Das sind die dämlichsten deutschen YouTube-Pranks 2017

"Ich habe meinen kleinen Cousin in einen Mord und anschliessend in eine Verfolgungsjagd verwickelt. ZU LUSTIG, FREUNDE!"

|
29 Dezember 2017, 3:27pm

Screenshot aus dem YouTube-Video "Finger in Po | Rache Prank" von PvP

Wäre YouTube aufgebaut wie die Hölle in Dantes Buch Die Göttliche Komödie, befänden sich Prankster im innersten Kreis. Direkt in Satans Schoß. Egal, ob YouTuber in einer Art Versteckte Kamera auf Crack so tun, als wollten sie eine Bombe zünden, ob sie für mehr Aufrufe ihre Beziehung aufs Spiel setzen, oder sich ihre Köpfe in Mikrowellen einzementieren und dabei beinahe sterben – am Schluss bleibt vor allem eine Frage: Warum?

Neben allen moralischen Bedenken sind Pranks deutscher YouTuber aber in allererster Linie wahnsinnig dämlich. Wir haben die dümmsten Prank-Videos aus 2017 gesammelt und festgestellt: Es hätte nicht nur Nachteile, wenn die Menschheit 2018 endgültig ihrem Ende entgegensieht.

"Verfolgungsjagd wegen Mord :O – Prank"

Wenn es einen Satz gibt, der die Absurdität deutscher Prank-Videos auf den Punkt gibt, dann ist es wohl dieser hier, aus der Videobeschreibung von "Verfolgungsjagd wegen Mord": "Ich habe meinen kleinen Cousin in einen Mord und anschliessend in eine Verfolgungsjagd verwickelt. ZU LUSTIG FREUNDE !" (sic) Die Geschichte des dramatisch inszenierten Videos ist ebenso dümmlich wie durchschaubar. YouTuber Ali sammelt zusammen mit zwei Kumpels seinen 15-jährigen Cousin Haschem ein, um mit ihm eine Runde durch Salzgitter zu drehen. Da wird er plötzlich von einem Freund angerufen, der dringend abgeholt werden möchte.

Am Treffpunkt springt der mit jeder menge Kunstblut auf dem Shirt, offensichtlicher Plastikknarre im Anschlag und einem Tresor im Arm ins Auto. Angeblich habe er auf jemanden geschossen, Ali muss sich deshalb eine Verfolgungsjagd mit der "Polizei" liefern. Haschem soll die Waffe unter seiner Jacke verstecken, lässt sie aber fallen und starrt für den Rest der Fahrt mit leerem Blick auf seine zitternden Hände. Lustig.

Bei diesem Kleinod an mutig zur Schau gestelltem Arschlochverhalten hat sich YouTuber Ali direkt zwei Wünsche erfüllt: seinen kleinen Cousin nachhaltig traumatisieren, und sich selbst fühlen, als wäre er Scarface. Ein richtiger Gangster eben und nicht einfach nur jemand, der es geschafft hat, 175.000 junge Menschen dahingehend zu pranken, dass sie seinen YouTube-Kanal abonniert haben.

Dummheitsfaktor: 6/10

"Finger in Po | Rache Prank"

Geht kurz in euch und denkt ganz fest nach: Wovor haben junge, vermeintlich heterosexuelle Männer am meisten Angst? Richtig, Penetration. Vor allem durch einen anderen Mann. Deswegen haben sich die Jungs von PvP etwas ganz Besonderes ausgedacht, um ihren YouTube-Kollegen Bugra von dem Prank-Kanal FaxxenTV so richtig zu verarschen. Sie verbinden ihm für eine Tast-Challenge die Augen – und erzählen ihm anschließend, dass er den Anus von PvP-Pranker Dennis befühlt hat. Um aus dem Infokasten zum Video zu zitieren: "Wir sind uns für nichts zu schade und haben absolut kein Schamgefühl, was man in vielen unserer innovativen Videos sieht."

Natürlich landet der Finger von Bugra nicht wirklich im Po von Dennis, sondern nur in der Ellenbeuge von PvP-Kollege Pascal. Sonst könnte man Dennis ja unterstellen, dass er schwul sei, oder Dennis könnte merken, dass ihm das gefällt, und dann hätte er Angst, schwul zu sein, und schwul sein darf man als echter Prankster nicht. Sonst könnte man ja nicht mehr seine Internetfreundin oder seine Eltern damit pranken, schwul zu sein – versteht ihr?

Das weiß Bugra aber natürlich nicht. Als ihm die Augenbinde abgenommen wird und er in das Arschloch seines Kumpels starrt, sieht er so schockiert aus, dass er einem schon beinahe leidtun könnte. Dann fällt einem wieder ein, dass Bugra hauptberuflich Prank-Videos dreht – und man wünscht sich, er hätte die Challenge nicht mit seinem Finger, sondern seiner Zunge durchführen müssen.

Dummheitsfaktor: 5/10 (Wenn Prankster ständig andere Menschen belästigen, kann man zumindest erwarten, dass sie ihre Finger auch in echte Arschlöcher stecken.)

"Böller Prank mitten im Ghetto (Geht schief !!!)"

ApoRed wurde dieses Jahr zu sieben Monaten auf Bewährung verurteilt, nachdem er für einen "Bomben-Prank" mehreren Menschen glaubhaft gemacht hatte, dass sie Opfer eines Attentats werden. Das Urteil und die heftige Diskussion um das geschmacklose Video scheinen seine Webvideo-Kollegen allerdings nicht davon abzuhalten, das Spiel mit der Todesangst auch weiterhin wahnsinnig witzig zu finden.

Der YouTuber Manager Lifestyle interessiert sich scheinbar auch außerhalb von dämlichen Pranks für Explosives und hat sich deswegen etwas besonders Cleveres ausgedacht: Er geht in eine menschenleere Hochhaussiedlung ("Ghetto") und wirft angezündete Böller auf Personen. Das Experiment endet allerdings recht schnell. Manager Lifestyle muss nämlich überraschend feststellen, dass schon sein erstes Opfer es absolut nicht lustig findet, mit Sprengstoff beworfen zu werden – auch nicht, wenn ihm dabei ein panisches Milchgesicht "War nur ein Spaß!!!" entgegenbrüllt.

Vielleicht sollte der YouTuber also für das nächste Video besser auf einen seiner Fans hören, der vorschlägt: "Mach mal ein luftschlangenspray prank" (sic).

Dummheitsfaktor: 8/10

"Lieferant Schlägerei Prank!"

Erinnert ihr euch noch an die Zeit, in der ständig irgendein anderes Video zu einem "sozialen Experiment" viral gegangen ist, weil es aufgezeigt hat, wie empathisch/abgefuckt/teilnahmslos unsere Gesellschaft ist? Nein? Macht nichts. Schließlich ist die Ära der Prank-Videos angebrochen und die Jungs von ApeCrime zeigen uns: Es gibt kein Thema, das zu sensibel ist, um es nicht in einen geschmacklosen Scherz zu packen.

In diesem Video beschmieren sie eine Freundin mit jeder Menge Kunstblut und positionieren sie zusammen mit YouTuber Cengiz im Hausflur. Dann bestellen sie Essen. Sobald der Lieferant klingelt, stürmt die "blutüberströmte" Frau, verfolgt vom "wütenden" Mann, um Hilfe rufend die Treppe herunter. Das angebliche Ziel der Übung: herauszufinden, wie es um die Zivilcourage der Personen bestellt ist. Zwei Essenslieferanten pranken ApeCrime so. Eingreifen tut keiner von ihnen. Das ist an sich schon schockierend. Am Ende sagt das Experiment aber mehr über die YouTube-Stars aus, als über die überforderten Pizzaboten.

Dass Cengiz, Andre und Jan trotz aller "Hilfe holen ist wichtig!"-Beteuerungen eben nicht verstanden haben, was am Thema häusliche Gewalt so sensibel und schwierig ist, zeigt sich vor allem darin, dass sie von einer "Schlägerei" sprechen. Vermeintlich verprügelt wird bei diesem Prank aber nur eine Person: die flüchtende Frau. Und daran ist eben rein gar nichts lustig.

Dummheitsfaktor: 10/10

"Ich wurde geprankt!"

Es gibt Pranks, die sind dämlich, weil sie so stumpf sind. Andere sind dämlich, weil sie sich über Dinge lustig machen, die einfach nicht lustig sind. Und wieder andere sind so schlecht aufgezogen, dass GZSZ dagegen wie Twin Peaks wirkt. "Ich wurde geprankt!" von Yavi TV gehört in letztere Kategorie.

Als einer von Yavis Freunden im Rahmen einer Challenge mit verbundenen Augen Dinge erschmecken soll, jubeln ihm die anderen eine Klobürste unter. Und die Situation eskaliert. "Chill mal? Lösch das scheiß Video, Alter!", droht der Kumpel und zückt ein Messer. Als ein anderer Freund beschwichtigend eingreifen will, stößt er ihn nach hinten – und die Klinge in seinen Bauch. Blutend sinkt der Schlichter auf der Couch zusammen. Wer hätte gedacht, dass eine lahme Challenge so plötzlich eskaliert? Yavi offensichtlich nicht.

Doch halt! Ähnlich wie bei der Finger-im-Po-Sache hat der Prank auch hier eine doppelte Ebene. Ein Prank im Prank sozusagen, der Pranker wird zum Geprankten. Der wütende Klobürsten-Kumpel ist nämlich gar nicht wirklich sauer und hatte auch nie geplant, irgendjemanden mit seinem Messer zu verletzen. Das Blut? Alles unecht. Die Drohungen? Schlecht geschauspielert. Unabhängig davon, dass aus dem Kunstblut schnell echtes Blut hätte werden können, wenn der YouTuber noch ein bisschen dramatischer mit seinem Klappmesser herumgefuchtelt hätte, ergibt die Situation von vorne bis hinten keinen Sinn.

Yavi gibt sich nach der Auflösung trotzdem begeistert: "Wallah, geil gemacht!"

Dummheitsfaktor: 7/10

"Fremdgeh Prank an Mutter von #BABA - zu heftig !!"

Fremdgeh-Pranks scheinen zu einer der beliebtesten Verarschkategorien auf YouTube zu gehören. Gleich neben "Ich bin schwul" und "Ich bin schwanger". Das bedeutet allerdings auch: Wer sich abheben möchte, kann nicht mehr einfach nur die Person pranken, mit der er oder sie gerade in einer Beziehung ist. Es müssen schwerere Geschütze aufgefahren werden. Also sind Abdul und Batu vom Kanal MAVIS auf die Idee gekommen, einfach Batus hochschwangere Mutter zu pranken.

Als Batus ebenfalls eingeweihter Vater das Wohnzimmer verlässt, schicken sie ihm Nachrichten von einer angeblichen Affäre auf sein Telefon. Die Mutter sieht die die aufploppenden SMS, erstarrt und man merkt richtiggehend, wie ihr Leben vor ihren Augen zerbricht – während ihr Sohn und sein Kumpel auf dem Sofa in sich reinkichern. Anschließend kommt es zu einem lauten Streit zwischen den Eltern. Auf der einen Seite eine schwangere Frau, die den Tränen nahe fragt, womit sie so etwas verdient habe. Auf der anderen Seite ihr Mann und ihr YouTube-Sohn, die es lustig finden, ihr mitzuteilen, dass echte Männer so was eben machen.

Um final zu beweisen, was für schlechte Menschen sie sind, hält Batu zur Abmoderation noch einen Fidget Spinner in die Kamera. 17.000 Leuten gefällt das.

Dummheitsfaktor: 9/10

Folge Lisa auf Twitter und VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle