Warum Donald Trump die große Hoffnung der Reichsbürger ist

Der wahrscheinlich beste Reichsbürgerpost, den das Internet je gesehen hat.

|
24 Januar 2017, 12:07pm

Collage: Donald Trump: Wikimedia | Gage Skidmore | CC BY-SA 2.0 || Deutschlandfahne: Wikimedia | fdecomite | CC BY 2.0

Reichsbürger haben ein – sagen wir mal – kreatives Verhältnis zur Realität, sie erkennen staatliche Autoritäten nicht an und halten sich für die einzig wahren Gegner des Establishments. Eigenschaften, die sie mit dem neuen Leader of the Free World teilen. Donald Trump ist auf dem besten Weg, zum Posterboy der "Bewegung" zu werden.

Trumps Amtsantritt ist der postapokalyptische, tieforangene Sonnenaufgang für das Personal der BRD GmbH: Große Hoffnungen keimen auf, endlich fühlt man sich verstanden. In den einschlägigen Foren und Facebook-Gruppen kennt die Freude keine Grenzen. Nur wenige posten Videos, in denen behauptet wird, dass alle Mitglieder der Trump-Familie eigentlich trans* und Teil einer satanischen Blutlinie sind. Für Verschwörungsenthusiasten ein guter Schnitt.

Für einige Reichsbürger ist Trump dagegen der Richtige, um nun einen Friedensvertrag zu verhandeln. Einer der Grundpfeiler der Reichsbürgerideologie ist es nämlich zu behaupten, dass der Zweite Weltkrieg nie wirklich aufgehört habe, weil es keinen Friedensvertrag zwischen Deutschland und den Alliierten gebe. Deswegen existiere der deutsche Staat auch nicht, und so weiter und so fort. Das stimmt zwar alles nicht (wie wir euch hier schonmal erklärt haben), aber – und das ist eine Gemeinsamkeit zu Trump – Fakten sind für Loser.  

Das Reichsbürger-Watchblog Sonnenstaatland hat jetzt den wahrscheinlich besten Reichsbürger-Facebook-Post in der Geschichte der Reichsbürger-Facebook-Posts aufgetan. Ein großartiges Status-Update, das zusammen mit den bisher 46 Kommentaren den gesamten Wahnsinn dieser Ideologie abbildet. Naivität, Antisemitismus, maximale Selbstüberschätzung und alles ein bisschen falsch verstanden. Aber bitte, seht selbst:

Daniela Knapp versorgt ihre gut 3.000 Facebook-Abonnenten alle paar Stunden mit dem Besten, was die Reichsbürger-Ideologie zu bieten hat. Einer der Betreiber von Sonnenstaatland beschreibt sie gegenüber VICE so: "Daniela ist ein Musterbeispiel für eine Reichsbürgerin. Die Szene besteht zu rund 70% aus Männern. Frauen kommen, wie Daniela, oft aus der (braun)esoterischen Ecke."

Reichsbürger können sehr viele Dinge besonders gut, zum Beispiel obskure Paragraphen aus der Haager Landkriegsordnung zitieren, um zu erklären, warum sie keine GEZ zahlen müssen, oder wild um sich schießen. Was sie nicht so gut können, ist Realität. Und mit Donald Trump haben sie damit ihren perfekten – imaginären – Verbündeten gefunden. 

"Seine kaiserliche Majestät" steht schon in den Startlöchern (nicht)

Tatsächlich wäre Georg Friedrich von Preußen als Chef des Hauses Hohenzollern sowas wie der Kaisernachfolger in heutiger Zeit und ist damit sowas wie das Staatsoberhaupt der Reichsdeutschen. Wäre Deutschland das Deutsche Reich. Ist es allerdings nicht. Es sieht jedoch nicht danach aus, als ob "Seine kaiserliche Majestät" gerade überlegt, wieder den Thron zu besteigen. Im Interview mit Cicero sagte er: "Ich habe als Chef des Hauses Hohenzollern keine politische Rolle – und strebe dies auch nicht an." Vielleicht kann ihn ein Staatsbesuch in den USA umstimmen.

Anzeige ist raus

Alle können beruhigt schlafen. Donald Trump wurde bereits informiert. Und die Außenpolitikexperten von Facebook haben selbstverständlich auch schon eine Einschätzung parat, wie Trump mit der Anfrage umgehen wird.

Irgendwie ist es auch eine tröstliche Vorstellung, wie Donald Trump an seinem Schreibtisch sitzt und Briefe von Reichsbürgern liest. Immerhin ein paar Minuten mehr, in denen er beschäftigt ist und keine Zeit hat, einen Atomkrieg auszulösen.

Kein Geld und kein Pass

Einer der Gründe, warum es keinen Vertrag gibt, auf den jemand mit Wachsmalstiften "Friedensvertrag" geschrieben hat, damit auch der letzte Depp (und Xavier Naidoo) versteht, worum es geht, wird hier nochmal schön zusammengefasst. Aber sowieso egal, ohne Geld und ohne Pass wird es wahrscheinlich nichts mit dem Staatsbesuch.

Der Vatikan ist schuld

Oder doch die Juden?

Jene, "die hinter allem stehen" und die "Strippenzieher", da wissen die reichsdeutschen Verschwörungsfans natürlich sofort, wer gemeint ist. Jan Rathje, ein Experte der Amadeu-Antonio-Stiftung hatte gegenüber VICE schon vor Wochen darauf hingewiesen, dass "die Verschwörungsideologie der 'Reichsbürger' und 'Selbstverwalter' antisemitisch und rechtsextrem" sei.

Wenigstens das. Geklatscht haben Trump oder Publikum allerdings auch nicht nach den Auftritten der anderen Religionsvertreter. Vermutlich, weil es sich dabei um Segnungen gehandelt hat und nicht um Reden. Ach ja und Rabbiner schreibt man mit zwei b.

Aber bitte, verlasst euch nicht auf unsere Meinung. Schaut euch diesen Facebook-Post an und findet raus, was man auf der "Schule des Lebens" und auf der YouTube-Universität noch so alles lernt. Solltet ihr endgültig den Glauben an die Menschheit verlieren: Wir übernehmen keine Haftung.

Folge VICE auf Facebook , Instagram und Snapchat .

Mehr VICE
VICE-Kanäle