paar Mitgliedern des Clans, mit einem Pony, der sagt: „Ich tätige ziemlich impulsive Käufe, die auf meinen Vorlieben im Leben basieren.“

Quentin Tarantino tätigt ziemlich impulsive Käufe, die auf seinen Vorlieben im Leben basieren

2007 hat er ein Kino in L.A. vor dem Umbau gerettet, hat die Familie, die es betrieben hat, weiterbeschäftigt und der Presse dieses inspirierende Zitat geliefert: „Solange ich am Leben bin und solange ich reich bin, wird das New Beverley da sein und Double Features von 35mm zeigen.“ Seit 2014 macht Tarantino selbst das Programm und jetzt zeigen sie nur noch, was er will.

Quantin Tarantino hat auch merkwürdige Probleme damit, wie das digitale Zeitalter physische Gebrauchsgegenstände entwertet hat

„Ich habe überhaupt kein Interesse an Streaming“, so Tarantino in einem Artikel bei IndieWire. „Ich mag etwas Festes und Fühlbares in meiner Hand. Und ich kann keinen Film auf einem Laptop schauen. Ich benutze Netflix überhaupt nicht. Ich habe keine Art von solch technischem System.“ Klingt wie ein Typ, der seine Musikalben lieber in gravierten Nickelboxen hat, die in marokkanischen Bergen gefertigt wurden.

Und falls du noch mehr Beweise brauchst, Leute twittern es

Congratulations, Quentin Tarantino. https://t.co/63oRsvJQod pic.twitter.com/RUnslpanbq

— RedBullMusicAcademy (@RBMA) 25. November 2015

Die Leute twittern nur wahre Dinge. Es ist illegal, falsche Dinge zu twittern.

Sag ich doch.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.