Verbrechen

Ein Häftling hat seinen Gefängnisausbruch gefilmt und einen Kurzfilm daraus gemacht

Die DIY-Doku könnte auch als Low-Budget-'Goodfellas' durchgehen – inklusive Stimme aus dem Off, schnellen Schnitten und Spannungsbogen.

von Drew Schwartz
28 Juli 2017, 10:00am

Screenshot via NBC Los Angeles

Im Januar 2016 flohen drei Gefängnisinsassen aus ihrer Haftanstalt in Orange County, Kalifornien, und lösten so eine intensive Fahndung aus, die die Polizei mehr als 600 Kilometer vom Ausbruchsort weg führte. Jetzt hat der Anwalt von einem der drei Männer die Filmaufnahmen veröffentlicht, die sein Klient während der Flucht gemacht hat.

Im Stile einer richtigen Hollywood-Produktion fängt der Kurzfilm mit verschiedenen Nachrichtenausschnitten an, in denen es um Adam Hossein Nayeris, Jonathan Tieus und Bac Duongs Ausbruch geht: drei Männer auf der Flucht, vermutlich bewaffnet und "extrem gefährlich". Dann folgen ein Schnitt und die Frage, was wirklich passiert ist. Wahrscheinlich von Martin Scorsese inspiriert ertönt plötzlich Nayeris Stimme aus dem Off.

"Mein Name ist Adam Hossein Nayeri", sagt er. "Viele Leute schreiben uns hier einen in acht Minuten durchgezogenen, houdini-artigen Ausbruch zu. Interessante Geschichte."

Anschließend führt uns Nayeri schrittweise durch die tollkühne Flucht. Mit einem reingeschmuggelten Handy filmte er, wie das Trio ein Gitter in einer Zelle entfernte, sich durch das Rohrsystem des Gefängnisses schlängelte und sich so bis zu einem ungesicherten Dach vorarbeitete.

Das gut 15 Minuten lange Video geht im cineastischen Stil weiter: Nayeri nutzt schnelle Schnitte, gekonnte Kamerafahrten und Zooms, um die Reise vom Orange County Central Men's Jail in Santa Ana über einen Strand in Santa Cruz bis nach San Francisco ansprechend zu inszenieren. Wir können den entlaufenen Häftlingen dabei zusehen, wie sie rumalbern, kiffen, Bananen essen und sich verstecken.


Auch bei VICE: Auf unbestimmte Zeit eingesperrt - Full Length


Acht Tage nach dem Ausbruch konnte die Polizei das Trio schließlich wieder dingfest machen. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Anklagepunkten Folter, Entführung, Mord und versuchter Mord müssen sich Nayeri, Tieu und Duong nun auch noch wegen Gefängnisausbruch vor Gericht verantworten. Das berichtet ABC News.

Niemand weiß genau, warum Nayeris Anwalt das Video überhaupt veröffentlicht hat. Die Aufnahmen helfen seinem Klienten nicht weiter. Vielleicht wollte Nayeri seine Version der Geschichte erzählen, solange er noch die Gelegenheit dazu hat.

"Wir haben den Leuten eine Scheißangst eingejagt. Deswegen fühle ich mich ziemlich schlecht", sagt Nayeri im Video. Er habe jedoch jegliches Vertrauen in das System verloren und fragt darum: "War es wirklich so unglaublich falsch, diesem System auch mal eins auswischen zu wollen?"

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.