gewalt

Lübeck: Schweineköpfe in Flüchtlingscafé geworfen

Gerne von Rechten als Waffe benutzt: Schweine.
20.4.16
Foto via imago

Der „Blaue Engel" in Lübeck ist ein explizit linkes Café. Auf der Webseite spricht man sich gegen Nazis aus und man veranstaltet schon seit einer Weile das „Café Welcome", bei dem sich Geflüchtete und Lübecker treffen können. In der Nacht von Sonntag auf Montag nun wurden die Fensterscheiben eingeworfen, die Betreiber fanden später halbe Schweinschädel in ihrem Laden.

002

Bilder von den Betreibern.

Das Café liegt in der Lübecker Innenstadt, nach Angaben der Betreiber kam es gegen 01.30 Uhr zu dem Angriff. In der Lokalzeitung bestätigt die Polizei den Vorfall, der Staatsschutz ermittelt. Es ist nicht das erste Mal, dass der „Blaue Engel" ins Visier geriet. Über Ostern seien drei Neonazis in den Laden gekommen, haben den Hitler-Gruß gezeigt, Plakate abgerissen und Besucher mit einer abgebrochenen Flasche verletzt.

Das Schweinefleischsymbol wird immer wieder von rechts benutzt. Im Netz kursieren diverse Bilder, unter anderem ein „Anti-Islam-BH" aus rohem Speck und die „Halal Challenge" rief dazu auf, Schweinefleisch auf Fleisch zu legen, welches halal produziert worden ist. Dafür hat man sich vorher beim Anwalt erkundigt, um die gute Nachricht zu verkünden: „Die ganze Sache ist strafrechtlich nicht relevant!" Die Attacke auf den Lübecker Laden ist es wohl.

001

Im Café Engel ist man derweil unbeeindruckt: „Wir werden auch in Zukunft entschlossen und unbeeindruckt von den Vorkommnissen unsere Arbeit für Geflüchtete fortsetzen […]."