Urzeit

In diesem Restaurant kannst du dich beim Essen nackt machen

Es ist wegen der Urzeit.
21.4.16
Foto von attanatta via Flickr

In London gab es in jüngster Zeit so einige ausgefallene Pop-up-Restaurants. Da gab es dieses Casino, wo man als Gast mit Pommes statt mit Jetons zocken konnte, dann das „Cannabistro" und auch eine Cocktailbar im Breaking Bad-Stil.

Anscheinend kombiniert dort man gerne Essen und Trinken mit anderen Gelüsten, wie Drogen oder Glücksspiel. Ein neues Pop-up-Restaurant, The Bunyadi, erweitert die Liste um Nacktheit.

Damit die Londoner „den modernen Fängen des Industriezeitalters" entkommen können, verspricht The Bunyadi seinen Gästen „ein Erlebnis wie auf Pangäa, ohne Telefone, elektrisches Licht oder Kleidung". Genau, man bekommt hier nicht nur Essen, dass über Feuerholz gekocht wurde und dann in Tongeschirr mit essbarem Besteck serviert wird, sondern man kann hier auch nackt essen.

Das Adams- oder Evakostüm ist zwar keine Pflicht, um im The Bunyadi essen zu können, aber Nacktheit wird gern gesehen. „Wir haben versucht, einen Ort zu gestalten, wo alles, mit dem die Gäste in Kontakt kommen, sehr natürlich, ursprünglich, ja quasi nackt ist", so Seb Lyall, der Gründer der Firma Lollipop, die auch hinter der Breaking Bad-Bar stand, in einer Presseerklärung. „Durch die Raumteiler aus Bambus und das Kerzenlicht ist das Restaurant sehr intim und gleichzeitig auch ganz unserem Credo entsprechend."

ARTIKEL: Geht es beim Naked Sushi um Kunst oder Sex?

Bei dem Projekt geht es nicht direkt um Nacktheit, sondern eher darum, dass die Gäste sich beim Essen in die Urzeit zurückversetzt fühlen. „Unserer Meinung nach, sollte man doch mal einen Abend ausgehen können ohne irgendwelche ,Fremdstoffe': keine Chemikalien, keine künstlichen Farbstoffe, kein Strom, kein Gas, kein Telefon und, wenn die Gäste wollen, keine Klamotten. Man soll sich richtig befreit fühlen."

Für diejenigen, die sich aber doch nicht trauen, die Hüllen komplett fallen zu lassen, hier die gute Nachricht: Das Restaurant mit 42 Plätzen wird in zwei Bereiche aufgeteilt sein, einmal für angezogene Gäste und einmal für die, die richtige Befreiung erfahren wollen.

Laut Angaben des The Bunyadi sind bereits jetzt mehr als 5.000 Leute auf der Warteliste. Das Pop-up-Restaurant soll im Juni eröffnen. Bademäntel, Umkleidekabinen und Schließfächer wird es auch geben.