Whisky

Lehman Brothers ist der passende Whisky zur Finanzkrise

Ein findiger britischer Unternehmer schlägt aus der Finanzkrise von 2008 Geld und will den einzigartigen Geschmack der Bankencrashs in drei neuen Whiskysorten vereinen, die unter anderem nach verbrannten Banknoten riechen.
25 Februar 2016, 2:00pm

Ein britischer Unternehmer will den einzigartigen Geschmack der Finanzkrise und der absoluten Verzweiflung einfangen und bringt eine neue Whiskyreihe auf den Markt: Lehman Brothers Whisky. Mit den drei Sorten aus dem Sortiment kann man die „Höhen und Tiefen der Wirtschaftskrise 2008" sanft den Gaumen runterrieseln lassen. Egal, ob man einem Toast auf die dahinscheidenden Wall-Street-Broker ausspricht oder seine schrecklichen Erinnerungen in Alkohol ertränken will: Leman Brothers ist mit seiner „Torfnote, die gleichzeitig an Reuegefühle, aber auch die Leere danach erinnert" immer die richtige Wahl.

Die Finanzkrise von 2008 gilt als die schlimmste ihrer Art seit dem Börsencrash des Schwarzen Donnerstags 1929. Milliarden von Dollar sind durch eine Immobilien- und Kreditblase einfach verpufft, was am Ende zu einer weltweiten Liquiditätskrise führte. Der Finanzdienstleister Lehman Brothers, gegründet 1850 und einst die viertgrößte Investmentbank in den USA, war einer der ersten Bankenriesen, der zu Fall gekommen ist, und danach ging alles bergab. „Lehman" steht mittlerweile synonym für einen Super-Crash.

Aber der 34-jährige Londoner Immobilienunternehmer James Green holt die Lehman Brothers wieder zurück—mit drei Whiskys, die an die Verzweiflung der damaligen Zeit erinnern sollen. Die wichtigste Sorte, Ashes of Disaster, erinnert „stark an verbrannte Geldscheine, mit einem Hauch reifer Herbstfrüchte, die kurz vor dem Fall stehen". Dieser Geschmack wird allerdings durch eine feine „Note Bescheidenheit abgeschwächt, die für die Tatenlosigkeit nach dem Zusammenbruch steht".

Eine amerikanische Whiskysorte, Snapfire, soll an den plötzlichen Schock des Bankencrashs erinnern. Green meint, dass er perfekt zu „waghalsigen Aktionen, endlosem Zocken und hochgefährlichen Konsequenzen passt. Am besten allein genießen."

Beim Evergreen wiederum riecht man Noten von „Wachstum und die Zuversicht" heraus, er steht symbolisch für die Wiedergeburt. Die meisten haben aber wahrscheinlich nicht an die Wiedergeburt der Lehman Brothers in Form von Whisky geglaubt. Erstaunlicherweise ist in keinem der Whiskys Blattgold …

Green arbeitet für seine Blends eng mit Destillen in Schottland und South Carolina zusammen. Wie das Wall Street Journal berichtet wollte Barclays PLC, die nach dem Kollaps Teile von Lehman Brothers aufgekauft haben, James Green davon (erfolglos) abhalten, den Namen zu verwenden. Barclays selbst hatte später Probleme bekommen, als sie den Namen Lehman für Finanzdienstleistungen nutzen wollte.

Green meint, er hat schon Anfragen von Bars in New York und London bekommen. Für ihn ist das keine einmalige Sache und schon gar kein Scherz-Whisky. Er sucht nach Investoren, um Bars mit Lehman-Brothers-Motto auf der Wall Street und in London aufzumachen.

„Wir wollen, dass man die Geschichte geschmacklich erleben kann", sagte Green gegenüber dem Wall Street Journal.

Den Lehman Brothers Whisky kann man online bestellen, die billigste Sorte, Snapfire, gibt es schon für umgerechnet 58 Euro—ein Preis, der zur Rezession passt. Andererseits ist das schon eine Stange Geld für etwas, das der Hersteller selbst als „fast einen Affront für den Gaumen" beschreibt.