Premieres

Angepisster Hardcore aus den Kellern Portlands—Das sind Mongoloid

Authentisch ist ein Wort, das wir eigentlich nicht so gern benutzen. Aber diese Band ist authentisch.
9.8.16

Schau dir dieses Foto an. Das ist die Band Mongoloid. Ja, das ist ein Keller. Und ja, der Sänger hat ein Santa Cruz-Tattoo auf dem einen und das Logo der D.C.-Legenden Void auf dem anderen Arm. Mit Keller, Skaten und Punk wäre die Essenz des Portland-Vierers dann auch ziemlich umfassend beschrieben. OK, auf ihrer ersten 7“ war vielleicht ein Saxophon zu hören, aber ansonsten scheint die Band es gerne einfach zu halten. Ihr neues Album erscheint im September auf Deranged, heißt Plays Rock and Roll und genau das macht die Band darauf auch: angepissten Hardcore-Punk—und sonst nichts.

Anzeige

„American Nomad“, einer der Songs von der neuen Platte, handelt von Skaterlegende Bill Danforth, der früher zusammen mit Chris Moore von Negative Approach in Detroit gefahren ist.

Hör dir den Track weiter unten an und lies vorher noch das ausführliche Interview, das wir mit Bandmitglied Sam Zimmer geführt haben.

Noisey: Mir gefällt der Rechtschreibfehler auf dem Albumcover. Ich hoffe, der war wirklich ein Versehen!
Sam Zimmer: Das war eine rein künstlerische Entscheidung. In Wahrheit sind wir nämlich hochgebildete Intellektuelle, die sich nur als ungebildete Rocker ausgeben.

Ihr kommt aus Portland, aber scheint stark von diesem nihilistischen Cleveland-Vibe beeinflusst zu sein. Habt ihr schon im Now That’s Class gespielt?
In dem Laden bin ich großgeworden.

„Slam Pig“ ist einer eurer ersten Songs, der auch auf der ersten Demo erschienen ist. Hat er sich seitdem groß weiterentwickelt?
Ja, der rockt jetzt noch härter.

Skatest du noch?
Natürlich.

Plays Rock and Roll’ erscheint Mitte September auf Deranged. Hier kannst du die Platte vorbestellen.