FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

Was für Sex-Akte würdest du für Kranke und Katastrophenopfer spenden?

Wir haben deutsche Pornostars gefragt, was für Stellungen und Akte sie spenden würden, gäbe es eine Auktion zu Gunsten von Natur- und anderen Katastrophenopfern.
11.6.13

Viele Pornostars und -sternchen haben nicht nur riesige Brüste, sondern auch ein riesiges Herz. Das beweisen die Aufnahmen von Chris Nieratko, die er auf der Exxotica Porn Expo in Ft. Lauderdale, Florida, gemacht hat. Darin befragt er die Großen der US-amerikanischen Erotikszene nach den sexuellen Spielereien, die sie für die ALS-Kranken, Menschen mit Herzleiden oder Flutopfern versteigern würden, gäbe es eine Sex-Auktion.

Was soll ich sagen; die Ergebnisse sind lustig bis leicht verstörend. Während eine Lady minutenlang erzählt, was sie für das Wohl der Opfer so alles in ihr Arschloch stecken würde, würden sich zwei andere Mädels mal kräftig versohlen lassen. Die scheinbar etwas verwirrte Lexi Belle, Gewinnerin der Best All-Girl Couples Sex Scene bei den AVN Awards 2010, sorgt für den makabersten Kommentar. Sie würde es allen trauernden Vätern, die ihre Kinder verloren haben, in ihrem Schulmädchenkostüm ordentlich besorgen. Ich meine … was zur Hölle?

Anzeige

Ich frage mich, wie es damit in Deutschland aussieht; haben deutsche Erotikdarstellerinnen auch ein Herz aus Gold und vielleicht sogar eine Vagina aus Silber? Um das herauszufinden, begaben wir uns letzten Sonntag zu einer Erotikmesse in Berlin.

Vielleicht lag es an der sonntäglichen Trägheit oder an dem Unfall mit dem Apfel, der einer Dame bei einer Liveshow am Vortag im Schmuckkästchen stecken geblieben war, aber die ganze Veranstaltung war doch ziemlich trist; geradezu traurig. Es gab drei Live-Dildo-Shows, wahlweise im Doppel oder Solo, und ein nie enden wollender Kreislauf von Schweiß, Fleischbeschau und zunehmend sinkender Lust bei allen Beteiligten. Sogar die klassischsten Besucher solcher Shows—alte, schwitzende Männer mit großen Kameras und kleinen Penissen­—schienen sich zu langweilen.

Nichts desto trotz waren einige der Darstellerinnen bereit, uns zu erklären, welchen sexuellen Akt sie denn für die Opfer der Flutkatastrophe in Ost- und Süddeutschland spenden würden. Es war nicht leicht, mit ihnen zu sprechen, da sie sich die meiste Zeit unter der strengen Beobachtung irgendwelcher tätowierten Riesen befanden, mit denen ich mich lieber nicht anlegen wollte. Eins ist klar, so versaut wie die amerikanischen Mädls sind die deutschen noch lange nicht:

Celina Davis

„Also ich würde jetzt keine Hardcore-Dildo-Show für so etwas veranstalten. Aber ein Strip wär da drinne, denk ich?“

Julie Hunter

„Neee, also mehr als ausziehen würde ich mich dafür nicht.“

Melody

„Also ich bin ja eigentlich keine Darstellerin. Aber ich wäre bereit, mit einer anderen Darstellerin ein Showprogramm aufzuführen, wo es vaginal zur Sache geht. Aber ich wär dann quasi aktiv und sie passiv. Reicht das?“

Curly Ann

„Oh, schwere Frage. Also, jetzt welche Stellung jetzt, oder was? Da würde ich so ganz spontan sagen—weil ich das sonst weder im Film noch bei Shows mache—also vielleicht anal, so auf der Bühne. Ich glaube, dafür würden Einige was zahlen. Das sehen sie nämlich nie von mir. Das wäre mein Opfer—für die Opfer.“

Karo Deluxe

„Och na ja, also da würde ich vielleicht tanzen, strippen oder so halbnackt ein Auto waschen. Aber ich trete ja eh demnächst bei einer Spendengala für die deutsche Kinderkrebshilfe auf. Das ist ja irgendwie so ähnlich.“

Fotos von Aljoscha Redenius