FYI.

This story is over 5 years old.

News

„Muslimische Christen, die sich nicht integrieren wollen, muss man leider abschieben.“

Wir haben dem Jung-FPÖ-Mitglied Markus Ripfl ein paar Fragen zu Einwanderung und Asyl gestellt. Seine Antworten haben uns etwas verwirrt.
24.11.15

Vergangenen Samstag haben sich am Wiener Ballhausplatz wieder ein paar Asylgegner eingefunden, die dort auf einer von der „National (sic) Partei Österreich" organisierten Veranstaltung nach dem Rücktritt Faymanns, geschlossenen Grenzen und einer Festung Europa riefen.

Neben Mitgliedern von NPÖ und Identitären war auch Markus Ripfl vor Ort—Landesgeschäftsführer des RFJ Niederösterreich, RFS Obmann der Uni Wien, FPÖ-Gemeinderat in Orth an der Donau und offenbar Mitglied der schlagenden Burschenschaft Olympia. Vielleicht kennt ihr Ripfl wegen ein paar Fotos, die ihn als Jugendlichen neben einem Keltenkreuz und beim Kühnengruß zeigen.

Anzeige

Abgesehen davon arbeitet der Jungpolitiker fleißig an einer Karriere in der FPÖ. Unter anderem mit Aussagen wie „Der linke Gesellschaftsterror terrorisiert munter die ganze Gesellschaft!" in Bezug auf die Entscheidung der ARD, Xavier Naidoo nicht zum Song Contest zu schicken. Auf seiner Facebook-Seite fordert er eine Schließung von Österreichs Grenzen, den EU-Austritt und ein Verhüllungsverbot (aus Sicherheitsgründen).

Außerdem sei die Vertreibung der Volksdeutschen mit der jetzigen Situation gar nicht zu vergleichen. Bei einem Vortrag des RFS über „Asyl und Recht" sagte er, dass es sich bei dem, was derzeit geschehe, um eine Völkerwanderung handle, nicht um Füchtlinge: „Das muss man mal ganz ehrlich sagen: Europa wird ausgetauscht."

So weit, so FPÖ (und auch identitär). Als wir Ripfl zufällig bei der Demonstration am Samstag begegnet sind, haben wir also beschlossen, ihn auf seine Standpunkte anzusprechen und uns mit ihm über Fluchtgründe und Integration zu unterhalten. Seine Antworten haben uns dann doch etwas verwirrt. Hier könnt ihr euch unser Video-Interview mit Markus Ripfl ansehen:

Auf Nachfrage, was muslimische Christen sein sollen, sagt Ripfl, er habe nur Muslime gemeint. Wer sich nicht integrieren wolle, gehöre abgeschoben. Auch Syrer. Da gebe es keine Ausnahmen.

Hanna auf Twitter: @HHumorlos