Zu Besuch in der ersten Baijiu-Bar der Welt

Chinas Nationalschnaps ist für den westlichen Gaumen kaum zu ertragen. Trotzdem hat eine Gruppe Expats eine Baijiu-Bar eröffnet. Mit Erfolg.

von Jamie Fullerton
02 Januar 2015, 8:00am

All photos by the author

Wenn du einen Europäer fragst, ob ihm Baijiu schmeckt, kriegt der entweder einen Lachkrampf oder kotzt dir gleich auf die Schuhe. Denn obwohl Baijiu eines der Nationalgetränke Chinas—und die am meisten konsumierte Spirituose der Welt—darstellt, ist das Getränk für den westlichen Gaumen nur schwer zu ertragen.

Schon vor einigen Monaten habe ich mich für MUNCHIES dem Hardcore-Gesöff gestellt und einen Ausflug in eine große chinesische Destillerie unternommen, um mehr über Baijiu herauszufinden. Obwohl seine Absatzzahlen sinken, seitdem die chinesische Regierung rigoros gegen trink- und feierwütige Funktionäre vorgeht, ist das Getränk weiterhin das wichtigste Schmiermittel bei Geschäftstreffen im Reich der Mitte.

Baijiu sour cocktail

Ein Baijiu-Sour

Aber auch in einigen Expat-Kreisen ändert sich langsam aber sicher der Ruf von Baijiu. Und das ist weitgehend der Verdienst eines Mannes, der sich selbst als Baijiu-Addict beschreibt: Derek Sandhaus, Autor von Baijiu: The Essential Guide to Chinese Spirits. Sandhaus hält vielerorts Vorträge über sein Lieblingsgetränk und bietet Tastings an, stets mit dem Ziel, möglichst viele Westländer zu Baijiu-Jüngern zu bekehren.

Und seine Worte scheinen erste Früchte zu tragen. Vor wenigen Monaten hat in einer etwas finsteren Seitengasse in Peking das Capital Spirits seine Pforten geöffnet—die erste Baijiu-Bar der Welt. Kein Wunder, war doch einer der Inhaber bei einer von Sandhaus' beherzten Baijiu-Lobreden zu Gast.

Bill (left) and Simon (far right)

Die Mitinhaber Bill Isler (links) und Simon Dang.

Die meisten Baijiu-Sorten haben neben einem hohen Alkoholgehalt auch einen sehr dominanten Geschmack—nicht unbedingt die besten Voraussetzungen, um einen gelungenen Cocktail zu mixen. Also ist der Business-Plan von vornherein zum Scheitern verurteilt? Falsch! Denn die Bar hat sich zu einer der erfolgreichsten neuen Locations der Stadt entwickelt, die sowohl Einheimische als auch Touristen in ihren Bann zieht.

„Ich bin vor rund 15 Jahren nach China gekommen und habe Baijiu zuerst echt gehasst", verrät mir Bill Isler. „Ich dachte mir, widerlicher geht's nicht. Nicht mal, wenn sie mich dafür bezahlen, würde ich das Zeug nochmal trinken."

Bills Opener lässt einen nicht direkt vor Vorfreude nach dem Getränk schnappen. Dafür punktet er mit seiner Ehrlichkeit, auch in Gesprächen mit Gästen. Seine ersten Baijiu-Erfahrungen waren übrigens typisch für einen in China gestrandeten Westländer: Bei unzähligen Geschäftsessen musste er mit Kollegen und Partnern gute Miene zum bösen Spiel machen und einen Baijiu nach dem nächsten runterkippen.

Capital Spirits bar area

Doch mit der Zeit fand er Gefallen an dem exotischen Getränk. Und dann kam die Erleuchtung.

„Bei meinen Geschäftsessen stieß ich immer wieder auf Baijius mit einem neuen, mir unbekannten Geschmack", so Bill weiter. „Und einige von ihnen waren echt nicht schlecht. Es war vielleicht nicht Liebe auf den ersten Blick, aber mehr und mehr wuchs meine Wertschätzung für das Getränk. Mittlerweile weiß ich auch, welcher Geschmack mir zusagt und welcher nicht."

Baijiu gibt es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen—reisartig, mild, kräftig und soßig. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist übrigens, dass alle Geschmacksrichtungen am Ende doch wieder gleich schmecken. „Wie unterschiedlich Baijiu schmecken kann, habe ich aber auch erst verstanden, als wir die Getränkekarte zusammenstellten und Bill zu mir meinte, ich soll unbedingt mal alle probiert haben", verrät mir Simon. „Daraufhin hatte ich noch am selben Abend 40 Shots—und wusste danach, dass Baijiu nicht gleich Baijiu ist."

Hutong Hound cocktail

Hutong Hound Cocktail

Die Jungs vom Capital Spirits setzen auf Tipps aus Derek Sandhaus' Baijiu-Bibel. So bieten sie Verkostungen mit vier verschiedenen Baijius—pro Geschmacksrichtung ein Drink—an. Und wer mit dem Geschmack erstmal warm werden muss, greift am besten zu den extra mild gehaltenen Baijiu-Cocktails. Für größere Gruppen oder die Nimmersatten stehen auch Verkostungen mit bis zu 12 Shots auf der Karte.

Expensive 'top shelf' baijiu

Einige der Köstlichkeiten.

„Wir bekehren hier Tag für Tag neue Leute", erzählt mir Matthias stolz. „Denn trotz seines furchtbaren Rufs schmeckt 90 Prozent unserer Kunden Baijiu auf Anhieb. Viele kommen wieder, wenn sie erstmal Blut geleckt haben", ergänzt Simon.

Den Baijiu-Boys geht es übrigens nicht nur darum, aus dem gefürchteten Getränk Kapital zu schlagen. Sie wollen aufklären. Echte Überzeugungsarbeit leisten. Es geht ihnen zuallererst um ihr Getränk, was man an der Getränkekarte—die detaillierte Informationen zu den einzelnen Sorten bietet—buchstäblich ablesen kann. Darum kommen hier wagemutige Anfänger wie Baijiu-Kenner gleichermaßen auf ihre Kosten.

Matthias (left) and Bill

Matthias und Bill Isler.

Die vier Inhaber kommen ins Schwärmen, wenn sie auf ihr Lokal—und vor allem dessen bisherigen Erfolg—zu sprechen kommen. Aber die Person, die sich wohl am meisten von allen freut, ist ihr Mentor Derek Sandhaus, der mittlerweile wieder in den USA lebt. „Er ist unser größter Unterstützer, auch wenn er selber noch gar nicht in unserer Bar war", so Matthias. „Aber wie er von uns hörte, soll das nach eigener Aussage ein Gefühl gewesen sein, als sei er soeben Vater geworden", so Bill.

OK, das muss einfach Liebe sein.