Anzeige
Bundestagswahl 2017

Alle Wahl-Unterhaltungen, die du diese Woche in der Kneipe noch führen wirst

Betrunkene sind die besten Politik-Analysten.

von Henri Tartaglia
26 September 2017, 11:10am

Foto: paisley's such a nice girl | Flickr | CC BY-SA 2.0

Natürlich könnten wir uns auch auf die Zukunft konzentrieren und darüber nachdenken, wie wir mit dem deprimierenden Wahlergebnis jetzt umgehen. Aber du weißt, wie es ist: Stattdessen wirst du die nächste Woche damit verbringen, voller Weltschmerz in der Kneipe herumzuhängen und mindestens drei der folgenden alkoholgetränkten Unterhaltungen zu führen:

"Ich habe den Schulz-Hype ja von Anfang an nicht verstanden."

"Ich auch nicht! Ich meine, der Typ hatte doch einfach null Charisma!"

"Ja, und dann dieser alberne Gottkanzler-Scheiß. Ich meine, das war doch einfach nur lame. Haha, das Einzige, was der mit Zug zu tun hatte, war das Schaffner-Gesicht."

"Auf jeden. Aber hast du damals dieses Funk-Video gesehen, das so animiert war? Das war schon ganz geil."

"Ja, aber halt auch albern."

"Hast du das nicht geteilt? Ich hab das doch auf deiner FB-Seite zuerst gesehen, meine ich."

"Ja ja, kann sein. Aber halt ironisch!"

"Klar, ironisch."

"Das Problem sind die Medien. Die haben die AfD erst stark gemacht."

"Auf jeden Fall. Die hätten nicht über jeden Scheiß berichten dürfen, den irgendein AfDler sagt."

"Eben! Aber das bringt denen halt Klicks. Und jetzt jammern sie rum, dass die AfD da ist."

"Typisch. Übrigens, hast du das Gesicht von dem AfDler gesehen, als die Petry gesagt hat, sie will nicht zur Fraktion gehören?"

"Wow, ja, so epic! Hab da so ein geiles Meme draus gemacht, das wird gerade geteilt wie bekloppt."


Video: 10 Fragen an einen FDPler


"Also allen, die nicht in ihrer Filterblase festsaßen, war halt klar, dass die AfD abräumt."

"Total. Ich hab das auch kommen sehen. Man musste nur auch mal Leuten außerhalb der taz-Kommentarspalte zuhören."

"Eben. Also bei mir in der Kita hat die Sabine gesagt, sie war neulich in Brandenburg, und da hat sie in der Kneipe jemanden getroffen, der war so total pro-AfD, so ganz offen! Der hat ihr dann alles erzählt, wie die sich da auf dem Land alleine gelassen fühlen und so. Sie meinte, da muss man schon auch mal drüber nachdenken."

"Hat sie Recht, hat sie Recht. Was hat die denn da gemacht?"

"Ach, die sucht da eine Reitschule für ihre Älteste, die in der Stadt sind mittlerweile total überlaufen. Aber die in Brandenburg war ihr am Ende dann doch zu asi. Der Lehrer hatte wohl Tattoos auf den Knöcheln!"

"Klar. Aber cool, dass sie mal mit denen gesprochen hat."

"Immerhin: Wahlbeteiligung bei über 75 Prozent! Das ist doch ein Sieg für die Demokratie!"

"Ja, findest du?"

"Klar! Je mehr Leute wählen, desto demokratischer ist das Ergebnis."

"In der Weimarer Republik war die Wahl mit der höchsten Wahlbeteiligung die von 1933, da hat die NSDAP enorm dazugewonnen. Danach hat sie Wahlen abgeschafft."

"Immer musst du uns mit Geschichte vollnerden."

"Ich sag nicht, dass ich die AfD gut finde! Aber ich kann verstehen, dass Leute die wählen."

"Echt jetzt? Das sind doch Rechtsradikale?"

"Ach, jetzt komm mir nicht mit dieser Nazi-Keule. Klar haben die ein paar Spinner. Aber wenigstens haben die mal echte Opposition gemacht!"

"Wie, was die Linke erzählt hat, das war Fake-Opposition?"

"Na ja, Wagenknecht hat auch ein paar gute Sachen gesagt. Aber die AfD hat die Leute halt mehr abgeholt! Kein Wunder bei der Politik, die die Etablierten machen."

"Die AfD macht doch auch nichts Konstruktives, die provoziert doch nur!"

"Das gehört zu deren Erfolgsrezept, Mann, dass sie politisch Korrekte triggern! Klappt bei dir ja auch wunderbar."

"OK, das heißt, du findest die geil?"

"Das habe ich nie gesagt! Ich habe nur gesagt, dass ich eben die Wähler verstehen kann, die …"

"Bitte halt die Klappe."

"Was fandest du eigentlich das stärkste Thema im Grünen-Wahlkampf?"

"Hahahaha, du Arsch."

"Irgendwie aber auch mutig, was Frauke Petry da gemacht hat."

"Was denn genau? Dass sie auf 'ner völkischen Welle in den Bundestag geritten ist? Oder dass sie sofort als sie drin war, ihren völkischen Parteifreunden in den Rücken gefallen ist?"

"Na ja, sie macht eben ihr eigenes Ding. Sie denkt halt für sich selber."

"An sich selber. Sie denkt an sich selber."

"Krass, wie die Leute in Sachsen drauf sind."

"Ja, oder? Total gruselig, wie viele da die AfD wählen."

"Dabei leben da ja überhaupt keine Ausländer! Also ich fahre da auf keinen Fall mehr hin."

"Wieso, wolltest du da hinfahren?"

"Nee, also das nicht. Aber wenn ich gewollt hätte, würde ich da jetzt halt nicht mehr hinfahren."

"Warst du überhaupt schon mal in Sachsen?"

"Nee, du?"

"Nee."

"Sind aber auch Arschlöcher da. Hetzen gegen Ausländer, ohne überhaupt welche zu kennen."

"Auf jeden."

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
Politik
afd
Deutschland
Diskussionen