style

Wir haben Leute gebeten, uns ihre "Rache-Outfits" zu zeigen

Fast jeder hat etwas im Schrank, was er dann anzieht, wenn er seinen Ex-Partner so richtig sprachlos machen möchte.

von Chris Bethell und Zing Tsjeng
10 November 2017, 10:36am

Alle Fotos: Chris Bethell

Das Jahr 1994 war kein gutes für Prinzessin Diana: Prinz Charles hatte gerade in einem unfassbar peinlichem TV-Interview zugegeben, dass er sie betrog – und ihre königliche Ehe stand vor dem Aus. Doch was tat die Prinzessin der Herzen? Sie verkroch sich nicht im Königspalast und verfluchte Charles und Camilla Parker Bowles von ihrem Sofa aus. Noch am selben Abend, als die nun berüchtigte ITV Doku im Fernsehen lief, erschien Diana auf einer Party. Zur Serpentine Kunstgalerie kam sie mit Perlenkette und in einem eng anliegendem, schulterfreien, schwarzen Kleid der griechischen Designerin Christina Stambolian. Die Menschen fingen buchstäblich an zu applaudieren, als Diana aus der Limousine stieg.

Mehr lesen: Zwischen Herzschmerz und Rache: Wenn Menschen nach Beziehungen durchdrehen

Die Regenbogenpresse nannte das Kleid ihr “Rache-Outfit” und erschuf damit eine völlig neue Kleidungskategorie. Was trägst du, wenn zu einem sozialen Event musst, bei dem vielleicht auch dein Ex-Partner sein wird – und du weißt, dass dich ohnehin eh alle anstarren werden? Zieh dir dein Rache-Outfit an.


Mehr von Broadly: Stella McCartney über falschen Pelz, Rihanna und gut sitzende BHs


Rache-Outfits können viele Formen haben und eigentlich gibt es nur eine Regel: Wenn du es trägst, musst du dich wie die geilste Person der Welt fühlen. Im Geiste von Prinzessin Diana haben wir einige Menschen darum gebeten, uns ihre Rache-Outfits zu zeigen.

Alice Rizzo: “Du könntest dir total ausgefallene Rache-Outfits ausdenken – aber das hier ist subtiler.” | Alle Interviews und Fotos: Chris Bethell

Alice Rizzo, 26

Kannst du mir die Story hinter dem Look erklären?
Bevor ich mit meinem Ex zusammen kam, trug ich nie Röcke oder viel Make-Up. Ich wollte zeigen, dass du auch in einem Anzug sexy sein kannst.

Was war die Inspiration für das Outfit?
Ich hab eine Freundin nach Inspiration gefragt, aber sie hatte ein paar wirklich absurde Geschichten, daher hab ich nicht auf sie gehört. Ich wollte einfach etwas tragen, dass sich mehr nach mir anfühlt. Du könntest dir total ausgefallene Rache-Outfits ausdenken – aber das hier ist subtiler.

Was für Klamotten hast du getragen, bevor du mit deinem Ex zusammen gekommen bist?
Das hing eng damit zusammen, dass ich viel mit Jungs aufwuchs. Ich trug Sneaker, Hosen, Shirts, und ich hatte auch keine Handtasche. Stattdessen hatte ich einen Rucksack und habe immer bequeme Klamotten getragen. Mein Freund hatte aber konkrete Vorstellungen davon, wie seine Freundin aussehen sollte.

Hat dein Ex dich in diesem Outfit schon gesehen?
Nein, das ist es ja. Wir sind Freunde geblieben, haben uns allerdings auseinandergelebt. Das war nicht der Trennungsgrund, aber für ihn ziemlich bedeutend. Von daher hoffe ich, dass, wenn er diese Fotos sieht, er sich denkt: Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht. Hoffentlich.

Was macht das perfekte Rache-Outfit aus?
Es ist ein Outfit, in dem ich mich wohl fühle und trotzdem noch sehr feminin bin. Es ist wie zu mir selbst zurückzukommen. Seine Meinung, ich sei nicht weiblich genug, hat mich dazu gebracht, mir zu überlegen, wie das mit mir selbst vermischen könnte. Ich glaube, das ist Rache pur.

Scott Hadley: “Es ist glitzernd und grell und ekelhaft und macht super viel Spaß.”

Scott Hadley, 29

Kannst du mir die Story hinter dem Look erklären?
Nach meiner Trennung war ich eine Zeit lang sehr traurig und versank regelrecht in Selbstmitleid. Am ersten Tag, an dem ich mal wieder den ganzen Tag über Spaß hatte, war ich mit Freunden essen. Wir sind mit meinem Hund spazieren gegangen und haben anschließend beschlossen, noch ein bisschen shoppen zu gehen. Ich stöberte gerade durch Vintageläden, als ich eine Goldhose sah. Ich dachte: Oh Gott, die ist großartig. Meine Freunde waren alarmiert: “Kauf die nicht, die ist ekelhaft.” Aber die Verkäuferin sah, wie aufgeregt ich war und sagte mir dann, dass sie noch eine passende Goldjacke dazu hätten. Ich bin ausgerastet, ich war so aufgeregt. Also hab ich sie anprobiert – und als ich aus der Umkleidekabine kam, hat mein Hund mich angeheult. Sogar er war angewidert.

Meine Ex hatte sehr viel Geschmack und war sehr modebewusst. Vor der Trennung wäre es für mich undenkbar gewesen, so etwas zu tragen. Aber jetzt ist es glitzernd und grell und ekelhaft und macht super viel Spaß.

Was war die Inspiration für das Outfit?
Glitzer, Glitzer, Glitzer! Vor ein paar Jahren hatte ich eine Phase, in der ich mir Glitzer auf die Kopfhaut gerieben habe. Vor drei Jahren hab ich mir das erste Mal eine Glatze rasiert und im ersten Sommer hatte ich andauernd Glitzer auf dem Kopf. Ich sah aus wie eine Diskokugel! Überall, wo ich auftauchte, war nachher alles voll Glitzer. Als es anfing, sich in meiner Vorhaut zu sammeln, habe ich diese Phase allerdings hinter mir gelassen. Wann immer ich duschte oder aufs Klo ging, fiel Glitzer runter. Ich hatte wirklich Angst, dass ich mich daran schneiden würde.

Hat deine Ex dich in diesem Outfit schon gesehen?
Nicht, dass ich wüsste.

Was macht das perfekte Rache-Outfit aus?
Es sorgt dafür, dass man dich anguckt und du nicht ignoriert wirst. Du musst dich nicht abgelehnt fühlen, wenn dich alle anstarren.

Was meinst du würde passieren, wenn dich deine Ex so sehen würde?
Ich glaube, sie wäre abgestoßen. Abgestoßen, aber nicht überrascht.

Otamere Guobadia: “Ich möchte mich gerne nur für mich schick machen und mich so in die richtige Haltung bringen.”

Otamere Guobadia, 23

Wie bist du zu diesem Rache-Outfit gekommen?
Ich weiß nicht. Ich hab das Gefühl, dass ich Stil und Mode als Vehikel für bessere Laune nutze. In diesem Fall habe ich wirklich ein paar Gänge hochgeschaltet, als ich das Outfit gekauft habe – und es ist ein wirklich billiges Kleid, von daher kannst du dir vorstellen, wie arm ich bin. Ich wollte mich gut fühlen. Ich hab so ein bisschen rumgescrollt und das Kleid gesehen, und ich dachte es sieht gut aus und hab’s einfach gekauft. Wenn ich es trage, fühle ich mich besser.

Was war die Inspiration für das Outfit?
Ich mag die Textur von Netzen. Ich fühl mich wie Sarah Jessica Parker in der Sex and the City Episode, wo sie ein Tutu trägt. Das ist auch der Vergleich, der mir gegenüber am häufigsten gemacht wird. Außerdem mag ich wirklich sehr, wie das Kleid betont, wie traditionell maskulin mein Körper manchmal aussieht. Ich mag den Widerspruch. Die Baskenmütze trage ich, weil das ziemlich militant wirkt und den Lidschatten finde ich einfach schön. Ich mag den Mix von traditionell maskulinen Elementen, dem Kleid, dem Lidschatten und der Mütze.

Hat dein Ex dich in diesem Outfit schon gesehen?
Ja und Nein. Ich führe das Warum mal nicht aus, aber ich habe eine bestimmte Haltung zum Thema “sich für Jungs aufbrezeln”. Nach den letzten Jahren meines Lebens glaube ich nicht mehr, dass sich irgendwer für irgendjemanden schick machen sollte. Jedes Mal, wenn ich das getan habe, ist es in einem Disaster geendet. Von daher möchte ich mich gerne nur für mich schick machen und mich so in die richtige Haltung bringen.

Was macht das hier zum perfekten Rache-Outfit?
Es ist: Neunziger Jahre Fernseh-Hexe trifft auf Black Panther Mitglied.

Alex Joint: “Er hat die Fotos online gesehen und mir 20 Minuten später geschrieben.”

Alex Joint, 26

Was für eine Beziehungssituation hat dazu geführt, dass du dir dieses Outfit zusammengestellt hast?
Ich bin feiern gegangen und hab dann tatsächlich die Person getroffen, mit der ich jetzt zusammen bin. Ich hab die Fotos dann auf Facebook und Instagram gepostet, weil ich wusste, dass ich super aussah.

Hast du dir das Outfit alleine zusammengestellt?
Jep, ganz alleine. Ich hab das Kleid mal für einen Urlaubslook gekauft und hab den Urlaub dann aber nie gemacht. Trotzdem liebe ich das Kleid und es sieht verdammt gut aus. Es ist anders als meine anderen Klamotten. Ich hab noch andere schwarze Kleider, aber die meisten sind so Wednesday-Addams-Stücke.

Hat dein Ex dich in diesem Outfit schon gesehen?
Er hat die Fotos online gesehen und mir 20 Minuten später geschrieben. Er meinte, ich sähe gut aus und ich habe nur geantwortet: “Ich weiß”. Ich musste lachen.

Was macht das hier zum perfekten Rache-Outfit?
Es ist einfach ein großes “Fiiiiiick diiiiiich”. Einfach, weil es großartig ist und ich mir seit langem nicht mehr so viel Mühe gegeben habe. Ich weiß, dass ich darin gut aussehe. Deswegen ist es perfekt.

Bild: Ruth Faj: “Wenn ich mich schminke und komplett aufbrezel, bin ich eine 10 von 10.”

Ruth Faj, 27

Was ist die Story zu diesem Rache-Outfit?
Das ist einfach das Kleid, in dem ich am besten aussehe – das vorteilhafteste für meine Körperform. Ich hab das Gefühl, dass ich die meiste Aufmerksamkeit bekomme, wenn ich dieses Kleid anhabe. Daher ist es mein Rache-Outfit.

Was war die Inspiration dafür uns hast du den Look selbst zusammengestellt?
Ich hab das bei Topshop gekauft. An dem Abend war ich auf einer Party eingeladen und brauchte schnell was passendes. Als ich es anprobiert habe, habe ich mich darin direkt total gut gefühlt. Wenn du was anhast, indem du dich gut fühlst, strahlst du das auch aus. Die positive Ausstrahlung zieht Aufmerksamkeit geradezu an.

Hat dein Ex dich in diesem Outfit schon gesehen?
Nein, nicht in diesem Kleid. Ich hoffe aber, dass er seinen Mund nicht mehr zu bekommt und sich richtig scheiße fühlt, wenn er mich so sieht. Hoffentlich denkt er dann, dass er einen Fehler begangen hat. Das ist die Reaktion von deinem Ex, die du willst.

Was macht das hier zum perfekten Rache-Outfit?
Es betont meine guten Seiten – meine Beine und meine Brüste. Ich fühle mich schön. Wenn ich mich schminke und komplett aufbrezel, bin ich ne 10 von 10.

Sian Hughes: “Es hat funktioniert – ich habe ihn zurückbekommen.”

Sian Hughes, 26

Was hat dazu geführt, dass du dir dieses Rache-Outfit zusammengestellt hast?
Es fing damit an, dass mein Freund nach London zog. Ein paar Monate später haben wir uns getrennt. Ich wollte mich nicht trennen, aber er hatte schon versprochen, zu einer von mir organisierten Aufführung zu kommen, von daher wusste ich, dass ich ihn wiedersehen würde. Als wir uns gerade trennten, hatte ich viel Urlaub. Ein Trip sollte auch nach Dublin am St. Patrick’s Day gehen, deswegen ist das Kleid auch grün. Ich wusste, dass ich ihn an diesem einen Abend sehen würde und ich wollte zumindest versuchen, ihn zurückzugewinnen. Der Plan war: Wenn ich ihn nicht zurückbekomme, bevor ich nach Dublin fliege, bin ich mit ihm durch. Das ist aber nicht passiert. Zwei Wochen später, als ich das Outfit am St. Patrick’s Day trug, waren wir schon wieder zusammen.

Was hat dich zu diesem Look inspiriert?
Ich hab vorher noch nie so ein Kleid getragen – ich nenne es ein Goth/Hippie-Kleid. Den Kleiderstil habe ich immer bei anderen Menschen bewundert. Ich habe mich aber selbst nie getraut das zu tragen, weil ich dachte, meine Persönlichkeit und Accessoires würden nicht dazu passen. Ich habe es dann einfach trotzdem versucht. Wir waren vor unserer Trennung seit unserer Teenie-Zeit zusammen und ich habe realisiert, dass ich mich vorher immer für andere gekleidet hatte, sei es Partner, Freundinnen oder Familie. Aber nach der Trennung beschloss ich, mich für mich selbst zu stylen und mir so das Selbstbewusstsein zu verschaffen, dass ich brauchte, um ihn zurückzugewinnen.

Was macht das hier zum perfekten Rache-Outfit?
Es hat funktioniert – ich habe ihn zurück bekommen.

Harry Rose: “Ich bin nicht festgelegt, ich bin frei.”

Harry Rose, 27

Was hat dazu geführt, dass du dir dieses Rache-Outfit zusammengestellt hast?
Es ist etwas sehr buntes und anderes für mich. Etwas, von dem mein Ex nicht wollte, dass ich es trage. Er mochte diese Art von Mode nicht. Ich fühle mich frei und sorglos in dem Outfit, und das revolutioniert irgendwie deine eigene Haltung. Es hat etwas sehr positives. Ich hatte vor der Trennung schon ähnliche Klamotten, habe die aber nie angezogen. Seit der Trennung trage ich jedes Wochenende das Gleiche. Ich würde sagen, dass dieses Outfit besser zu mir passt. Ich bin nicht festgelegt, ich bin frei. Ich kann machen, was ich will. Vorher trug ich langweilige und unauffällige Farben, und jetzt bin ich das leuchtende Gegenteil.

Hast du dir das Outfit selbst zusammengestellt?
Jap, ich hab das komplett alleine gemacht. Es ist von Musik der Achtziger inspiriert – Tears For Fears und ähnliche Bands. Musik beeinflusst schon stark, wie ich mich anziehe.

Mehr lesen: Beim "Disneybounding" verwandeln Fans ihre Kindheitshelden in Alltags-Outfits

Hast du vor der Trennung auch schon so viel Buntes angezogen?
Nein. Mein Kleiderschrank ist wesentlich bunter geworden. Ich weiß nicht, warum das jetzt so durchkommt, aber ich dachte nach der Trennung, Scheiß drauf, ich kann machen, was ich will.

Hat dein Ex dich so schon gesehen?
Nein. Aber ich glaube, es würde ihn auch kalt lassen. Mir bedeutet es ehrlich gesagt mehr. Es geht darum, mich selbst glücklich und zu der Person zu machen, die ich sein will.

Was macht das hier zum perfekten Rache-Outfit?
Es strahlt und macht Spaß und ist nicht zu ernst. Das Outfit strahlt Optimismus aus und es ist ja nicht so, als würde ich einen Smoking tragen oder so. Es ist sehr zugänglich. Mehr ich.

Folgt Broadly bei Facebook, Twitter und Instagram.