Dass das Slipknot-Cover dieses 9-Jährigen die Jury regungslos lässt, ist ein Verbrechen am Metal

Noch so klein, aber grunzt wie ein Großer.

|
23 August 2018, 10:54am

Anfang des Jahres verpasste uns ein Video jenen deprimierenden Gedanken, der wohl jeder Generation mit Blick auf die Neue öfters durchs Gehirn schießt: Die Jugend spült die Welt den Abfluss runter und der Soundtrack dazu ist auch noch beschissen. Zu sehen war eine Schulparty, bei der Grundschüler zu Lil Pumps "Gucci Gang" ausrasten. Und wir meinen nicht, ein bisschen hyperaktiv rumhüpfen, nein, die konnten sogar alles mitrappen. Und hatten Spaß!

Aber was soll's, ist nun mal ein Kinderlied, klar feiern die das. Viel kostbarer und auch sehr viel beruhigender, wenn die Kleinen sich mal mit Metal befassen. Wie heute ein Video von 2015 zeigt, in dem ein (laut Videotitel) Neunjähriger bei einer Talentshow Slipknots "The Devil In I" performt und ordentlich abriss. Nicht nur schnellt uns angesichts seiner Growls die Respekts-Augenbraue nach oben, er kann auch ganz gut singen und performt die Nummer vor allem mit der nötigen "Fuß auf den Stuhl, weil jetzt wird losgemetert"-Attitüde. Und ja, der Kopfstimmen-Quietscher bei 3:38 ist ein bisschen unangenehm, aber er zieht ihn dann doch so lange durch, dass es schon wieder cheffig wird.

Das Gähnen vom alten Typen hinter ihm bei 0:54 übersehen wir mal lieber. Generell scheinen die beiden Erwachsenen den Auftritt des Mini-Corey-Taylors überraschend ungerührt hinzunehmen. Der Songtext handelt schließlich vom Verlust, den die Bandmitglieder nach dem Tod ihres Bassisten Paul Gray durchlitten und der Erkenntnis, dass man den Schmerz zulassen muss, um sich irgendwann besser zu fühlen. Harter Stoff also, aber vielleicht haben sie die Nummer schon zehn Mal bei den Proben gesehen und fühlen jetzt einfach nichts mehr. Wobei, am Ende klatscht zumindest die Frau begeistert lächelnd. Vielleicht, weil sie weiß, dass die Jugend nie im Arsch sein und alles gut gehen wird.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.