Jemand hat eure liebsten Albencover animiert und ihr solltet euch bedanken

Blink 182, Joey Badass oder Audio 88 & Yassin kommen animiert noch viel besser als im Original—vor allem SSIOs Pimmeldaumen

|
08 Dezember 2016, 11:53am

Alle Fotos von 12inchmotion.tumblr.com

Man sagt ja „Never judge a book by it's cover", aber gilt das auch für ein Album? Ein Albumcover ist das Aushängeschild, das Gesicht, die visuelle Repräsentation der Musik und deswegen unglaublich wichtig. Schafft es ein Album in den Legendenstatus, gilt Selbiges auch für das Artwork—und manchmal ist das oft gar nicht mal so unbeteiligt daran. 

Bis heute ist die Gestaltung des Albumcovers für viele Künstler eine Herzensangelegenheit. Daran konnte auch die Digitalisierung nichts ändern. Rihanna veröffentlichte das Artwork für ihr diesjähriges Album Anti in einem Museum, Drakes Cover für Views sorgte für einen weltweiten Photoshopcontest und Kanye Wests Albumcover zu TLOP war ein Musterbeispiel der derzeitigen Designtrends. 

Felix Neumann, 2-D Motion Designer aus Berlin, scheint diese Liebe für Albumcover zu teilen. So haucht er auf seinem Blog 12 Inch Motion den schönsten, legendärsten, aber auch unbekannteren Albumcovern seiner Lieblingsmusiker neues Leben ein, indem er sie animiert. Wir haben euch hier unsere zehn Favoriten herausgesucht:

Mark Morrison: Return Of The Mack


Joey Badass: 1999


City and Colour: Bring Me Your Love


Kaytranada: 99.9%


Audio88 und Yassin: Halleluja


The Doors: Morrison Hotel


MF Doom: Operation: Doomsday


David Bowie: Heroes


SSIO: BB.U.M.SS.N


Blink 182: Enema Of The State

12 Inch Motion ist übrigens auch bei Instagram.

**

Folge Noisey auf Facebook , Instagram und Snapchat .