Wir haben die Leute bei Heimlich in der Grellen Forelle gefragt, was sie heimlich machen

Geheimnisse sind für Feiglinge.

|
03 April 2017, 10:34am

Was vor einem Jahr als Geheimtipp unter den Wiener Partys anfing, feierte am Wochenende in einer vollen Grellen Forelle den ersten Geburtstag. Die Girls und Boys von Heimlich haben offensichtlich alles richtig gemacht, denn eine Schlange, die vor Mitternacht schon bis zum Würstler hinaufreicht, können sich andere Veranstalter-Kollektive nur erträumen. Dass die Heimlich-Partys ein Leidenschaftsprojekt sind, merkt man, sobald man den Club betritt, den sie mit Pflanzen, Teppichen und (Plastik-)Papageien ausschmücken. Vielen war das Fotoverbot an dem Abend egal, es musste für die Nachwelt festgehalten werden, wie es dort aussehen kann.

Für mich war es der erste Abend mit Downtempo-Musik und dementsprechend dumm stellte ich mich beim Tanzen an. Ich war es einfach nicht gewohnt, mich so langsam im Club zu bewegen. Mit mysteriösen Armbewegungen hab ich versucht, über meine Unfähigkeit hinwegzutäuschen. Nächstes Mal komme ich besser vorbereitet und pitche beim Vorglühen alle Technosets um 30 bpm runter. Lustig war's trotzdem und weil es schon erfahrenere Heimliche gibt, hab ich sie anonym aufschreiben lassen, was die Leute ausschließlich heimlich machen

"Tanzen auf den krassesten Mainstream"

"Mich in eine wunderschöne Parallelwelt eintauchen zu lassen"

"Nachrichten auf dem Handy meines boyfriends lesen"


"Schmusen"

"Am Klo Königspulver konsumieren --> Trilateration?!"

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.