Anzeige
Sex

Sexshop-Besitzer aus der ganzen Welt reden über ihre Valentinstag-Bestseller

Wir haben uns aufgemacht und unseren örtlichen Erotikläden einen Besuch abgestattet, um herauszufinden, was derzeit weggeht wie warme Semmeln.

von VICE Staff
12 Februar 2016, 5:00am

Foto: Sarah Buthmann

Es gibt einen Vorteil, den der alljährliche Valentinstag für alle Menschen in langjährigen Beziehungen mit sich bringt, nämlich garantierten Sex. Sind wir doch mal ehrlich: Wenn man erstmal ein paar Jahre zusammen ist, dann laufen die meisten Intimitäten doch immer kurz vorm Einschlafen und nach dem gleichen Schema ab—wahrscheinlich ist man sogar schon zu faul geworden, um sich dafür überhaupt die Socken und das Oberteil auszuziehen. Wenn jedoch der 14. Februar an die Tür klopft, dann verspricht das Sexleben zumindest für einen Abend wieder etwas aufregender zu werden. Dafür sollte man diesen Abend jedoch vorher genau durchplanen.

Wir wollten wissen, wie Pärchen aus der ganzen Welt den diesjährigen Valentinstag sexuell zelebrieren werden. Deshalb haben wir uns aufgemacht und unseren örtlichen Sexshops einen Besuch abgestattet, um die Besitzer über die derzeitigen Bestseller auszufragen.

DEUTSCHLAND

Foto und Interview: Daniel Sigge

„Zum Valentinstag möchte man ja nicht nur seinem Partner eine Kleinigkeit schenken, zu fantastischem Sex gehören immer zwei. Diese kleine Wunderwaffe steht sowohl bei Heteros als auch bei schwulen Pärchen hoch im Kurs, da immer beide ihren Spaß daran haben werden. Umschnallen, anschalten, los geht's! Damit könnt ihr dann zwei Stunden vögeln, wenn ihr das schafft. Aber generell gehen Penisringe immer ziemlich gut in Berlin. Und wer verschenkt denn nicht gerne einen Ring, gerade zum Valentinstag ... Hier, warte, ich gebe dir noch ein paar tolle Kondome mit. Berlin wünscht einen frohen Valentinstag!"

- George Gorgeous, Besitzer des Berliner Sexshops „Gorgeous"

USA

Foto und Interview: Gabriella Lewis

„Letztes Jahr waren dank Fifty Shades of Grey vor allem BDSM-Spielzeuge beliebt. Dieses Jahr sieht das jedoch wieder anders aus. Sexspiele und Pärchen-Toys verkaufen sich richtig gut. Ein Beispiel hierfür wäre der Eva Now, ein freihändiger, haltebandloser und nicht penetrierender Pärchen-Vibrator.

Außerdem kaufen sich derzeit viele Frauen reizvolle Dessous, die sie so sonst nie tragen würden. Sie wollen eben ihre Partner glücklich machen. Was wir jetzt auch in unser Angebot aufgenommen haben, sind Clone-A-Willy- und Clone-A-Pussy-DIY-Gusssets. Damit kann man ganz schnell einen essbaren Klon seiner Genitalien herzaubern. Ich fände es super, wenn die Leute das mal ausprobieren würden!"

- Sam, Mitbesitzerin des Sexshops „SHAG" in Brooklyn

VEREINIGTES KÖNIGREICH

BJ wollte sich nicht fotografieren lassen. Deshalb seht ihr hier ein Foto des Ladeneingangs | Foto und Interview: Tom Usher

„Die Sachen, die wir hier verkaufen, sind normalerweise nicht nur für den Valentinstag gedacht, weil es sich doch eher um ziemlich extreme und spezielle Spielzeuge handelt. Wenn es jedoch wirklich um den Valentinstag-Einkauf eines Pärchens geht, dann befinden sich meistens Cockringe oder Sachen wie dieser doppelseitige Dildo für den gleichzeitigen Gebrauch im Einkaufskorb. In typischen Sexshops bestimmt normalerweise die Frau, was eingekauft wird—also flauschige Nachthemden und so weiter. Hier kaufen jedoch nur Homo-Pärchen ein und deshalb geht es mehr darum, was man mit dem jeweils anderen anstellen will. Die maskuline Sexualität ist einfach viel aggressiver.

Rote Sachen verkaufen sich ebenfalls sehr gut. Das beschränkt sich jedoch nicht ausschließlich auf den Valentinstag, denn die Farbe Rot steht in der Schwulenkultur fürs Fisten und nicht für die Liebe."

- BJ, Mitarbeiter im Schwulenfetisch-Shop „Expectations" im Londoner Stadtteil Shoreditch

Munchies: Sex + Food: Sexspielzeug mit Geschmack

SERBIEN

Foto und Interview: Petra Zivic

„In Serbien wurde der Valentinstag erst nach dem Niedergang des Kommunismus richtig beliebt. Da wir das Ganze aber vor allem aus amerikanischen Filmen kennen, wird es wohl noch ein bisschen dauern, bis wir den Valentinstag von ganzem Herzen feiern können. Eigentlich kaufen die Serben zu Silvester mehr Sexgeschenke als am Valentinstag. Ich glaube auch, dass Teenagern dieser Tag wichtiger ist, aber unsere Kunden sind trotzdem vermehrt Ehepaare.

Unsere beliebtesten Produkte hier sind bunte Tangas und G-Strings, die in Blumenform verpackt wurden. Das ist ja auch ein richtig schönes Geschenk. Ein weiterer Bestseller sind diese Butterfly-Kiss-Tangas, die gleichzeitig die Klitoris und den G-Punkt stimulieren."

- Boza, Manager des Belgrader Sexshops „Your Dreams"

MEXIKO

Foto und Interview: José Luis Martínez Limón

„In den Wochen vorm Valentinstag machen wir hier definitiv mehr Umsatz, aber eigentlich nur durch kleinere Sachen wie etwa Kondome, Gleitmittel oder vibrierende Cockringe. Speziell für den 14. Februar kaufen sich Mexikaner eigentlich kein Sexspielzeug—und wenn, dann sind das normalerweise nur Pärchen, die mal etwas Neues ausprobieren wollen. Unsere Bestseller sind Dildos, denn davon verkaufen wir nicht nur am Valentinstag eine ganze Menge."

- Manuel, Verkäufer im Sexshop „Libido" in Mexico City

NIEDERLANDE

Foto und Interview: Wout van Gils

„In der Zeit vorm Valentinstag verkaufen wir vor allem ziemlich zahmes Zeug. So ging in der vergangenen Woche mehr Reizwäsche über die Ladentheke als in den Wochen davor—Dildos und Vibratoren hingegen weniger. Rote Unterwäsche und BHs laufen immer ganz gut. Außerdem verkaufen wir viele Überraschungsboxen an die etwas abenteuerlustigere Kunden. Du weißt schon, Spaß für sie und ihn. Diese Boxen enthalten Vibratoren, Dildos, Gleitmittel und so weiter. Man weiß jedoch nie, was genau man kriegt."

- Rogier Speekenbrink, „Erotic Discount Center" in Amsterdam

RUMÄNIEN

Foto und Interview: Gabriel Sandu

„Am Valentinstag übersteigt die Zahl der Kundinnen in unseren Shops das einzige Mal im Jahr die Zahl der Kunden. Zwar verkaufen wir in dieser Zeit generell mehr, aber sonst scheinen Frauen hier nie Geschenke für ihre Partner zu besorgen. Normalerweise kaufen sich Rumäninnen nämlich nur Dinge für sich selbst. Vorm Valentinstag wollen sie aber vor allem kleine, lustige Geschenke wie etwa essbare Unterwäsche oder Lutscher in Vagina-Form—wohl ein unterschwelliger Aufruf an ihre Partner, auch mal ‚abzutauchen'.

Diejenigen, die diesen Tag richtig ausnutzen wollen, kaufen sich dazu nur Plüschhandschellen (rot für die Frau, schwarz für den Mann) sowie Kopfkissen in Busenform. Vor zwei Tagen hat eine Frau auch einen roten Riesendildo bestellt und dabei gemeint, dass das ein Valentinstaggeschenk an sie selbst sei und das Ding deswegen rot sein müsse."

- Dragos Enea, Besitzer des Bukarester Sexshops „Erotica"

SPANIEN

Foto und Interview: Juanjo Villalba

„Von den Verkaufszahlen her ist der Valentinstag für uns neben Weihnachten und dem Sommer die beste Zeit des Jahres. Die Produkte, die diese Woche bei Frauen besonders beliebt waren, sind aromatische Öle und Gleitmittel. Männer hingegen haben in den vergangen Tagen vor allem technisch fortschrittliche Vibratoren sowie Luxus-Klitoris- und G-Punkt-Stimulatoren gekauft. Das finde ich richtig gut, weil mir das zeigt, dass ihnen das sexuelle Vergnügen ihrer Partnerinnen sehr am Herzen liegt."

- Adeline Aránega, Besitzerin des Sexshops „Kitsch" in Barcelona

DÄNEMARK

Foto und Interview: Sarah Buthmann

„Da der Hintern immer weiter in den Fokus gerückt wird, verkaufen wir dieses Jahr auch mehr Strap-ons an Hetero-Pärchen. Der G-kii G-Punkt-Vibrator ist ebenfalls ein großer Renner.

Dann haben wir da aber auch noch ein sehr beliebtes Produkt namens LELO Lyla. Dabei handelt es sich um einen kleinen, eiförmigen und ferngesteuerten Vibrator, der komplett in die Vagina eingeführt werden kann. Pärchen können das Ganze zu ihrem kleinen, schmutzigen Geheimnis machen, wenn man bei einer Party ist oder romantisch essen geht. Der Mann kann die sexuelle Erregung der Frau so mit einem Knopfdruck steuern. Ein wortwörtlicher Turn-on!"

- Kate Lis, Verkäuferin des Kopenhagener Sexshops „Lust"

Motherboard: Dieser Vibrator reagiert automatisch auf biometrische Smartwatch-Daten

SCHWEDEN

Der We-Vibe | Foto: Aretha Bergdahl, Interview: Johannes Räihäand

„In den Wochen vorm Valentinstag schnellen unsere Verkaufszahlen auf jeden Fall nach oben. Viele Männer kommen in dieser Zeit bei uns vorbei, um vor allem Geschenke für ihre Freundinnen zu besorgen. Halt so Pärchenkram. Der We-Vibe ist ein richtiger Bestseller. Man führt die größere und flachere Seite in die Vagina ein—der Rest befindet sich dann auf der Klitoris und vibriert. Der Mann dringt anschließend in die Frau ein und die beiden können das Gefühl der Vibration genießen. Dieses Spielzeug bereitet also allen Beteiligten Freude. Hochklassige Dildos der klassischen Sorte gehen aber ebenfalls weg wie geschnitten Brot. Zu dieser Zeit des Jahres macht es den Kunden auch nichts aus, mal ein bisschen mehr Geld auszugeben. Was die traurigen Singles betrifft: Die kaufen übers Jahr verteilt eigentlich immer gleich viel Sexspielzeug ein.

- Anonymer Angestellter des Stockholmer Sexshops „Lovetoys"

KANADA

Foto und Interview: Jake Kivanc

„Für den Valentinstag kaufen unsere Kunden vor allem Geschenke, die eher romantisch sowie intim und nicht nur spaßig oder außergewöhnlich sind. Oftmals will man mithilfe vieler kleiner Dinge—Notizzettel, Kerzen, Massageöl, kleinere Spielzeuge—eine schöne Atmosphäre schaffen. Manchmal wird aber auch nur auf größere Waffen wie etwa teure Vibratoren gesetzt. Bettfesseln, bunte Bondage-Bänder, außergewöhnliche Gleitmittel und Kondome sind bei unserer Kundschaft am beliebtesten. Oftmals werden wir auch nach unserem „besten" Produkt gefragt, aber so etwas gibt es aufgrund der unzähligen Vorlieben eigentlich gar nicht."

- Ignacia Ibarra Black, Angestellte des Sexshops „Come As You Are" in Toronto