Anzeige
Sex

Wir haben Männer gefragt, wann sie bei Tinder nach rechts wischen

"Wenn ich richtig, richtig hübsche Frauen mit waschechten Modelfotos sehe, mache ich gar keinen Like. Das ist mir von Anfang an zu viel."

von Lukas Kammer
27 Juli 2016, 12:20pm

Tinder ist mittlerweile zu einem so großen Running Gag über die angebliche Oberflächlichkeit und emotionale Verwahrlosung unserer Gesellschaft geworden—ganz zu schweigen von unserer Sexbesessenheit—dass es jetzt selbst Wahlwerbung zum Swipen, Anfassen und Mitmachen gibt. Die Popkultur würdigt das "Swipe 2 Fuck"-Prinzip mit Pornos, Hörbüchern, Typologien der match-baren Prachtexemplare und sogar Berufsempfehlungen zur Steigerung deiner Tinder-Chancen.

Jetzt können australische Nutzer der App sogar Orgien organisieren, auch, wenn die Sicherheitslücken in Tinder Social ein Fest für Stalker sind. Dennoch funktioniert das Aussuchen potenzieller Partner über ein Zucken des Daumens je nach Ort und persönlichen Dating-Fähigkeiten so effektiv, dass manche ihr komplettes Sexleben über Swipes und oberflächliche Auswahl organisieren.

Nachdem wir bereits Frauen in Berlin zu ihren Tinder-Qualitätskriterien ausgefragt haben, dürfen nun die Männer ran. Pseudo-tiefe Zitate, Haustiere, Brüste—was zieht und was ist dafür wirklich eine Todsünde?

Tobi, 25, Student, Berlin

Alle Fotos vom Autor

VICE: Benutzt du Tinder?
Tobi:
Ich habe das ein halbes Jahr intensiver benutzt und später sehr, sehr sporadisch. Jetzt habe ich es nicht mehr.

Warum hast du aufgehört?
Ich habe jetzt eine Freundin und finde es unpassend, dauernd da draufzuschauen, weil meine Freundin auch nicht besonders viel getindert hat. Kann man sich ja immer wiederholen, wenn man es wieder braucht.

Bei wem wischst du nach rechts?
Erstmal müssen sie ein freundliches Gesicht haben, das ist wichtig. Außerdem geht es darum, dass das Bild nicht zu ausfallend, aber auch nicht zu langweilig sein darf und genau die richtige Mischung an Lebensfreude haben sollte. Wenn mir das Bild optisch gefällt, geht es in die richtige Richtung. Leute, die Duckfaces machen oder sehr arrogant in die Kamera schauen, finde ich nicht attraktiv—so sollte man sich meiner Meinung nach nicht von Anfang an präsentieren.

Was sagst du zu Bildern mit Haustieren oder kleinen Kindern?
Das kommt darauf an. Hunde finde ich generell nett. Wenn der Hund mir gefällt, gefällt mir auch das Bild. [Lacht] Aber kleine Kinder würden mich eher abschrecken.

Backpacker-Bilder?
Finde ich gut. Die zeigen auch, dass die Person ein bisschen rumgekommen ist und die könnte dann zum Beispiel eine Reise mit mir machen.

Hier schreiben Leute sehr ausführlich in ihre Profile rein, dass sie alle auf Kunst, Kaffee und Politik stehen. Wie stehst du dazu?
Eigentlich finde ich das gar nicht so schlecht. Bei Tinder war es oft so, dass mir eine Person gefallen hat, bei der ich aber im Gespräch schnell herausfand, dass sie Hobbys hatte, die ich überhaupt nicht teile oder sogar abstoßend finde. Feminismus zum Beispiel ist dagegen ein interessantes Schlüsselwort, ich finde es gut, wenn Leute sowas äußern.

Was war dein schlimmster Gesprächsverlauf?
Die Frau hat erwartet, dass wir uns gleich am nächsten Tag treffen. Das fand ich eigentlich interessant, aber gleichzeitig auch weird. Vor allem, weil ich das bei ihr nicht erwartet hätte. Das war kurz witzig und dann ganz schnell ziemlich awkward. Was ich viel schlimmer finde, sind Treffen, bei denen ich merke, dass die andere Person total interessiert ist, ich aber gar nicht. Sowas tut mir leid. Da bin ich ein Mensch, der noch lange redet, obwohl es ganz unangenehm ist.

Markus, 24, Hotelier, Wedding

VICE: Wie lange hattest du Tinder?
Markus:
Vor zwei Jahren hatte ich es länger und habe es ein Jahr lang öfter benutzt. Ich habe aber mit der Zeit gemerkt, dass es nicht mehr das ist, was ich brauche.

Warum nicht?
Du kannst wirklich coole Leute kennenlernen, aber der Sinn der Sache sind eigentlich nur Sex-Dates. Darauf hatte ich doch nicht so Lust. Außerdem ist Tinder sehr oberflächlich, das nimmt einfach die Spannung raus. Du schreibst schon vor dem ersten Treffen und lernst die Person über das Texten kennen, was den ersten Moment total killt.

Nach welchen Kriterien hast du früher Likes verteilt?
Es gibt ja immer verschiedene Phasen. Da ist der Moment, in dem du mit Tinder anfängst und noch sehr kritisch aussuchst, nicht nur optisch, sondern auch nach dem, was sie in ihr Profil schreiben, was sie machen, wie alt sie sind. Andererseits kommen auch Phasen, in denen du mit deinen Kumpels in der Bahn sitzt und einfach alles likest. [Lacht]

Nach welchen Punkten bist du denn kritisch?
Wenn ich richtig, richtig hübsche Frauen mit waschechten Modelfotos sehe, mache ich gar keinen Like. Das ist mir von Anfang an zu viel und bei diesen Bildern glaube ich auch oft nicht, dass die Person in der Realität so aussieht. Ansonsten sind es eher unspektakuläre Kriterien: wenn mir die Augen oder das Gesicht gefallen oder mir der Profiltext sympathisch ist.

Welche Bilder gehen außer Modelfotos nicht?
Halbnackte Bilder sind ein bisschen komisch. Die sind nicht wirklich schlimm, aber das Bild ist billig. Nicht die Person! Die kenne ich ja gar nicht. Aber mit Bikini-Bildern machen sie es sich leicht. Das finde ich erstmal nicht so attraktiv wie eine Frau, die nicht so viele Fotos von sich einstellt. Das ist viel interessanter, als Leute, die sich von Anfang an über Bilder ausdrücken: Urlaubsbild, Sportbild, Hundebild, das sind die Klassiker.

Wem gibst du den Super-Like?
Da musst du das erste Bild sehen und dir denken "Wenn die mich nicht liket, dann habe ich verkackt." Der Frau, die du unbedingt daten möchtest, willst du dieses Interesse zeigen. Diese Frau müsste mich also so flashen, dass ich gar nicht drüber nachdenken müsste.

Was war dein schlimmstes Gespräch?
Da habe ich etwas Nettes gesagt und sie das gleich negativ aufgefasst. Sie war sehr bestimmerisch und das hat das Gespräch von Anfang an getötet. Ich habe gefragt, ob sie aus Berlin komme und sie meinte nur "Ja und du? Bestimmt zugezogen!" mit so einem "Lächerlich"-Smiley.

Uli, 25, Student, Berlin

VICE: Was magst du an Tinder?
Uli:
Du siehst, welche Menschen in deiner Nähe sind. Ich will mich ja nicht mit allen Frauen dort treffen, aber wenn ich mal fünf Minuten Zeit habe, sehe ich, wer an Singles hier rumläuft.

Und stört dich etwas ganz besonders?
Eigentlich gefällt mir das Prinzip nicht, sich innerhalb weniger Sekunden entscheiden zu müssen, ob man eine Person mag oder nicht. Mittlerweile mache ich es eher zur Gaudi, nicht, um mich jeden Tag mit jemandem zu treffen.

Bei welchen Frauen wischst du nach rechts?
Das Blöde ist natürlich: Man schaut erstmal auf das Aussehen, das ist bei Tinder ja groß. Spannend sind oft aber auch die Profiltexte. Ich mag es, wenn sich Leute als alternativ beschreiben oder über das Thema Reisen schreiben. Ich achte aber auch darauf, was die Bilder mir erzählen—ob die Person arrogant wirkt oder ob ihr Leben interessant ist.

Schaust du immer ins Profil oder swipest du einfach die Bilder durch?
Letzteres mache ich manchmal ganz gern. Es kommt darauf an, in welcher Stimmung ich gerade bin. Wenn ich auf der Kloschüssel sitze und Zeit habe, swipe ich einfach mal durch.

Hast du dich schon längerfristig mit Leuten von Tinder getroffen?
Getroffen schon, aber etwas wirklich Großes ist daraus nicht entstanden. One-Night-Stands waren dabei, aber niemand für eine längere Beziehung.

Welche Bilder gehen besonders gut und welche gar nicht?
Was gar nicht geht, sind Profile, in denen ich nur Sonnenbrillenfotos sehe. Dieser Sonnenbrilleneffekt kann ziemlich viel vertuschen. Ansonsten, bei positiven Sachen—das klingt vielleicht blöd, aber wenn eine Frau auf Bildern viel Haut zeigt, ist sie vielleicht lockerer drauf und dann wische ich schon eher mal nach rechts.

Ist "Kein ONS" ein Ausschlusskriterium?
Prinzipiell nicht, aber das schwankt ein bisschen. Wenn ich auf der Suche nach der Liebe meines Lebens bin, ist das überhaupt kein Problem. Aber wenn ich Lust auf etwas Unkompliziertes habe, geht der Finger eher nach links.

Was war das schlimmste Gespräch beim Texten?
Ich finde es immer unangenehm, wenn ich der anderen Person etwas aus der Nase ziehen muss und merke, dass die nicht wirklich Bock hat. Das regt mich auf, aber so richtig schlimm war das Schreiben noch nie.

Wie stehst du zu klassischen Selfie-Posen?
Ganz übel, ganz, ganz übel! Ich bin zwar selbst ziemlich unfotogen und schaue immer blöd in die Kamera, aber Selfie-Posen symbolisieren immer so ein bisschen, dass ich mit den Frauen eher nichts zu tun haben will.

Giulio, 27, Student, Hamburg

VICE: Wie lange hast du Tinder benutzt?
Giulio:
Angemeldet bin ich glaube ich seit über zwei Jahren, aber ich habe es immer nur phasenweise für einige Wochen benutzt. Seit April letzten Jahres habe ich eine Freundin—nicht über Tinder—und benutze die App gar nicht mehr.

Wie aktiv warst du in deinen Hochphasen?
Ich habe geschaut, welche Matches ich habe und ein bisschen rumgeschrieben, aber so richtig auf Treffen angelegt habe ich es nicht. Das lag nicht daran, dass keine wollte, ich habe es einfach nicht forciert.

Was schreckt dich total ab?
Die Bilder, auf denen derbe viel Make-up im Gesicht hängt und auf denen es eindeutig um Selbstdarstellung geht. Mich hat es eher angezogen, wenn Leute ihr Gesicht nicht komplett drin hatten.

Da bist du sehr anders als eine unserer Interviewpartnerinnen von letzter Woche, die das total hasst.
Ich finde das direkt ein bisschen mysteriöser und du musst erstmal was tun, um etwas über sie zu erfahren. Bei Leuten, die sich krass darstellen, weißt du sofort, was sie möchten, die anderen sind da ein bisschen subtiler.

Was findest du am besten an Tinder?
Dass es schnell geht und du sehr schnell Antworten bekommst. Es passt sehr gut zu unserer schnellen Zeit und zu unserer Gesellschaft, in der Sex eine große Rolle spielt. Durch die App bekommst du Bestätigung relativ schnell.

Und was ist am schlimmsten?
Wiederum genau das, deswegen bin ich auch raus.

Marvin, 21, Hönow, Verkäufer in einer Boutique

VICE: Worauf bist du bei Tinder aus?
Marvin:
Ich genieße jeden Moment. [Lacht] Man hat ja viele Gespräche dabei, manche sind mehr, manche weniger interessant. Sagen wir es so, normalerweise bin ich eher auf etwas Lockeres aus und da läuft es meistens ganz gut.

Welchen Leuten gibst du Likes?
Es ist Tinder und keine Partnerbörse fürs Leben. Wenn sie mir optisch gefällt, dann gebe ich einen Like. Wenn sie allerdings in ihrem Status irgendwelche von Dichtern geklauten Pseudo-Sprüche stehen hat, wische ich nach links. Das ist mir zu unpersönlich und wird auch schnell langweilig.

Was war dein schlimmster Chat auf Tinder?
Das war eigentlich ziemlich witzig. Ich schrieb sie an und sie gab mir nur ganz, ganz knappe Antworten—immer nur ein oder zwei Worte. Irgendwann habe ich das dann gelassen—und genau dann fragt sie mich nach meiner Nummer. Hä, was?

Was sagst du zu Backpacker-Bildern?
Es ist ja interessant, wenn Leute die Welt sehen möchten, aber ich sehe es einfach zu oft. Vielen kaufe ich das auch nicht ab. Aber immernoch besser als Duckface oder sowas. Da denke ich mir nur "nein, nein, nein, nein, nein, ciao!"

Lukas ist bei Twitter.

Tagged:
Berlin
Sex
Tinder
Dating
selfie
MODEL
Männer
Umfrage
Fotos
Backpacker
Vice Blog