FYI.

This story is over 5 years old.

Fotos

360-Grad-Fotos vom 1. Mai in Berlin

Bier, Bratwürste und Betrunkene. Auf diesen Fotos ist wirklich alles zu sehen, was der 1. Mai in Kreuzberg so hergibt.
2.5.16

Als Fotograf bin ich es eigentlich gewohnt, hinter der Kamera zu stehen. Das finde ich persönlich auch besser und dort fühle ich mich wohl. Bis gestern waren Selfies noch ein Phänomen, dem ich quasi komplett aus dem Weg gegangen bin. Und da ein Selbstporträt inzwischen ja sogar tödlicher ist als ein Haiangriff, schien mir das auch die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Doch dann kam der 1. Mai und ich dachte mir, dass das doch eigentlich die perfekte Gelegenheit darstellen würde, meine Selfie-Jungfräulichkeit in großem Stil zu verlieren—und mit "in großem Stil" meine ich 36 Objektive auf einmal. Mithilfe der Panono-Kamera war es mir möglich, die Feierlichkeiten des 1. Mai in Berlin-Kreuzberg so zu dokumentieren, wie sie vorher noch nie dokumentiert worden waren. Jedes Bild wurde dabei von 36 Objektiven gleichzeitig aufgenommen und dann zu dem zusammengefügt, was ihr hier sehen könnt. Es gab quasi kein Entkommen—weder für mich, noch für die Leute, die sich in meiner unmittelbaren Nähe aufhielten.

Anzeige

Ich war gespannt, wie der komische Stab mit dem großen grün-schwarzen Ball an der Spitze in der Öffentlichkeit ankommen würde. Und es sollte sich herausstellen, dass die Leute sich kaum dafür interessierten. Zwar hatte ich da nicht gerade die unauffälligste Kamera am Start, um die Tausenden Menschen festzuhalten, die gestern durch Kreuzberg zogen (die Polizei spricht von 44.000 Teilnehmern auf dem Myfest), aber genau diesen Menschen konnte das unbekannte Objekt, das ich da über ihren Köpfen hin- und herschwang, kaum egaler sein. Das kam mir natürlich gelegen und ich bin mir auch sicher, dass viele Leute einfach nur schon zu betrunken waren, um zu realisieren, was da überhaupt vor sich ging. Wer weiß, vielleicht habe ich für mich jetzt auch eine sichere Alternative für den tödlichen Selfie-Trend gefunden.

Da die Bilder recht groß sind und lange brauchen, um zu laden, haben wir sie auf mehrere Seiten aufgeteilt. Klickt euch einfach unten durch. Viel Spaß.

Mehr von Greys Arbeiten findest du auf seiner Website und bei Instagram.