FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

Die weltgrösste Sammlung von eingelegten Schwänzen

2.9.10

Als ich Vice fragte, ob ich mir von ihrem Geld ein Auto leihen könnte, so dass ich von Reykjavik aus neun Stunden lang nach Norden  fahren kann, um einen Mann zu treffen, der in einem Fischerdorf  am Polarkreis wohnt und über die größte Sammlung an konservierten Penissen verfügt, haben sie sich geweigert.Offensichtlich sind sie kein Fahrservice, der Ectomobile an FSJ-Nostalgiker liefert. Nur ich schien den wahren Wert zu erkennen, den ein Raum voller eingelegter Schwänze für einem neugierigen und weltoffenen Vice-Leser darstellt, und entschied mich zu trampen.  Das war es allein schon deswegen wert, weil ich nun weiß, was passiert, wenn ein Wal einen Ständer bekommt, also habt ihr hoffentlich Spaß daran. Seid mir dankbar und das nächste Mal, wenn ich Vice frage, ob ich etwas für sie tun kann, werden sie mir einen Helikopter mieten, um mir meine Pläne ohne weiter darüber nachzudenken zu ermöglichen.

Es gibt nur eine Straße von Islands Hauptstadt Reykjavik zum Küstendorf Husavik. Die Reise hat eineinhalb Tage gedauert – auf dem Weg wurden wir von einem Metal-Schlagzeuger aufgegabelt, der nach einer Tour durch Osteuropa und Skandinavien das letzte Mal seine Familie besuchte, einem Fischer aus dem trostlosen Osten, der perfekt Englisch sprach (was er dazu benutzt hat, seine eindeutige Meinungen darüber auszudrücken, was ein EU-Beitritt Islands der Fischereiordnung antun würde), einer chaotischen Künstlerin mit einem Laster voller Leinen und ihren zwei Söhnen im Schlepptau, und einem Typen, der uns wiederholt dazu zwang, uns für die britische Anti-Terrorgesetzgebung gegen Island zu entschuldigen. Es ist sprichwörtlich jeder Mensch in Island interessant.

So auch Sigurdur Hjartarson, aka der Penismann. Nachdem der Lehrer in den Ruhestand trat, eröffnete er 2004 eine Sammlung von Schwänzen, Schwengeln und Pullermännern. Eine Freundin hat er mal in Geschichte unterrichtet und sie erinnert sich  an einen „sehr netten Mann.“ Wie auch immer, er erinnert sich an sie als „schön, talentiert und sexy“ – also genau das, was Eltern von den Lehrern ihrer Kinder hören wollen, besonders von denen, die konservierte Genitalien sammeln. Insgesamt verfügt seine Sammlung über 273 Proben von 92 Arten, was einen Querschnitt durch die Säugetiere Islands bietet. Einige sind auch (manchmal illegal) aus dem Ausland importiert. Sigurdur bemüht sich gerade, an einen menschlichen Penis zu kommen. Der Ort ist voll von Genitalkrimskrams und einer Auswahl "konservierter" Leichenteile mythischer Wesen wie etwa Meermänner.

Du kennst diese Diplodocus-Saurier-Skeletts, die einen immer vor Naturgeschichtsmuseen begrüßen? Diese Felsen und der große Baumstamm haben eigentlich die gleiche Funktion.

Das Erste, was ich sah, als ich die Grotte des Penismanns betrat, war dieser widerwärtige, lichtdurchlässige Geister-Schwengel. Ich nahm an, dass es wahrscheinlich zu einem Meerwesen irgendeiner Art gehört, vielleicht zu einer Qualle oder einem richtig scheußlichen Oktopus. Jetzt lass ich euch mal raten, was es ist, und am Ende sag ich's euch.

Wisst ihr, oft wünsche ich mir kleine Penisarme an meinen Penis, so dass er es sich selbst besorgen kann. (Nur zu eurem Verständnis, das hier ist eigentlich ein Kleiderständer.)

Nur falls ihr euch wundert: Wenn man um die halbe Welt reist, weil es sich irgendwie lustig angehört hat, dass dort ein Mann Schwänze sammelt—ungefähr eine Sekunde nach dem Ankommen ist es nicht mehr lustig, es ist dann einfach eine Ladung eingemachter Pimmel, die noch nicht mal wie Pimmel aussehen.

Hier sind ein paar Walpenisse. Sigurdur hat etwa zwanzig von ihnen, in verschiedenen Größen und von verschiedenen Arten. Manche hat er selbst abgeschnitten. Der größte Walpenis war 170 cm lang und wog 70 Kilo - einige Zentimeter größer als der Italiener, der gerade neben mir stand, den Penis ansah und immer wieder sagte "Troppo grande, troppo grande!"

Tatsächlich stehen die ausgestellten Wal-Schnipel nur für einen Teil ihrer tatsächlichen Größe - es sind nur die ihre Spitzen, die das Tageslicht erblicken. Der Rest von dem Ding in dem großen Gefäß würde nochmal 450 Kilo wiegen. Der Großteil des Walpenisses befindet sich im Körper des Säugetiers, wo er zusammengerollt ist, so dass es sich zusammenziehen oder ausdehnen kann, um den Fluss der Flüssigkeiten zu kontrollieren. Sigurdur hat mir erzählt, dass Wale nicht so wie Menschen, immer einen Ständer haben und dass sich während dem Sex nur die innere Beschaffenheit des Walpenisses ändert, was das "Herauslaufen" möglich macht. Ich frage mich, ob Sigurdur insgeheim gerne ein Wal wäre. Hier ist ein Haufen weiterer Penisbilder, nach und nach werden sie immer unlustiger:

Einfach Penisse in Aufbewahrungsgefäßen.

Das ist der Pullermann eines Ringelschwänzchenschweins. Überrascht?

Das ist der kleinste Penis in der Sammlung. Er ist so winzig, dass man ihn kaum sieht. Du kannst dieses Bild deinen Freunden schicken und sowas dazuschreiben wie "schau mal, das ist dein Schwanz!", wenn du so drauf bist.

Das ist ein Gehstock für alte Kerle, die nach Jahren der Verdrängung endlich bereit sind loszulassen, die Hauptstraße runterhinken und sich dabei wie Marquis de Sade fühlen.

Hast du dich jemals gefragt, wie die Schwänze des isländischen Curlingteams für Olympia aussehen?

Hier ist das Foto eines Fotos eines isländischen Supermarkts, der wie ein Schwanz geformt ist.

Hier ist wie versprochen der Schwanz des fabelhaften Meermanns. Er ist mit Algen bedeckt. Das Ding daneben ist der Penis eines Geistes.

Nachdem wir einen Blick in die Sammlung geworfen hatten, trafen wir Sigurdur an seinem Schreibtisch, wo er gerade ein sehr wichtiges Telefongespräch führte, vielleicht mit diesen Typen, die die Freaks of Cock-Webseite betreiben. Wir unterhielten uns kurz.

Vice: Wie bist du auf die Idee gekommen, Penisse zu sammeln?

Anzeige

Sigurdur: Als Kind wurde ich in den Sommerferien aufs Land geschickt und dort hat mir jemand einen Penis gegeben - den Penis eines Bullen - mit dem ich die Tiere peitschen sollte. Dann hatte ich irgendwann die Idee, Penisse zu sammeln. Letztlich habe ich 36 Jahre gebraucht, die Sammlung anzuhäufen, über die ich jetzt verfüge.

Du verfügst über Exponate jedes in Island lebenden Säugetiers, mit Ausmahme von dem eines Menschen. Wie wirst du das beheben?

Ich warte gerade auf den Tod eines 95-jährigen Faschisten aus Akureyi, der mir seinen Penis versprochen hat. Es gibt noch ein paar andere Leute, die Verträge unterschrieben haben, dass sie mir nach ihrem Tod ihen Penis überlassen.

Wenn du die Sammlung vervollständigt hast, wo machst du dann weiter? Sammelst du dann Vaginas?

Nein, Vaginas könnte ich niemals sammeln, hauptsächlich, weil sie schwer zu extrahieren und zu konservieren sind, und, das ist noch wichtiger, mag ich sie lieber lebendig. Meine Mission wird niemals enden, sobald ich über jede Art verfüge, werde ich versuchen, an bessere Proben zu kommen. Beispielsweise ist der Penis des Eisbären gerade in einem schlechten Zustand, der Penisknochen wurde vom isländischen Naturgeschichtsmuseum entfernt, und ich bekam nur das Fleisch. Ich will einen besseren Eisbärpenis. Genauso verändert der Klimawandel so schnell unsere Umwelt, dass sich aufgrund des neuen Klimas bald neue Säugetiere entwickeln werden, und so wird es auch neue Sammlerstücke geben.

Ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt? Was ist dein Lieblingsteil in der Sammlung?

Ich stelle den Penis eines schwedischen Elchs aus, etwas sehr Besonderes, da er illegal geschmuggelt wurde. In der Sammlung ausländischer Säuger stelle ich nur Penisknochen aus, da es verboten ist, rohes Fleisch nach Island zu importieren. Deswegen kann ich da nichts richtiges kaufen. Trotzdem hat es einer meiner ehemaligen Schüler geschafft, einen ganzen Elchpenis in seinem Handgepäck aus Schweden zu schmuggeln. Dafür bin ich sehr dankbar.

ALEX HOBAN

Übrigens, dieser Geisterpimmel von oben ist das Ergebnis eines Produktionsfehlers einer Plastiktütenfabrik, wo das ganze Plastik in eine witzige, wohlbekannte Form geschmolzen wurde. Wieso seid ihr da nicht draufgekommen?