Anzeige
Noisey News

Nach Arsch-Grapscher: Taylor Swift gewinnt Verfahren gegen Radio-DJ

Ein Geschworenen-Gericht hat Radio-DJ David Mueller der Körperverletzung schuldig gesprochen, weil er Taylor Swift unter den Rock fasste.

von Noisey Staff
15 August 2017, 10:11am

Foto: imago | ZUMA Press

Das Urteil steht fest: Radio-DJ David Mueller hat vor vier Jahren während eines Meet & Greets Taylor Swift ungefragt unter den Rock und an den Hintern gefasst. Jetzt wurde er von einem Geschworenen-Gericht in Denver, Colorado, wegen Körperverletzung zu einer symbolischen Strafe von einem Dollar verurteilt. Der Prozess begann ursprünglich als Schadensersatz-Klage gegen Swift, weil Mueller seinen Job verlor, nachdem der Popstar öffentlich über seinen Übergriff sprach. Daraufhin reichten die Anwälte von Taylor Swift Gegenklage wegen Körperverletzung ein. Bereits letzte Woche entschied der verantwortliche Richter, dass Muellers Anwaltsteam keine ausreichenden Gründe für die Schadensersatzklage vorbringen konnten, womit nur noch die Vorwürfe von Swift geklärt werden mussten. Deren Anwälte forderten eine symbolische Strafe von einem Dollar – eine Forderung, der die Geschworenen nachkamen. Damit ist David Mueller offiziell wegen Körperverletzung vorbestraft.


Broadly-Video: "Rose McGowan über Sexismus in Hollywood"


Taylor Swift äußerte sich bereits in einem Statement über das Urteil:

"Ich möchte mich bei folgenden Menschen bedanken: Richter William J. Martinez und den Geschworenen für ihre Sorgfalt, meinen Anwälten Doug Baldridge, Danielle Foley, Jay Schaudies und Katie Wright dafür, dass sie für mich gekämpft haben und allen, die sich durch sexuelle Übergriffe zum Schweigen gebracht fühlen und ganz besonders allen, die ihre Unterstützung während dieser vierjährigen Tortur und dieses zweijährigen Prozesses angeboten haben.

Ich bin bin mir der Privilegien bewusst, von denen ich in meinem Leben und in der Gesellschaft profitiere, wie der Möglichkeit, die enormen Kosten, die so ein Verfahren mit sich bringt, tragen zu können. Ich hoffe allen helfen zu können, deren Stimmen auch gehört werden sollten. Darum werde ich in naher Zukunft an eine Vielzahl von Organisationen spenden, die Opfern von sexuellen Übergriffen bei der Verteidigung helfen."

Der Anwalt von David Mueller hat sich beim Rolling Stone zu dem Urteil geäußert:

"Um Herrn Mueller tut es mir leid, aber ich respektiere die Entscheidung der Geschworenen."

Während des Prozesses hatte Taylor Swift sich detailliert darüber geäußert, wie sehr sie die Situation des Übergriffs schockiert habe, da sie so etwas noch nie erleben hätte. "Er hat nicht meine Rippen berührt, er hat nicht meine Hand berührt. Er hat meinen blanken Arsch angegrapscht. Seine Hand blieb auf meinem blanken Arsch … als ich mich sichtlich unwohl von ihm entfernt habe."

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
Music
Noisey
taylor swift
Sexismus
Körperverletzung
Gericht
Urteil
david mueller