FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Bitcoin-Spenden für die Erforschung therapeutischer Drogen

MAPS ist eine kalifornische Non-Profit-Organisation, die die Erforschung der therapeutischen Verwendung von psychedelischen Drogen, wie MDMA und Marihuana, mit Krypto-Spenden finanziert.
30.1.14

Bitcoin zieht immer weitere Kreise und beweist seine Funktionalität in immer mehr Fällen: Von Zahnarzt-Kliniken in Kansas bis zur Reisefinanzierung des jamaikanischen Bob-Olympiateams. Auch als Segen für Wohltätigkeitsorganisationen kommt die Kryptowährung inzwischen zum Einsatz, wie zum Beispiel bei der Multidisciplinary Association für Psychedelische Studien.

MAPS ist eine kalifornische Non-Profit-Organisation, welche die Erforschung therapeutischer Verwendung psychedelischen Drogen, wie MDMA und Marihuana, finanziert. Innerhalb von weniger als zwei Monaten konnten sie so Bitcoins im Wert von 15.000 Euro sammeln. Ich habe mich mit Brad Burge und Brian Brown von MAPS unterhalten, um herauszufinden, warum sie glauben, dass Bitcoin eine so ansprechende Option für Spenden von Neurologie und Drogen-Fans darstellt.

Anzeige

MOTHERBOARD: Warum habt ihr begonnen, Bitcoin-Spenden anzunehmen?
Burge: Es gab ein paar Gründe. Zum Bespiel kam jemand in unser Büro in Santa Cruz und meinte: „Ich habe all diese Bitcoins.“ Die Leute kommen tatsächlich einfach so zu uns und bieten uns diese Dinge an.

Und am nächsten Tag, am 3. Dezember, starteten wie ein AMA auf Reddit, bei dem wir mit fast 2.000 Fragen bombardiert wurden. Ein fester Teil der Online-Community sind inzwischen nun mal Bitcoins, und die Leute fragten die ganze Zeit, ob wir Bitcoins akzeptieren. Also kümmerten wir uns um ein Bitcoin-Portal—wir haben wirklich nur auf die Nachfrage reagiert.

Warum ist Bitcoin so beliebt bei eurem Publikum?
Ich glaube, da gibt es mehrere Gründe. Bitcoins wurden schon häufig im Online-Drogenhandel genutzt und so gibt es bereits eine Schnittmenge von Leuten mit einem Interesse an Drogen und am Experimentieren mit neuer Technologie.

Es gibt schon lange eine Verbindung zwischen Menschen, die psychedelische Substanzen konsumieren und der IT-Community. Die Geschichte des Internet ist eng mit der Geschichte der psychoaktiven Substanzen verbunden—wie schon in vielen Publikationen beschrieben. Es gibt ein Interesse an experimenteller Technologie, das gleichermaßen Finanzen und chemische Verbindungen betrifft—ganz ähnlich wie du es auch auf SilkRoad beobachten konntest.

Lest den Rest des Interviews auf Motherboard.