FYI.

This story is over 5 years old.

VICE News

Rache und Raketen: „Ich glaube, die Dritte Intifada wird beginnen“

Immer mehr Palästinenser tragen ihre Wut über Israels Vergeltungsmaßnahmen auf die Straße.

Am 12. Juni wurden drei israelische Teenager entführt, als sie durch die Stadt Hebron im Westjordanland getrampt sind. Als Reaktion darauf griff die israelische Armee in dem Gebiet sehr hart durch und verhaftete Hunderte Palästinenser. Zwei Wochen später wurden die Leichen der Jugendlichen gefunden und Israel machte die radikale Hamas für die Morde verantwortlich. Schließlich wurde letzte Woche die Leiche eines 16-jährigen Palästinensers im Osten Jerusalems gefunden—er wurde bei einem von rechtsgerichteten Israelis durchgeführten Rachefeldzug bei lebendigem Leib verbrannt.

Die Morde riefen in Israel und im Westjordanland große Demonstrationen hervor, die das letzte Mal bei der Zweiten Intifada vor über einem Jahrzehnt ein solches Ausmaß erreicht hatten. Währenddessen flog das israelische Militär Luftangriffe auf den belagerten Gazastreifen, um die Hamas zu bekämpfen. Diese hat in den letzten Wochen wiederum Hunderte selbstgebaute Raketen über die südliche Grenze Israels abgefeuert. Trotz der zunehmenden Kritik und den zivilen Opfern hat Israel angekündigt, den Militäreinsatz im Gazastreifen in den nächsten Tagen noch zu verstärken.

VICE News berichtet aus Israel und Palästina, inmitten der wachsenden Spannungen und Vorbereitungen auf die nächsten gewaltsamen Auseinandersetzungen. In diesem ersten Bericht nehmen wir an einer Demonstration in der israelischen/palästinischen Stadt Akkon teil und reden mit Palästinensern, die sich mit friedlichen Mitteln Gehör verschaffen wollen.