Fast Food

Fast-Casual-Restaurants sind kalorienreicher als Fast-Food-Restaurants

Wer versucht, weniger Kalorien zu essen, sollte einen großen Bogen um Fast-Casual-Restaurants machen.
9.6.16
Foto von Shinya Suzuki via Flickr

Wenn du auf dem Weg zum nächsten Edel-Burgerrestaurant naserümpfend an McDonald's und Burger King vorbeischlenderst in dem Glauben, dass das Essen in einem Fast-Casual-Restaurant frischer, gesünder oder in anderer Art und Weise besser ist als bei den üblichen Fast-Food-Ketten, dann sei gewarnt: Das Essen in solchen Fast-Casual-Lokalen ist oft noch kalorienreicher als bei den Fast-Food-Riesen.

Im Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics wurde jetzt eine Studie veröffentlicht, bei der 3.193 Gerichte aus 34 Fast-Food-Restaurants und 28 Fast-Casual-Restaurants untersucht wurden.Insgesamt enthielten die Fast-Casual-Optionen mehr Kalorien als die aus den Fast-Food-Läden. Durchschnittlich enthielt eine Fast-Casual-Mahlzeit satte 760 Kalorien, das Fast-Food-Gegenstück 561. Wenn groß mit regionalen oder frischen Produkten geworben wird, heißt das nicht immer gleich gesünder.

Anzeige

Und doch denken viele Kunden, dass Fast-Casual-Restaurants die gesündere Alternative zu Fast Food sind. Das wissen auch Fast-Food-Riesen, die ihre Marketingstrategien mehr und mehr auf gesundheitsbewusste Konsumenten ausrichten.

„Wenn wir bei Forschungsstudien die Teilnehmer bitten, weniger Fast Food zu essen, dann kommt automatisch die Frage, ob Fast-Casual-Restaurants auch dazu zählen", meint Danielle Schoffman, Leiterin der Studie an der University of South Carolina, Columbia.

Andere Nährwertangaben wurden bei der Untersuchung nicht berücksichtigt, aber Danielle Schoffmann merkt an, dass oftmals riesige Mengen gesunder Zutaten wie brauner Reis oder Gemüse serviert werden—und zwar mehr, als ein Erwachsener pro Mahlzeit essen sollte.

ARTIKEL: „Gesundes" Essen kann auch fett machen

Ernährungswissenschaftlerin Melissa Rifkin sagte gegenüber Reuters, dass ein Essen in einem Fast-Casual-Restaurant immer noch besser sei als Fast Food, allerdings sollte man in Maßen essen. „Wie diese Studie gezeigt hat, ist Fast Casual kalorienreicher, was oft an den vergleichsweise größeren Portionen liegt", so die Ernährungsexpertin. „Wenn man sich die einzelnen Nährwerte anschaut, ist Fast Casual die bessere Wahl. Allerdings sollte man nicht denken, dass diese Gerichte in Bezug auf die Kalorien besser seien."

Das heißt also, dass etwas halbwegs Gesundes aus einem Fast-Casual-Restaurant immer noch besser ist als zum Beispiel ein Burger mit extra Bacon und Käse.

Viele Verbraucher zeigen sich überrascht, dass etwas augenscheinlich Gesundes doch so viele Kalorien enthalten kann. So richtig aus dem Schneider ist keiner von beidem. Wer wirklich gesund essen will, sollte besser jegliches Essen aus Fast-Food- oder Fast-Casual-Restaurants vermeiden.

„Die höheren Kalorienzahlen bei den Fast-Casual-Gerichten haben uns überrascht, aber insgesamt sieht bei unserer Untersuchung auch, dass es bei beiden Varianten zahlreiche kalorienreiche Angebote gibt", so Danielle Schoffmann.

Wenn du also in einer Restaurantkette—egal ob Fast Food oder Fast Casual—Essen bestellst und es dir in einer Papiertüte serviert wird, solltest du lieber noch mal drüber nachdenken, was da wirklich drin ist.