Popkultur

Dieser Glasermeister sucht Azubis und wird zum Internetstar

Spoiler: Scherben bringen wirklich Glück.
Foto: Screenshot facebook.com

Der Plot dieses Videos ist so einfach, dass er wieder genial ist. Glasermeister Sven Sterz läuft mit einer Scheibe Glas in der Hand aus seiner Werkstatt. Auf halber Strecke lässt er die Scheibe fallen und sie zerspringt in Tausende Scherben. Anschließend wendet sich der Mann mit dem nordischen Seemanns-Dialekt zur Kamera und kommt sofort zum Punkt: "Moin, ich habe zwei Ausbildungsplätze zu vergeben. Mich interessiert nich', wo du herkommst oder welche Schulbildung du hast." Das war am Freitag. Heute, 1,6 Millionen Zuschauer später, ist der Mann aus dem Landkreis Cuxhaven ein Internethit.

Anzeige

Dass der Clip über 30.000 Likes gesammelt hat (Stand 21. Februar) liegt wohl einerseits daran, dass der humorvolle Glasermeister in seinem Video wie ein ziemlich sympathischer Chef rüberkommt. Andererseits bietet er auch finanzielle Anreize: Er will sich an den Kosten eines Führerscheins beteiligen und für die befriedigende Note 3 in der Gesellenprüfung immerhin 300 Euro zahlen. Das hat gewirkt. Frei nach dem Motto "Scherben bringen Glück" folgten zahlreiche Bewerbungen von jungen Menschen aus ganz Deutschland. "Wir fordern die Interessenten inzwischen dazu auf, ihre Bewerbung schriftlich per Post zu schicken oder einzureichen. Anders geht das gar nicht", sagte der 48-Jährige zu Nord24. Bis Dienstagmittag hat er bereits 15 Bewerbungssgespräche geführt.

Der Fall von Sterz zeigt, wie erfinderisch Unternehmer mittlerweile sein müssen, um an fähige Azubis zu kommen. Alleine im letzten Jahr blieben 48.900 Lehrstellen in Deutschland frei. Dass seine beiden freien Ausbildungsplätze nicht besetzt werden, muss Glasermeister Sterz scheinbar nicht fürchten. Das liegt vielleicht auch an dem Versprechen, das er im Video gibt: "Ich bin immer für dich da!"

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.