Fotos

Fotos von El Chapos Versteck und seiner Festnahme

Der Kartellboss sitzt nach sechs Monaten Flucht wieder in einem Hochsicherheitsgefängnis. Die dramatische Festnahme begann in seinem Versteck und endete in einem Motel.

von Nathaniel Janowitz, Fotos von Hans-Maximo Musielik
13 Januar 2016, 11:32am

In den frühen Morgenstunden des 8. Januar 2016 wurde Joaquín „El Chapo" Guzmán zum Ziel eines Einsatzes der mexikanischen Marine, bei dem fünf Personen umkamen.

Er hatte sich in einem Haus in Los Mochis im Bundesstaat Sinaloa versteckt und mit Leibwächtern umgeben. Guzmán, bekannt für seine Vorliebe für Tunnel, entkam durch eine Geheimtür hinter einem Spiegel in einem Ankleidezimmer im Erdgeschoss in die Kanalisation der Stadt.

El Chapo wurde Stunden später gefasst, nachdem er ein Auto gestohlen hatte und versuchte, damit aus der Stadt zu fliehen. Der Kartellboss wurde von Sicherheitskräften verhaftet und in ein Motel gebracht, bis Verstärkung eingetroffen war.

Guzmán hielt sich im Boulevard Jiquilpan 1002 versteckt, einer Adresse in Las Palmas, einem wohlhabenden Viertel von Los Mochis. Die Mutter des aktuellen Gouverneurs von Sinaloa wohnt ebenfalls in Las Palmas.

Wo nicht anders vermerkt, alle Fotos von Hans-Maximo Musielik

Lebensmittelverpackungen und Cola-Dosen liegen in der gesamten Küche verteilt. Auf dem Boden liegen Decken und Schlafsäcke.

Eine von Kugeln durchlöcherte Wand nach dem Schusswechsel zwischen der mexikanischen Marine und Guzmáns Leibwächtern. Die Größe der Löcher deutet darauf hin, dass hierbei Waffen des Kalibers 0.50 und normale Sturmgewehre eingesetzt wurden.

Ein DVD-Set der Telenovela La Reina del Sur liegt fein säuberlich gestapelt auf einem Bett im Obergeschoss. In der Serie spielt die mexikanische Schauspielerin Kate del Castillo mit, die Berichten zufolge mit El Chapo in Kontakt stand, um die Umsetzung eines Bio-Pics über den Drogenboss zu besprechen. Außerdem hat sie das Treffen zwischen ihm und Sean Penn vermittelt. Mexikanischen Behörden wurde bereits vorgeworfen, Gegenstände an Tatorten platziert zu haben.

Dieser Spiegel in einem Ankleidezimmer im Erdgeschoss verbirgt den Fluchtweg, den El Chapo nutzte, um der Schießerei zu entkommen.

Eine Treppe führt hinter dem Spiegel zu einem Tunnel, der an die Kanalisation der Stadt anschließt. Dieser Tunnel war auf ähnliche Weise ausgehoben worden wie jener, den Guzmán bereits 2014 nutzte, um einem anderen Marineeinsatz in der Stadt Culiacán zu entkommen.

El Chapo Guzmán ist berühmt für seinen Einsatz von Tunneln für einen Gefängnisausbruch sowie für den Drogenschmuggel in die USA.

Das Hotel Doux, ein „Liebesmotel" etwa sechseinhalb Kilometer von Guzmáns Versteck entfernt am Rande eines Industriegebiets außerhalb von Los Mochis. Hierhin wurde Guzmán nach seiner Festnahme durch die Bundespolizei gebracht, während die Beamten auf Verstärkung warteten. In den Stunden nach seiner Festnahme fanden sich neugierige Menschen vor dem Motel ein, um Fotos zu schießen.

Ein geleaktes Foto zeigt Guzmán in einem Motelzimmer in Los Mochis

Joaquín „El Chapo" Guzmán sitzt in Handschellen auf dem Rand eines Betts im Hotel Doux. Sein Unterhemd scheint noch von seiner Flucht durch die Kanalisation schmutzig zu sein.