Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Popkultur

Romantisch und intim mit Spike Jonze

Gestern gab es in Berlin ein privates Screening von 'Her' in Anwesenheit von Spike Jonze, der dem Publikum im Anschluss Antworten auf die großen Fragen in Sachen Liebe gab.

von VICE Staff
20 Februar 2014, 11:26am

In Her erzählt Regisseur Spike Jonze die Geschichte von Beginn und Ende einer Liebe. Einer ungewöhnlichen Liebe zwischen Mensch und Maschine. Die Liebesgeschichte zwischen Theodore (Joaquin Phoenix) und seinem sexy und mit künstlicher Intelligenz gesegneten Betriebssystem Samantha (die Stimme von Scarlett Johansson) konfrontiert uns mit einer nicht allzu fernen Zukunft, in der die Grenzen in unseren technisierten Leben verschwimmen, verblassen und dafür Emotionen Platz machen.

Die Fragen, die Jonze in seinem Film abarbeitet, sind jedoch zeitlos und essentiell: Was ist die Liebe? Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Wie definiert man Emotionen? Kann die Liebe wirklich alle Grenzen überwinden? Und vor allem: Wie, wann und warum scheitern Liebesbeziehungen?

Gestern gab es in Berlin ein privates Screening in Anwesenheit des Regisseurs, der dem ausgewählten Publikum im Anschluss Antworten auf die großen Fragen gab, die der Film aufwirft. Moderiert wurde das Ganze von VICE-Chefredakteur Tom Littlewood, und wir danken Spike Jonze und Warner Bros. Pictures Germany für diesen gelungenen und emotionalen Abend.

In Deutschland läuft Her am 27.03.2014 an.

Fotos: Jan Kapitän