FYI.

This story is over 5 years old.

News

Peruanische Terror-Folklore auf Youtube

Der Trick dabei, einen Helikopter abzuschießen, liegt darin, dass man gleichzeitig auf den Rotor und den Piloten zielt.
13.1.11

Der Trick dabei, einen Helikopter abzuschießen, liegt darin, dass man gleichzeitig auf den Rotor und den Piloten zielt. So operiert zumindest Sendero Luminoso, oder „Der leuchtende Pfad“, Perus kommunistische Terroristengruppierung.

Viele der Anhänger dieser Gruppe operieren aus ihren Verstecken im Dschungel heraus, in einem Gebiet zwischen Apurimac und dem Fluss Ene, in dem 90 Prozent der 200.000 Einwohner entweder als arm oder sehr arm klassifiziert sind und der einzige Telefonanschluss vor einiger Zeit abgeschaltet wurde, da niemand die Rechnung bezahlt hat. In diesem Gebiet existiert auch nur eine Polizeiwache, die von sechs Polizisten besetzt ist, was es den ortsansässigen Drogenlords sehr einfach macht, ihr Coca aus dem Land zu schmuggeln. Wie dem auch sei, im vergangenen September wurde dort ein Helikopter abgeschossen, und überraschenderweise ist der Hauptverdächtige für diese Tat (wie auch für viele weitere Bluttaten) ein Youtube Folk-Musikphänomen geworden.

Anzeige

Genosse Raúl, oder Victor Quispe Palomino, ist in der Hierarchie des leuchtenden Pfads die Nummer zwei und zeigt einem dank seiner Lieder über den „vampirischen Yankee-Kolonialismus“ die positiven Seiten eines kommunistischen Genozids.

Seine Lieder sind in ihrer Form Huaynos, die jedem Backpacker als die verschissen nervtötende Musik in Erinnerung sein dürfte, die jeder peruanische Busfahrer gegen fünf Uhr morgens in ohrenbetäubender Lautstärke spielt, während er einen besonders heruntergekommenen und abschüssigen Anden-Pass entlang navigiert.

Genosse Raúl stammt aus Ayacucho in den Anden und erlernte die Musikrichtung bereits als Kind. Es kommt einem nun nicht so vor, als hätte er sich seitdem musikalisch weiterentwickelt. Meistens sucht er noch nach dem Takt und häufig erscheint er einem als die peruanische Version von Jack Johnson. Aber ich bin mir sicher, dass ihr euch alle vor Angst einscheißen würdet, wenn ihr verstehen könntet, was er da so singt. Also habe ich einen seiner Songs mal übersetzt.

“Por El Socialismo” ["Für den Sozialismus"]

Text: “Wir müssen das Wissen unserer großen Lehrer mit uns tragen, durch die Stärke unseres Landes und durch die Welt."

“Wenn wir Karl Marx folgen, wird unsere Klasse und die Menschheit siegen. Mit der russischen Revolution und der Hilfe der Massen erschuff Lenin den Sozialismus. Sieg über die Bourgeoisie Osteuropas. Das chinesische Proletariat schlug durch den Weg von Mao Zedong den vampirischen Yankee-Kolonialismus und brachte den Sozialismus nach Asien.”

Anzeige

Schade, dass Kommunisten aus Prinzip nicht an Weihnachten glauben.

Der Unterschied zwischen Genosse Raúl und ernsthaften Stars des Huayno wie Sonia Morales und Anita Santivañez—abgesehen von der offensichtlichen Diskrepanz in Sachen Können—ist das blutige Vermächtnis, dass er in Peru hinterlassen hat. Es wäre höchst unverantwortlich, nur über sein Gesinge zu schreiben, ohne zu erwähnen, dass unser knuddeliger Raul bei einem Hinterhalt zwölf Soldaten und zwei Zivilisten abgeschlachtet hat. Zudem gehen noch einige andere blutige Attacken auf die peruanische Armee auf sein Konto.

Außerdem erheben die Terroristen laut José Quispe Palomino, dem Bruder von Genosse Raúl und Anführer des leuchtenden Pfades, eine Steuer von zwei Dollar pro Kilo Kokain, das durch ihre Gebiete transportiert wird. Andererseits beschützen sie natürlich die Bauern, die auf ihrem Gebiet leben und kaufen ihren Nachschub von ihnen.

Unglücklicherweise sind von diesen Bauern immer weniger am Leben, nachdem diese kriminellen Gutmenschen seit April 1983 69 von ihnen umgebracht haben.

Das übliche Böse? Ich denke, dass der Text für sich selbst spricht.

“La Lucha Es El Camino” ["Der Kampf ist der Weg"]

Text: “All die Reaktionäre, Parasiten der Menschen, werden durch die nationale, demokratische Revolution besiegt werden."

“Die Sache der Menschen wird nicht besiegt werden können. Die Macht der Massen wird wachsen. Es gibt nichts auf der Welt, das uns stoppen kann. Wir werden triumphieren."

“All die Reaktionäre, Parasiten der Menschen, werden uns niemals besiegen. Wir haben die Macht der Menschen, unsere rebellischen Herzen werden den Sieg erringen."

“Das Leid wird die Rebellion stärken. Der Kampf ist der Weg zu Frieden und Freiheit. Der Kampf ist der Weg um Tyrannen zu erobern. ”

Victor Quispe Palomino: irgendwie ein ernsthafter Typ.