Features

Mit dieser Roadmap kannst über den Sommer auf Festivals leben

Du liebst Musik-Festivals, hast unendlich viel Kohle und Zeit und willst nicht unbedingt zu den üblichen Verdächtigen wie zum Glastonbury, Roskilde oder Sónar Festival fahren. Wir
03 Juni 2016, 10:20am
slack-imgs

Folgenden Satz hast du in den letzten fünf Tagen sicher schon vierhunderteinundfünfzig Mal gelesen: Der Sommer ist da und hat die Festival-Saison mitgebracht. Juhu. Deine Freunde holen ihren Trichter aus dem Keller und stauben ihn und das hässliche grüne Zelt ab, damit sie, wenn es so weit ist, nur noch beim Merkur zwei Steigen Bier im Angebot kaufen müssen. Gleich nächste Woche werden sie sich aufs Nova Rock stürzen und sich danach bis zum Frequency ausnüchtern. Du hast das alles hinter dir. Du bist auf der Suche nach etwas Neuem.

Auch du liebst Musik-Festivals, bist aber etwas reisefreudiger, hast unendlich viel Kohle (gespart) und Zeit und willst nicht unbedingt zu den üblichen Verdächtigen fahren? You are lucky: Wir haben dir eine Auswahl von kleinen und etwas größeren Festivals zusammengestellt, von denen du vielleicht auch noch nie gehört hast. Während deine Freunde woanders Metallica oder Richie Hawtin zum gefühlt hundersten Mal sehen, hast du mit dieser Roadmap die Karte zur musikalischen Erleuchtung in der Hand. Denn viele der Acts, die auf den genannten Festivals spielen, sind eher selten in den LineUps von den üblichen Riesenfestivals vertreten. Die Reihenfolge ist so geplant, dass du fast ununterbrochen auf Festivals abhängen kannst. Die freien Tage dazwischen kannst du nutzen, um ein bisschen Sightseeing zu machen, nicht mehr aus Dosen zu essen und statt Bier einfach einmal frisches Leitungswasser zu trinken. Und damit kannst du schon dieses Wochenende anfangen.

Juni

Heart Of Noise—Innsbruck, 02.06-05.06

Das naheliegendste Festival ist bereits im Gange. Und fahren musst du auch nicht weit dafür. In Innsbruck findet das Heart Of Noise statt und glänzt mit Acts wie Lee Perry, Kode 9 und Aisha Devi. Der diesjährige Fokus liegt auf Dub und experimentelleren Sounds und wird von Kunst-Performances und Installationen begleitet.

Preis: VVK 35 Euro

Born & Bred Festival—London, 04.06-05.06

Wenn du nicht so auf Dub und Experimentelles stehst, kannst du gleich beim Londoner Born & Bred anfangen. Das zweitägige Festival hat es in sich. Im Haggerston Park kannst du Open-Air zu Grime, HipHop, Drum and Bass, Techno und Garage tanzen. Neben Headlinern wie Novelist, Wiley und ILoveMakonnen treten auch aufstrebende Acts wie Mssingno, Hodge und Lady Leshurr auf.

Preis: Tagesticket ab 37€

Wildlife Festival—Brighton, 11.06-12.06

Brighton, die neue Heimat von Salute, ist nicht weit von London und eine blühende Musikstadt. Das Artwork vom Wildlife Festival schaut zwar ganz süß aus, aber das Line-Up ist ziemlich heftig. Headliner ist Disclosure. Punkt. Der Rest kann sich auch sehen lassen. Skepta, J Hus, DJ EZ, Kaytranada, Preditah, Gerd Janson, Todd Terje. Ein Traum. Ein Ausreißer ist zwar dabei, aber geht halt nicht zu Carl Cox.

Preis: Tagesticket ab 85€, Festivalticket 150€

Best Kept Secret—Niederlande, 17.06-19.06

Nicht weit habt ihr es von UK in die Niederlande. Beim Best Kept Secret geht es rein musikalisch etwas gemächlicher zu. Mit Beck, Jamie XX oder Caribou als Headliner könnt ihr die Musik etwas entspannter feiern. Der See am Festival Gelände trägt zur lieblichen Atmosphäre seinen Teil bei. Sonst spielen noch Koreless, Nozinja, Band Of Horses, Sevdaliza und viele andere.

Preis: Tagesticket ab 69€, Festivalticket 125€

Les Siestes Électroniques—Paris/Toulouse, 23.06-17.07

Für zwischendurch gibt es das französische Gratis-Festival Les Siestes Èlectroniques. Es verteilt sich über fast einen Monat in Paris und Toulouse. Die Open-Air Shows finden ganz entspannt am späten Nachmittag statt. Es spielen ua. Gaika, Mr. Mitch, Voiski und einige lokale Acts.

Juli

Les Ardentes—Belgien, 06.07-10.07

Mit Pharrell Williams, Future und Mark Ronson als Headliner geht es beim Les Ardentes etwas Charts-lastiger zu. Trotzdem ist das Line-Up ausgewogen und hat einen Schwerpunkt auf HipHop-Acts wie Action Bronson, Angel Haze oder Odisee. Elektronische Musik gibt es von Salute, Max Cooper oder Onra.

Preis: Tagesticket ab 55€, Festivaltickets ab 120€ bzw. 150€

Dour Festival—Belgien, 13.07-17-07

Ihr könnt gleich in Belgien bleiben. Das Dour Festival ist ein sehr großes Festival und hat mit Wiz Khalifa oder The Prodigy ziemliche Brocken im Line-Up. Bei insgesamt neun Bühnen und fünf Veranstaltungstagen gibt es ein scheinbar unendliches Angebot an Acts. Man könnte annehmen, dass bei der Quantität des Line-Ups viel Mist dabei ist. Erstaunlicherweise schafft es das Dour Festival die meisten Bühnen mit relativ kleinen, jungen und interessanten Acts zu füllen. Es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Auf der HipHop-Bühne spielen Stormzy und Goldlink. Auf der Dance-Bühne spielen Tiga und Floating Points. Auf der Cannibal Stage spielt Borgore und Life Of Agony. OK, schaut es euch selbst an, es ist wirklich viel.

Preis: Tagesticket ab 50€, Festivalticket ab 150€

Norbergfestival—Schweden, 28.07-30.07

Wir sind mitten im Sommer, also geht es etwas weiter in den Norden zum Abkühlen. Das Norbergfestival in Schweden hat vorwiegend experimentelle elektronische Musik im Line-Up. Acts wie Karen Gwyer, DJ Stingray 313, Sully oder Mount Liberation Unlimited werdet ihr in Standard Festival Line-Ups schwer finden. Überaus tanzbar ist das Ganze dennoch.

Preis: Festivalticket 150€

Into The Valley—Schweden, 28.07-30.07

OK, das Norbergfestival und das Into The Valley finden gleichzeitig statt. Das LineUp von beiden ist aber so gut, dass wir sie trotzdem zusammen nennen müssen. Für das Into The Valley spricht aber die besonders ausgefallene Location. Die Bühne wurde in einen alten Kalksteinbruch gebaut und hat als Draufgabe noch einen Grundwassersee dabei. Es ist eindeutig das schönste Festival in unserer Liste.

Preis: Festivalticket 170€

August

Szene Openair—Lustenau, 04.08-06.08

Es wird wieder Zeit für die Heimat, deshalb geht es in Vorarlberg beim Szene Openair weiter. Wenn man Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi im Programm hat, dann reicht das schon das Festival zu besuchen—Nein, es ist keine Klamauk-Musik, sondern HipHop und ja sie sind genauso gut wie ihr Name. Neben Adam Green, Wanda und Trümmer ist auch bisschen deutscher Rap von SSIO und RAF Camora dabei. Aber die sind nichts gegen Crack Ignaz & Wandl.

Preis: Festivalticket ab 59,50€

Festiwal Tauron Nowa Muzyk—Polen, 18.08-21.08

Polen ist wohl eines der unterschätzten Festival-Länder. Das Unsound im Oktober ist wahrscheinlich eines der besten europäischen Festivals für elektronische Musik. Das Festiwal Tauron Nowa Muzyk ist dem Unsound ähnlich, findet dafür im Sommer statt. Gerade dann funktioniert der unterkühlte Sound von Acts wie Hieroglyphic Being, Jimmy Edgar oder Kassem Mosse. Aber keine Sorge, das Festival ist musikalisch gut durchmischt. Es gibt Jazz von Kamasi Washington, Dub von Deadbeat und HipHop von Roots Manuva. Auch wenn ihr für diese Festival-Reise reich sein müsst. Ihr könnt in Polen überall viel Geld sparen. Auch beim Festivalticket.

Preis: Festivaltickets ab 60€, Für alle vier Tage 120€

Atonal—Berlin, 24.08-28.08

Berlin kann elektronische Musik. Das Berlin Atonal kann es besonders gut. Es ist ein Festival für progressive elektronische und experimentelle Musik und visuelle Kunst. Das klingt jetzt alles bisschen artsy und nach nicht viel tanzen. Das stimmt auch zum Teil, aber hey, nach drei Monaten Festivalreisen brauchst du ja auch etwas Ruhe und ein bisschen geistige Anstrengung.

Preis: Festivalticket 115€

Outlook Festival—Kroatien, 31.08-09.09

Besser kann man den (Festival-)Sommer nicht beenden. Das Outlook-Festival kommt aus der Soundsystem-Kultur und hat eine besondere Affinität zu allem, was mit Dub, Reggae und Bass Music zu tun hat. Mit J:Kenzo, Commodo oder Mala wird hier noch Dubstep gelebt—keine Sorge es gibt nichts, was sich wie Skrillex oder dergleichen anhört. Aber auch Acts wie Stormzy, Benga oder Artful Dodger fügen sich stimmig ins Programm ein. Und das Wichtigste: Es gibt Boot-Partys im Meer.

Preis: Festivalticket 175€

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.