Anzeige
love

Sorry, Veggies: Kaum jemand würde für die Liebe auf Fleisch verzichten

Blut ist dicker als Liebe.

von Hilary Pollack
10 August 2016, 10:00am

Die Leute haben ja viele Theorien darüber, worum es bei der Liebe „geht". Leidenschaft, Loyalität, Vertrauen, große Geldsummen, die du nach dem Ableben deines uralten Partners verprassen kannst. Doch eine der beliebtesten Ansichten ist die, dass es in der Liebe um Kompromisse geht. In vielen Fällen schließt das garantiert auch den Speiseplan ein.

Vielleicht hasst dein Schatz mexikanisches Essen (mein Tipp: Mach Schluss), also schraubst du deinen Taco-Konsum zurück. Oder vielleicht verträgt deine bessere Hälfte kein Gluten, also lässt du dich jetzt nicht mehr jedes zweite Wochenende durch Brauereien führen. Doch letzten Endes haben wir eigentlich keine Lust, uns für unsere Partner und Partnerinnen zu ändern. Zu diesem Ergebnis ist zumindest eine neue Umfrage gekommen.

Die internationale Marktforschungsfirma YouGov hat vor Kurzem mehr als 1.650 Menschen in Großbritannien gefragt, welche Dinge sie im Namen der wahren Liebe aufgeben würden. Die Ergebnisse waren nicht besonders romantisch. Romeo und Julia haben sogar auf das Leben verzichtet, um zusammen zu sein, doch die meisten modernen (Fleisch-)Liebenden würden sich überlegen, dich abzuservieren, wenn du dich zwischen sie und ihre Wurstbrötchen stellst.

Die Forscher fragten auch, ob die Teilnehmer zu einer anderen Religion konvertieren oder in einen anderen Landesteil ziehen würden. Die Statistiken zum Ess- und Trinkverhalten waren allerdings am vielsagendsten.

Bewundernswerte 45 Prozent sagten, sie würden für einen festen Freund oder Freundin mit dem Trinken aufhören—und das will was heißen, denn die Briten sind ein trinkfreudiges Volk. Anscheinend kann ein tiefer Blick in die leuchtenden, nüchternen Augen der oder des Angebeteten uns sehr gut aus der Eckkneipe fernhalten.

Wer allerdings vegan oder vegetarisch lebt und hofft, seinen Partner damit zu beeinflussen, hat etwas schlechtere Karten. Nur 24 Prozent würden für ihren Liebling auf pflanzliche Ernährung wechseln. Der Rest von uns muss sich wohl Ultimaten wie „Ich oder die Cheeseburger" verkneifen, denn höchstwahrscheinlich würden die Cheeseburger gewinnen.

Um das mal ins Verhältnis zu setzen: 29 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sagten, sie würden für eine Beziehung ihren Job aufgeben. So ganz kann (oder will) ich das nicht fassen, aber das ist das Ergebnis von YouGov.

Allerdings ist die vegetarische Lebensweise immer noch attraktiver als das Beenden einer Freundschaft oder das Konvertieren zu einem anderen Glauben. Diese Dinge würden nur jeweils 14 und 5 Prozent der Befragten für die Liebe tun.

Falls du auf der anderen Seite der Gleichung stehst und dich fragst, mit welcher Wahrscheinlichkeit du abserviert wirst, weil du dich nicht von Whiskey und Wurst trennen willst: 42 Prozent der Befragten gaben an, sie würden Schluss machen, wenn ein Partner seine Gewohnheiten nicht ändern will.

Vielleicht ist es einfach das Beste, jemanden zu finden, der erst gar nichts von dir verlangt. Vor Kurzem kam eine andere Studie zu dem Ergebnis, dass Paare, die sich zusammen betrinken, auch zusammen bleiben. Auf die Liebe!

Tagged:
Munchies
Food
Essen
Liebe
Studie
paar
Veganismus
Vegetarismus