video

Dieser 4-Jährige ist der erfolgreichste YouTuber der Welt

Ryan lässt sogar PewDiePie und Justin Bieber links liegen.

von Motherboard Staff
13 September 2016, 11:58am

YouTube wird beherrscht von einem Vierjährigen gegen den PewDiePie, Justin Bieber und Katy Perry allesamt einpacken können. Wenn es um die monatlichen Views geht, ruht die Krone der Onlinevideos auf dem Kopf des kleinen Ryan. Von dem gibts jeden Tag ein neues Video auf seinem Kanal Ryan Toys Reviewin den zwischen drei und zehn Minuten langen Clips begeistert er damit, wie er neues Spielzeug auspackt und seinen geneigten Zuschauern präsentiert. Damit führt er seit November vergangenen Jahres die Spitzenposition an.

Um zu untermauern, wie beeindruckend diese Chart-Position ist, hat The Daily Dot ein paar Statistiken zusammengestellt. Hier ein paar Durchschnittswerte, die zeigen, wie gigantisch das Publikum des Minikapitalisten wirklich ist: Ryans Toys Review erreicht 19.4 Millionen Views pro Tag, 807,090 Views pro Stunde, 13,541 Views pro Minute und 224.2 Views pro Sekunde. PewDiePie, der erfolgreichste YouTuber aller Zeiten, erreicht in all diesen Werten gerade einmal die Hälfte der Views.

Um das Mysterium um Ryan ToysReview aufzuklären, nahm The Daily Dot Kontakt zu seinen Eltern auf und veröffentlichte nun zum ersten mal ein Interview mit den Erzeugern des Onlinewunders, die es vorziehen angesichts des Rummels anonym zu bleiben.

In dem Interview erzählt die Mutter des auspackenden Wunderkinds unter anderem, wie banal die wundersame Karriere ihres Vierjährigen überhaupt begann—bevor er ein Star wurde, war auch er nur ein ganz normaler Fan: „Ryan hat sich ziemlich viele Toy-Review-Kanäle angesehen—seine liebsten dabei sind EvanTubeHD und Hulyan Maya—, weil die eine Menge Videos über Thomas, die kleine Lokomotive hatten, von der Ryan ein großer Fan ist. Eines Tages fragte er mich dann, 'Wie kommt es, dass ich nicht auch wie all die anderen Kinder bei YouTube bin?'. Wir dachten dann 'klar, das könnten wir schon machen'. Wir sind dann mit ihm ins Geschäft gegangen und haben ihm sein erstes Spielzeug gekauft—ich glaube, das war eine Legoeisenbahn—und dann hat alles angefangen."

Seit dem Tag im März 2015, können sich seine Fans jeden Tag ein neues Video ansehen, in dem Ryan im Paralleluniversum der Kleinkindkanäle ein neues Spielzeug aus der Verpackung holt und mit immer neuem Elan auprobiert. Erstaunlicherweise, zeigt der Junge dabei keinerlei Anzeichen abgeklärter Langeweile, sondern gibt sich durchweg sympathisch, begeisterungsfähig und natürlich total süß.

Niedlicherweise stellt der Vater auch noch einen emotionalen, sozialen Aspekt der Unboxing-Videos heraus und verweist auf die über das ganze Land verstreute Familie, die sich den kleinen Kerl nun regelmäßig in ihr Wohnzimmer holen und ihm beim Aufwachsen zusehen können. „[...] YouTube ist großartig, um diese Kinderheitserinnerungen mit ihnen [den Verwandten] zu teilen. Und gleichzeitig verbringen wir so auch mehr Zeit als Familie mit ihm und können so unsere Bindung stärken."

Wie es bei Eltern, die in ihrem Kind ein erfolgreiches Geschäftsmodell entdeckt haben gerne üblich ist, haben auch Ryans Eltern ihre Jobs zugunsten des YouTube-Channels an den Nagel gehängt. Nachdem Ryan ToysReview nach viermonatigem Bestehen die ersten ernsthaften Spitzenviews abstaubte zeigte sich, welche View-Goldgrube sie dort erschaffen hatten. Die Mutter verdiente ihr Geld bisher als Chemielehrerin an einer Highschool, der Vater war Baustatiker. Jetzt drehen sie, wenn es sich am besten mit dem Kindergartenbesuch des Sohnemanns ausgeht, jeweils zwei, drei Mal pro Woche, jeweils zwei bis drei Videos am Stück. Solange sich der Kleine vormittags in der vorschulischen Betreuung befindet schneiden die Autodidakten das Material und unterlegen die Videos mit einer fröhlichen Synthesizermusik.

„Unsere größte demographische Zuschauergruppe sind Kinder zwischen drei und sieben Jahren. Die meisten Zuschauer kommen aus den USA, aber Ryan hat auch eine erhebliche Anzahl an Followern in Großbritannien und auf den Philippinen", so der Vater über die statistischen Werte.

Unboxing-Videos, in denen normale Menschen schlicht und einfach nur Pakete auspacken und zeigen was drin ist, haben sich längst zu einem eigenen Trend in den nicht immer einfach zu verstehenden Sphären von YouTube entwickelt. Ein Sparte zeigt dabei beliebige Toy-Unboxing-Videos, in denen Kinder oder sogar auch Erwachsene, Spielzeug aus der Verpackung holen und zeigen, was man damit so alles anstellen kann.

Der absolute Renner aus Ryans Oevre trägt übrigens den Titel „100+ cars toys GIANT EGG SURPRISE OPENING Disney Pixar Lightning McQueen kids video Ryan ToysReview" und hat über 493 Millionen Aufrufe. Bei diesem Werk handelt es sich um einen gigantischen Ball, in dessen Inneren sich zahlreiche Autos aus dem Cars-Universum tummeln. Man muss ja nicht alles verstehen...

Folge Motherboard auf Facebook, Instagram und Snapchat