Anzeige
Tech

Apple hat den wohl dreistesten Patentantrag der Geschichte gestellt

Wir nähern uns dem Zeitpunkt, an dem einfach alles patentiert sein wird. Apple versucht sich gerade die Schutzrechte an einer Papiertüte zu sichern.

von Johannes Hausen
26 September 2016, 11:00am

Apples neuester Geniestreich ist eine Papiertüte. Foto: Screenshot USPTO

Auch fünf Jahre nach dem Tod von Steve Jobs gilt Apple noch immer gemeinhin als Innovationsführer im Bereich Unterhaltungselektronik. Kritiker der Firma, die Apple in den letzten Jahren mangelnde Originalität und unzureichende Innovationsfähigkeit vorgeworfen haben, dürften sich angesichts der jüngsten Veröffentlichung des US Patent & Trademark Office (USPTO) nun allerdings bestätigt sehen.

Denn wie erst jetzt bekannt wurde, versucht Apple seit März dieses Jahres tatsächlich ein Patent für eine Papiertüte zu bekommen. Den entsprechenden Patenantrag hat das USPTO vor ein paar Tagen auf seine Website gestellt. Das Produkt mit dem schlichten Namen „Tüte" wird hier detailliert vorgestellt. So soll der Behälter der Tüte aus gebleichtem Sulfitpapier bestehen, für das mindestens 60% sogenannte post-consumer-Abfälle verwendet werden, also solche Abfälle, die nach dem Gebrauch von Konsumgütern anfallen.

Nun ja, anscheinend nähern wir uns immer schneller dem Zeitpunkt, wo einfach alles patentiert ist. Wenn Google sich das Schutzrecht für die Herz-Geste sichert, wieso soll Apple sich dann nicht einfach mal das Patent für eine jahrzehntealte Transport-Technik sichern? Schließlich besitzt man schon ein Patent auf die Slide-Funktion zum Entsperren des iPhones oder eines auf Smartphones mit abgerundeten Ecken.

Dass Apple auch wirklich viel von Tüten versteht, macht man dann auch gleich am Anfang des Antrags deutlich: „Tüten werden oft dazu benutzt, um Dinge zu beinhalten. Einkaufstüten können zum Beispiel verwendet werden, um Dinge zu beinhalten, die man in einem Laden gekauft hat."

Spätestens jetzt dürfte dem ein oder anderen Patentanwalt ein Licht aufgegangen sein. Was für Tüten-Experten müssen sich da bei Apple den Kopf zermatert haben, um verkünden zu können: „Die Tüte könnte auch einen Tragegriff haben".

Wir jedenfalls haben angesichts von „Bag" so sehr über ein Patent gestaunt, wie seit der selbstreinigenden Flugzeugtoilette von Boeing nicht mehr. Zwar haben sich Apples Designer tatsächlich gut überlegt, wie sie trotz einem hohen Anteil an Recycling-Material eine stabile Tüte kreieren können. Ob das aber tatsächlich für ein Patent reicht, müssen jetzt die Mitarbeiter des USPTO entscheiden.

Tagged:
Tech
Motherboard
Apple
patent
motherboard show
Bag
Papiertüte
Patentantrag
Schutzrechte