Wunderschöne Fotos von Ringern mit wunderschönen Blumenkohl-Ohren

Weil Ringer regelmäßig auf die Ohren bekommen, sehen die häufig erschreckend deformiert aus. Doch Ex-Champion Bert Kops erzählt mir, dass das zum Sport einfach dazugehört. Auch wenn die Frauenwelt nicht immer begeistert ist.

|
13 Dezember 2016, 2:05pm

Ich habe kaum die Kops Gym in Amsterdam betreten, da sehe ich schon das erste Blumenkohl-Ohr. Das kleine, zermatschte Ohr gehört Bert Kops, der an der Bar sitzt und auf mich gewartet hat. Bert ist ein früherer Ringer-Champion und ein stämmiger Bursche. Als er aufsteht, fühle ich mich ziemlich schmächtig. Und das, obwohl ich selbst zwei Meter groß bin.

Bert ist stolz auf seine Blumenkohl-Ohren. „Ein echter Wrestler muss solche Ohren haben", erklärt er mir.

Solche Ohren entstehen dadurch, dass das Knorpelgewebe durch Hämatome im Ohr beschädigt wird. Das ist dann der Fall, wenn häufig in die Ohren gekniffen wird oder sie harte Schläge abbekommen. Darum sieht man sie oft bei Kontaktsportarten wie Rugby, Judo, Boxen und eben auch beim Ringen.

In der Gym wird zwar auch geboxt und gekickboxt, aber vor allem trifft man sich hier zum Ringen. Und darum gibt es auch mehr als nur ein Paar Blumenkohl-Ohren. Heute Abend sind sieben Männer und eine Frau da und schwitzen gemeinsam auf der großen blauen Matte. Keiner von ihren trägt einen Ohrenschutz und mindestens die Hälfte hat mehr oder weniger deformierte Ohren.

Bert erklärt mir: „In anderen Ländern tragen sie oft Ohrenschutz, wir aber nicht. Wir sind stolz auf unsere Ohren, so wie Boxer auf ihre Nase, die muss ja auch ein bisschen schief und zertrümmert aussehen."

Bert Kops

Trainer Kamran Bakhtiari teilt die Gruppe in Pärchen auf. Sofort geht es zur Sache. Nach zehn Minuten bekommt Wesley einen Ellbogen auf die Nase und muss pausieren. Währenddessen erzählt er mir von seinem ersten Blumenkohl-Ohr.

Er hatte mal einen deutlich schwereren Gegner als Sparringspartner, der ihm erst mit Karacho aufs Ohr geflogen ist und dann auch noch reingekniffen hat. Kurze Zeit später war es dick angeschwollen und begann zu bluten.

Wesley Mulder

„Das waren Schmerzen, kann ich dir sagen. Glücklicherweise war ein Arzt in der Gym und der hat mir noch am selben Tag eine Spritze verpasst."

Costello van Steenis

Costello ist nicht nur Ringer, sondern auch MMA-Kämpfer. Sein rechtes Ohr musste schon operiert werden, nachdem es so sehr wucherte, dass der Gehörgang fast vollständig verstopft war.

Das Aussehen seiner Ohren stört ihn persönlich nur wenig, doch eine Sorge hat er schon: „Mit diesen Ohren werde ich wohl niemals eine Freundin bekommen", sagt er mit einem breiten Grinsen.

Dann meldet sich Jennifer zu Wort. „Ich habe auch ein Blumenkohl-Ohr, aber ich bin noch eine Anfängerin, ich habe nur einen kleinen Knoten. Das reicht aber vielleicht nicht für ein Foto, oder?"

Krzysztof Dobrowolski

Krzysztof hat auch ein besonders ausgeprägtes Blumenkohl-Ohr. „Nach einer frischen Verletzung hat man vor lauter Schmerzen Probleme beim Einschlafen."

Und es gibt noch weitere praktische Schwierigkeiten. Wesley erzählt mir, dass er auf dem einen Ohr deutlich schlechter hört. Außerdem können viele von ihnen keine Ohrstöpsel mehr tragen.

Hier sind noch mehr Ringer mit Blumenkohl-Ohren: