Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Noisey Blog

Zum Start der WM hat Gilles Peterson uns einen Mix mit brasilianischer Musik zusammengestellt

Der legendäre britische DJ zeigt uns, warum Brasilien ein musikalisches Paradies ist.

von VICE Staff
13 Juni 2014, 10:18am

Alle Paninibildchen sind gesammelt und eingeklebt, bei McDonald’s gibt es WM-Burger und die liebsten Fernsehsendungen deiner Mutter werden mit Béla Réthys wirrem Gefasel ersetzt—die FIFA Weltmeisterschaft, das größte Sportereignis der Welt steht vor der Tür. Dieses Jahr richtet Brasilien die Veranstaltung aus. Brasilien ist nicht nur jedermanns zweitliebstes Fußballteam sondern auch Heimat der Lieblingsmusik vieler Künstler. Wir fragten also Gilles Peterson, der schon seit Ewigkeiten mit Worldwide, seinem eigenen Label Brownswood und unzähligen anderen Ablegern Musik aus der ganzen Welt unter die Leute bringt, uns einen Mix mit seinen liebsten brasilianischen Künstlern zusammenzustellen.

Noisey: Hey Gilles, wie geht’s?
Gilles
: Gut, ich bin gerade nur sehr beschäftigt, weil mein Album in ein paar Wochen rauskommt. Ich habe außerdem noch ein paar andere Projekte laufen: ich kuratiere einen Tag das Meltdown und setze gerade die letzten Handgriffe an das Worldwide Festival in Séte. Alles läuft gut.

Du warst immer schon ein beschäftigter Mann. Wie läuft es mit der Brownswood Bubblers Serie?
Wir haben tatsächlich schon 50 Tracks für die nächste Ausgabe zusammen, waren aber bislang zu beschäftigt mit dem Sonzeira Album. Mala kommt in Kürze aus einem interessanten Land zurück, von dem ich dir aber noch nichts erzählen kann. Wir haben außerdem unsere neueste Veröffentlichung in der Brownswood Electric Serie rausgerbacht und ich habe eine Platte in Japan veröffentlicht, die aus einer Sammlung von Tracks besteht, die auf dem Brunswick Label veröffentlicht wurden. Das Label war in den 60ern wirklich groß.

Welche kleineren Szenen aus allen Ecken der Welt verdienen es, etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen?
Ich glaube nicht, dass sie wirklich mehr Aufmerksamkeit wollen. Das letzte, was diese Menschen wahrscheinlich wollen, ist, dass ich ihre Szenen einer großen Öffentlichkeit aussetze. Das Problem ist, dass die Medien heutzutage so gierig sind und es den Dingen nicht mehr erlaubt wird, sich selber zu entwickeln, bevor sich alle darauf stürzen und es buchstäblich totgetrampelt wird. Was Musik angeht, bekommt Kultur nicht mehr die Möglichkeit, sich frei zu entfalten, bevor das Ganze überhypet wird. Eine davon war Broken Beat. Diese Typen, die für diese Szene die Fahne hochhielten, waren in gewisser Weise strikt dagegen, groß zu werden, und das war teilweise zu ihrem Vorteil—die Musik war wirklich kompromisslos—aber andererseits führte das auch dazu, dass die Szene etwas versandete.

Das ist wohl wahr. Nun zu Brasilien, was ist dein liebstes brasilianisches Gericht?
In den Städten bekommst du diese großartigen Buffets. Wenn du hierzulande zu einem Buffet gehst, bekommst du in der Regel furchtbares Essen. Dort wiegen sie dein Essen ab, aber dafür ist die Qualität wirklich hervorragend. Ich würde sagen, das gilt für alle Variationen des Buffets dort. Was die High-End Buffets angeht, findest du dieses großartige Restaurant in Rio, das großartige Meeresfrüchte anbietet. Außerdem haben sie diese Vorlieben für Brokkoli und Reis, die ich vorher in dieser Art noch nicht kannte. Die machen das auf diese Art, wie man hier Hühnchen mit Reis serviert.

Erinnerst du dich an deinen ersten Trip nach Brasilien?
Vor 20 Jahren war ich das erste Mal in Brasilien und das erste, an das ich mich in Rio erinnern kann, ist dieser Geruch. Der Kraftstoff für die Autos dort wird nämlich aus irgendeiner Frucht gewonnen. Wenn du in Rio unterwegs bist, kommst du an diesen ganzen großartigen Wahrzeichen vorbei, inklusive Sambaschulen und Fußballfeldern—einfach all diese Klischees. Wenn du Brasilien bei deinem ersten Besuch kennenlernen willst, musst du nach Rio gehen. Sao Paulo ist ein bisschen so, als würdest du bei deinem ersten Englandbesuch in Derby landen und es ist nicht wirklich das, was du dir vorgestellt hast. Es ist sehr industriell und braucht eine gewisse Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat.

Was ist mit Fußball, bist du für England?
Ich bin mehr der Vereinstyp und habe seit 30 Jahren eine Dauerkarte für Arsenal. Wenn du mich fragen würdest, welche Mannschaft ich lieber gewinnen sehen würde, Arsenal oder England? Ich wäre definitiv für Arsenal. Ich hoffe aber, dass sich England gut schlägt.

Hast du dort einen Lieblingsplattenladen?
Es gibt dort einen Plattenladen mit dem Namen Tracks, der sich in der Nähe von einigen der Hähnchen und Reis-Läden befindet. Die verkaufen viel brasilianische Musik, viele Schallplatten, CDs und Bücher im oberen Stockwerk. Da sollte man auf jeden Fall vorbeischauen.

Und zu guter Letzt, vielen Dank dafür, dass du den Mix zusammengestellt hast. Wonach hast du deine Auswahl getroffen?
Ich wollte den Menschen auch andere Aspekte der brasilianischen Musikkultur zeigen, abseits der Sachen, die man sonst so mit dem Land verbindet. Ich wollte ein paar der unbekannteren Namen vorstellen, etwas regionale Musik und ein bisschen von diesen psychedelischen Sachen. Dieses Zeug war ein großer Einfluss für das Album, das ich im Januar gemacht habe. Das Sonzeira-Album war eine große Ehre für mich. Ich konnte die brasilianische Musik nehmen, die ich auch als DJ spiele, und dieser meine Wertschätzung erweisen, indem ich Nicht-Brasilianern ein Verständnis für den Reichtum dieser Musik vermitteln konnte. Es ist so viel mehr als ein paar Leute, die am Strand Bossa Nova spielen. Ich wollte das ganze Spektrum brasilianischer Musik einfangen und ich bin so froh, dass einige meiner Helden mitgewirkt haben—inklusive der Sambakönigen Elza Soares, die auch mit dem großartigen brasilianischen Fußballer Garrincha verheiratet war. Dann gibt es da noch ein paar Acts, die regional schon besser bekannt sind und so ist es gut, dass sie jetzt auch weltweit einem größeren Publikum vorgestellt werden—außerdem gibt es ein paar skurrile Versionen von Songs, die ich wirklich mag.


Tracklist
Jose Mauro - "O Ninho"
Mpb 4 - "Cravo e Canela"
Luiz Eca - "Reflexos"
Nana Vasconcelos - "Aranda"
Sergio Ricardo - "Conversacao de Paz"
Joao Diaz - "Capoeira"
Arthur Verocai - "Boca do Sol"
Haraton Salvanini - "Salamandras"
Golden Boys - "Berimbau"
Gal Costa - "Baby"
Marcos Valle - "Ele e Ela"
Jose Prates - "Batucada Berimbau"
Joao de Pife - "Garota de Pife"
Carimbo e Sirimbo - "Pai Xango"
Hermeto Pascoal - "Mourning"
Sonzeira - "Plum Blossom"

Folgt Errol auf Twitter—@errol_and

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.


MEHR VON NOISEY

Welcher zynische Popstar hat die unaufrichtigste Entschuldigung abgeliefert?
Gerade sind Entschuldigungswochen bei den Stars. Aber meinen sie wirklich alle was sie sagen?„Die EDM-Kultur pisst mich richtig an."—Ein Kommentar von Seth Troxler
Einer der größten DJs der Welt—Seth Troxler—geigt uns seine persönliche Meinung über EDM-DJs und ihre Festivalkultur. Will Nicki Minaj uns mit ihrem neuen Video komplett verarschen?
Vermutlich ist die simple Antwort: Ja. Aber warum, Nicki, WARUM?
Tagged:
Music
Noisey