Wiederholungstäter Ezekiel Elliott begrapscht Frau vor laufender Kamera

Bei einer Straßenparade hat der NFL-Rookie des Jahres richtig daneben gegriffen, als er einer Frau mehrfach an die Wäsche ging. Der Vorfall passt zu noch schlimmeren Vorwürfen gegen Zeke.

|
14 März 2017, 10:00am

Die US-Nachrichtenseite TMZ hat ein Video gepostet, das NFL-Superstar und Rookie des Jahres Ezekiel Elliott dabei zeigt, wie er bei einer St.-Patrick's-Day-Parade in Dallas einer Frau gehörig an die Wäsche geht. Genauer gesagt ist für jedermann zu sehen, wie er der unbekannten Dame das Top runterzieht, um ihre Brust zu entblößen. Jung, erfolgreich und zu viel Kohle: Diese Kombi geht häufig in die Hose.

Die Aktion ist schon für sich genommen peinlich und verlangt eine Reaktion vonseiten der NFL. Der Haken bei der Sache: Elliott scheint generell ein Problem mit Frauen zu haben. So hat seine Ex-Freundin behauptet, dass sie mehrfach Opfer häuslicher Gewalt wurde.

Im vergangenen Juli gab Tiffany Thompson bei der Polizei zu Protokoll, dass Elliott sie in ihrem Auto angegriffen haben soll. Später lud sie auf Instagram Fotos von blauen Flecken hoch. Trotzdem hat sich die Staatsanwaltschaft in Ohio dagegen entschieden, Anklage zu erheben, genauso wie ihre Kollegen in Florida. Das heißt aber nicht, dass die Liga Elliott nicht trotzdem bestrafen könnte. Schließlich könnte sie feststellen, dass er gegen den Verhaltenskodex der NFL verstoßen hat. In Elliotts Fall hat die Liga aber offenbar kein Interesse an einer schnellen Aufklärung: Schon seit acht Monaten läuft eine Untersuchung zu den Vorwürfen wegen häuslicher Gewalt, dabei rausgekommen ist bis dato: nichts.

Zurück nach Dallas: Bei TMZ heißt es, dass die Dame „nicht aufgebracht" gewesen sei und ein Sprecher von Elliott ließ verlauten, dass doch „alles nur im Spaß" passiert sei. Das sieht aber im obigen Video ein bisschen anders aus. Dass die Frau nämlich überhaupt keinen Bock auf Begrabschungen hatte, wird in einem zweiten TMZ-Video deutlich, in dem sie Zeke auf die Finger haut und der danach trotzdem ihre Brüste begrabscht.

Dieses Mal liegen der NFL-Schaltzentrale nicht nur Behauptungen, sondern eindeutiges Videomaterial vor: Es wäre wohl mal an der Zeit, sich Elliot zur Brust zu nehmen. Denn es handelt sich hier nicht mehr nur um einen harmlosen Grabscher, sondern um sexuelle Belästigung.